James Franco: Verliebt in Fankunst

James Franco hat beim Toronto Filmfestival einem 13-jährigen Fan spontan ein selbstgemachtes Kunstwerk abgekauft

James Franco

Am Rande seiner eigenen Kunst-Präsentation beim Toronto Filmfestival kaufte James Franco spontan das selbstgemachte Kunstwerk eines Fans. Die Glückliche des Tages: die 13-jährige Macy Armstrong.

Filmfestival

Film ab in Toronto

Rebecca Hall stellt den Film "The Awakening" vor.
Bill Nighy geht zur der Premiere von "Page Eight".
Maggie Gyllenhall spricht über den Film "Hysteria".
Alexis Bledel kommt auf der Premierenfeier von "Violet & Daisy" an.

48

Diese hatte zur Vorstellung von Francos neuer Installation "Memories of Idaho" am Sonntag (11. September) eine dreiteilige Eigenproduktion mitgebracht, die aus einem Portrait Francos aus Garn, einer Collage aus Zeitungsschnipseln und einem Gemälde bestand.

Das Mitbringsel schien sofort Francos Interesse geweckt zu haben: Wie der kanadische Fernsehsender "CTV" auf seiner Homepage berichtet, soll der Schauspieler inmitten der Veranstaltung auf das Mädchen gezeigt und erklärt haben: "Ich habe das da im Internet gesehen, jemand hat es mir zugeschickt. Ich möchte die kaufen."

Daraufhin übergab die 13-jährige Künstlerin das mehrteilige Werk einem seiner Berater. "Natürlich finde ich es großartig, dass er sie nun hat. Ich bin ein großer Fan. Für seinen Geburtstag habe ich ihm auch noch einen Kuchen gemacht", so die Schülerin hinterher.

Wie viel James Franco für die Werke bezahlt hat, ist nicht bekannt. Für Macy Armstrong hat es sich dennoch mehr als gelohnt, wie sie später versicherte: "Er sah mich an, er sprach mit mir und ich bin mir ziemlich sicher, wir haben geistig geheiratet. Jeder auf der Straße denkt ich bin total verrückt, nur weil ich ausflippe. Aber es ist ein echter Traum."

yyo

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche