VG-Wort Pixel

James Franco + Seth Rogen Premiere und alle Pressetermine abgesagt

James Franco, Seth Rogen
© facebook.com/theinterviewde
Die beiden Leinwandstars sagten alle Auftritte zu ihrem Film "The Interview" ab. Unbekannte Hacker drohen mit Anschlägen

Seth Rogen, 32, und James Franco, 36, haben all ihre Promo-Auftritte für "The Interview" abgesagt - aus Angst vor Terroranschlägen.

Die beiden Hollywood-Stars sollen ab dem 1. Weihnachtstag in den amerikanischen Kinos in der Komödie zu bewundern sein. Doch ob der Film überhaupt noch gezeigt werden kann, ist unklar.

In "The Interview" verkörpern Seth und sein Kollege zwei Journalisten, die ein Interview mit Nordkoreas Staatschef Kim Jong-un bekommen. Nach der Zusage des Diktators tritt die CIA an das Gespann heran: Die beiden sollen einen Mordanschlag auf den Politiker verüben und sein Regime stürzen.

Die Sony-Hacker, die bereits mit pikanten Details an die Öffentlichkeit gingen, stürzten sich auf die Komödie, die aufgrund ihrer Thematik für reichlich Diskussionen sorgte.

Jetzt drohen die Hacker mit Anschlägen

Nun nehmen die Drohungen aber ein Ausmaß ein, das so nicht vorauszusehen war. Die Sony-Hacker und selbsternannten "Guardians of Peace" drohen, laut "BuzzFeed", mit Anschlägen "wie am 11. September 2001" auf alle Kinos zu verüben, die die Komödie zeigen. Damit haben die Drohungen ein völlig neues Level erreicht. Es ist allerdings noch unklar, wer genau hinter dieser Cyber-Attacke steckt.

Verständlicherweise haben Seth Rogen und James Franco alle Promo-Auftritte auf Eis gelegt:
Am morgigen Donnerstag sollte eigentlich die New Yorker Premiere stattfinden. Diese wurde aus Sicherheitsgründen komplett abgesagt. Das US Department of Homeland Security sagte Berichten zufolge gegenüber "CNN", dass Anschläge im Stil des 11. September allerdings nicht zu vermuten seien. "Wir analysieren immer noch die Glaubwürdigkeit dieser Statements, aber momentan gibt es keinen glaubhafte Informationen, die auf einen aktiven Komplott gegen Kinos innerhalb Amerikas hindeuten", so ein DHS-Sprecher.

Dass ihr Film benutzt wird, um Angst und Schrecken zu verbreiten, damit haben Seth Rogen und James Franco, als auch "Sony Pictures", vermutlich nicht mit gerechnet. Der deutsche Start am 5. Februar 2015 ist aktuell noch nicht verschoben worden.

cfr Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken