VG-Wort Pixel

Jake Gyllenhaal Er vermisst Heath Ledger noch immer


Sieben Jahre sind seit dem Tod von Heath Ledger vergangen. Wie nah der Verlust ihm noch geht, hat Jake Gyllenhaal jetzt in einem Interview erklärt

Der tragische Tod von Heath Ledger (1979 bis 2008) geht seinem ehemaligen Kollegen und Freund Jake Gyllenhaal ("Southpaw") noch heute unglaublich nah. "Ich vermisse ihn als Menschen, und ich vermisse es, mit ihm zu arbeiten", gab der 34-Jährige jetzt in einem Interview mit der Show "Fresh Air" des US-Radiosenders "National Public Radio" zu. "Was für ein Unglück, dass wir die Schönheit seiner Arbeit nicht mehr erleben dürfen."

Sie waren Freunde und Kollegen

Es sei das erste Mal gewesen, dass er einen Menschen verloren hätte, der ihm wirklich nahestehe, so der Schauspieler. Die beiden hatten sich 2005 bei den Dreharbeiten zu dem Liebesdrama "Brokeback Mountain" angefreundet. "Er war etwas ganz Besonderes, und das beschreibt noch nicht einmal annähernd, wer er ist, wer er war", so Gyllenhaal über Ledger.

Das Leben ist kostbar

Heath Ledgers Tod habe auch seine Arbeitsweise beeinflusst. "Ich versuche, an einem Filmset Beziehungen zu haben, die so echt sind wie möglich, und den Menschen nahe zu sein, weil ich weiß, wie kostbar das ist", sagte Jake Gyllenhaal. Nicht nur eine Karriere könne von einem Tag auf den anderen enden, auch das Leben sei kostbar.

SpotOnNews

Mehr zum Thema


Gala entdecken