VG-Wort Pixel

Jaime King Selbstbewusst nach Shitstorm

Jaime King
Jaime King
© Splashnews.com
Nachdem die schwangere Jaimie King gewagte Bilder von sich im Netz gepostet hatte, hagelte es bissige Kommentare und Läster-Attacken - das lässt sich die Schauspielerin aber nicht gefallen

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte

Eigentlich wollte Hollywood-Schönheit Jaime King den Frauen weltweit Mut machen. Mut, zu sich selbst und zu seinem Körper zu stehen und stolz darauf zu sein. Zu betonen, dass es ein unrealistisches Idealbild Hollywoods ist, während der Schwangerschaft vermeintlich perfekt auszusehen. Zu dick, zu dünn - jeder hat im Internet etwas zu bemängeln. Für die Darstellerin ist es aber in Ordnung, nicht dem vermeintlich perfekten Bild eines Stars zu entsprechen. Daher präsentierte sich die 35-Jährige auf ihrer Instagram-Seite ganz pur und (fast) im Eva-Kostüm.

Jaime King: Instagram
Instagram
© -

Dazu schrieb die Blondine: "Wie jede andere Frau wappne ich mich für euer Urteil. Das ist, wer ich bin. Und ich liebe mich mit jedem Fehler und jeder Kurve, an jeder dünnen oder flachen Stelle meines Körpers. Und ich liebe auch euch, egal, welche Form euer Körper hat." Ein klares Statement der "Hart of Dixie"-Beauty. Doch Nörgler und Hater gibt es im Internet zuhauf, weshalb die Darstellerin für ihre Schnappschüsse auch aufs Übelste beschimpft und kritisiert wurde. Mittlerweile wurde der Post - von ihrem fast zweijährigen Sohn James - angeblich ausversehen gelöscht. Doch vielleicht hatte die Schauspielerin auch einfach keine Lust mehr, wegen ihres Körpers im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit zu stehen.

And the haters gonna hate, hate, hate, hate, hate...

Im Gespräch mit "Elle.com" erklärte Jaime, dass die Öffentlichkeit sie immer kritisieren und an ihr herumnörgeln wird, ganz egal, was sie auch tut. "Weil es das ist, was die Leute den ganzen Tag machen: Kommentieren. Sie sagen einfach, was sie wollen und denken im Grunde nicht, dass es mich verletzt." Die Fernseh-Grazie hat sich über die Jahre zwar ein dickes Fell zugelegt, aber fiese Kommentare treffen sie manchmal trotzdem. Auch dann, wenn andere im Kreuzfeuer der Kritik stehen.

Tränen wegen Kim Kardashian

Jaimes Gefühle haben sich über die Jahre immer mehr hochgeschaukelt. Besonders gekränkt hat es die baldige Zweifach-Mama, dass Fernseh-Superstar Kim Kardashian, 34, von der Presse so verrissen wurde, als sie 2013 die Met Gala in New York besuchte. Die ganze Welt verspottete die damals noch schwangere TV-Ikone ("Keeping Up with the Kardashians") für ihr Givenchy-Outfit von Riccardo Tisci - die Lästereien waren aber auch für Jaime King der pure Horror. "Ich erinnere mich, dass ich zurück auf mein Hotelzimmer ging und fast fünf Stunden weinte, weil ich zugesehen habe, wie all diese Meldungen online auftauchten, all diese schrecklichen Bilder. Ich konnte einfach nicht aufhören zu weinen, weil da diese wunderschöne strahlende schwangere Frau war, die sich vermutlich total darauf gefreut hatte, zum ersten Mal zum Met Ball zu gehen. Und sie hatte dieses wunderschöne Kleid, was für sie gemacht wurde, und das sehr wagemutig und wunderschön aussah, und sie trug ein wunderschönes Kind in sich, das in ihr wuchs, und doch machte jeder sie fertig und beschimpfte sie als Wal."

Diese Kritik empfand Jaime King als fürchterlich - laut der Powerfrau sollte sich niemand für seinen Körper schämen müssen.

lsc Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken