Jacques Chirac: Die Welt nimmt Abschied

In Paris fand am Montag die Trauerfeier für Jacques Chirac statt. Auch ehemalige Staatsmänner wie Bill Clinton nahmen Abschied von ihm.

Die Trauerfeier für den früheren französischen Präsidenten fand in der Kirche Saint-Sulpice in Paris statt.

In Paris fand am Montag der Trauergottesdienst für den früheren Staatspräsidenten Jacques Chirac (1932-2019) statt. Er war am 26. September im Alter von 86 Jahren verstorben.

Von 1995 bis 2007 führte Chirac Frankreich als Präsident. Sein Nachfolger, Emmanuel Macron (41), verneigte sich ehrwürdig vor Chiracs Sarg, der von der französischen Flagge verhüllt wurde und führte eine Militärprozession zu dessen Ehren an. Unweit der Grabstätte von Napoleon stimmte ein Militärorchester die Nationalhymne "La Marseillaise" an.

Ein Herz für Machos

In Sachen Männer hat Sophia Thomalla ein klares Beuteschema

Sophia Thomalla
Sophia Thomalla hat ein klares Beuteschema, was Männer angeht. Seit Anfang des Jahres turtelt das Model mit Fußballer Loris Karius, der nicht nur optisch in ihr Raster fällt.
©RTL / Gala

Staatsmänner aus der ganzen Welt nahmen an der Feier teil

Anders als seinen Vorgängern, wurde Chirac nicht in der Kathedrale Notre Dame gedacht; diese ist nach dem verheerenden Feuer im April noch immer nicht zur Benutzung freigegeben. Stattdessen nahmen Staatsmänner aus der ganzen Welt in der Kirche Saint-Sulpice Abschied von dem Politiker, darunter Chiracs direkter Nachfolger Nicolas Sarkozy (64) und seine Frau Carla Bruni (51).

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (63), der russische Präsident Wladimir Putin (66), Monacos Fürst Albert II. (61) und der frühere US-Präsident Bill Clinton (73) gaben Chirac ebenfalls die letzte Ehre.

Und auch die Hollywood-Prominenz war bei der Gedenkfeier vertreten: Schauspielerin Salma Hayek (53) begleitete ihren Mann, den französischen Geschäftsmann Francois-Henri Pinault (57), zum Gottesdienst.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche