VG-Wort Pixel

Jennifer Lopez + Ben Affleck Großes Liebescomeback oder geschickter PR-Stunt?

Jennifer Lopez und Ben Affleck im Juli 2021 beim Lunch in L.A.
Jennifer Lopez und Ben Affleck im Juli 2021 beim Lunch in L.A.
© Splashnews.com
Knapp zwei Jahrzehnte nach ihrer medienträchtigen Beziehung sind Jennifer Lopez und Ben Affleck (nun endlich auch offiziell) wieder ein Paar. Es ist wohl das Liebescomeback des Jahres, ach was, des Jahrzehnts! Oder steckt dahinter vielleicht doch nur geschicktes Kalkül?

PRO: Meine geschundene Pandemie-Seele glaubt an Bennifer 2.0

Das Liebescomeback von Jennifer Lopez, 52, und Ben Affleck, 48, vollendet einen Trend, der nicht mehr aufzuhalten war. Hallo 2000er, ich habe euch irgendwie vermisst!

2002, in einer Zeit ohne Smartphones und Social Media, bekamen Brad Pitt und Jennifer Aniston plötzlich Konkurrenz auf dem Hollywood-Traumpaar-Thron: "Bennifer" war geboren. Die damals schon erfolgreiche Schauspielerin und Sängerin verguckte sich in den noch erfolgreicheren Oscargewinner. Blockbuster wie "Armageddon" und "Pearl Harbor" hatten ihn zum Weltstar gemacht.

Bei Dreharbeiten zu ihrem Film-Flop "Gigli" lernten sich Lopez und Affleck 2001 kennen. Mitte November 2002 verkündete die Sängerin im Interview mit Diane Sawyer die Verlobung. Von da an gab es kein Halten mehr: Die Paparazzi-Kameras klickten im Sekundentakt und füllten etliche Titelseiten von Klatschmagazinen. "Bennifer" waren in aller Munde. Unvergessen: Afflecks Popo-Streicheleinheit in J.Los "Jenny from the Block"-Musikvideo – die sie auf einer Jacht vor wenigen Tagen nachstellten. Mein Fan-Herz hüpft!

Doch nach nicht einmal zwei Jahren Beziehung war Anfang 2004 Schluss. Affleck soll der Medienrummel zu viel geworden sein. Jennifer Lopez‘ Sprecher verkündete im Januar die Auflösung der Verlobung. Zudem floppte nicht nur der gemeinsame Film "Gigli", sondern auch "Jersey Girl". Es regnete goldene Himbeeren. Vielleicht hatte Affleck Angst um seine Karriere? Vielleicht war ihm das Ganze auch peinlich und er fühlte sich so wie heute manch einer, wenn er an Hüftschlaghosen und Buffalo-Plateau-Boots zurückdenkt?

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Instagram integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

Nun, nach jeweils einer Ehe und mehreren Kindern mit anderen Partner:innen, flammte Jennifers und Bens Liebe wieder auf. Gemeinsame Wochenenden machten die Paparazzi wild. Überall tauchten wieder Bilder der beiden auf und enden mit dem fulminanten Comeback von "Bennifer 2.0" mit ihrem offiziellen Liebes-Knutsch-Foto an Jennifers 52. Geburtstag. Alles fast wie damals – nur ohne Instagram. Das Resultat: Die 2000er klopfen nicht mehr nur an die Gegenwartstür, sondern treten sie regelrecht ein. Guten Tag, ich hab euch irgendwie vermisst!

Was damals als Jahrzehnt voller peinlicher Modefehlschläge galt, wird heute nämlich kultig verehrt. So war es auch schon mit den 80ern und 90ern. Topmodels wie Bella Hadid und Hailey Bieber ließen in den letzten Jahren die sogenannte "Y2K-Mode" ("Year 2000") wieder aufleben. Hüfthosen, Spaghettiträger-Tops und getönte Sonnenbrillen, soweit das Auge reicht. Shirin David rappt in gleich zwei Songs aus dem letzten Jahr ("90-60-111" und "Hoes Up G's Down") über die samtigen "Juicy-Couture"-Trainingsanzüge, in denen Paris Hilton Anfang der 2000er regelrecht lebte.

Fußballer Mario Götzes Ehefrau Annkathrin Götze freut sich nach der ersten Schwangerschaft darüber, dass ihr Bauchnabel-Piercing wieder passt. Dieses hat Britney Spears gefühlt nie abgelegt. Mit den Comeback-Jubiläen der Sitcom "Friends", der "Popstars"-Girlgroup "No Angels" und eben auch "Bennifer 2.0" ist das Glück doch perfekt und gar nicht mal so peinlich. Es fühlt sich eher wie eine heimelige Nostalgie-Blase an, die ganz sorgenfrei vor sich dahinschwebt.

Es ist genau das richtige Gefühl inmitten von Coronapandemie und einer Zeit der absoluten Ungewissheit und Unfreiheit. Gerade jetzt hat es etwas Schönes, sich in der Vergangenheit zu suhlen. Insbesondere die erste Hälfte der 2000er sind für die Generation Y, die in den 80ern geboren wurde, eine Zeit der unbeschwerten Jugend, voll von Aufbruchsstimmung, Castingshows, Nu-Metal-Bands und Alkopops. Danach sehnt sich das innere quengelnde Kind zurück – nach der "guten alten Zeit" ohne Pandemie-Regeln und Restriktionen. Vielleicht ging es Ben Affleck ja ähnlich? Vielleicht hat er jetzt erst erkannt, was eigentlich schon immer so schön und eigentlich gar nicht peinlich war: seine Liebe zu J.Lo. Mein romantisch-naives Herz ist fest überzeugt davon.

___________________________________________________________________________________

CONTRA: Diese Liebescomeback-Inszenierung ist oscarreif

Dass Aufgewärmtes nicht schmeckt, sei mal dahingestellt. Was bei mir jedoch ein Geschmäckle hinterlässt, ist der Zeitpunkt beider Beziehungsversuche von Jennifer Lopez und Ben Affleck. Damals, als sie sich im Jahr 2001 kennen- und angeblich auch lieben lernten, waren beide aufstrebende Stars in Hollywood, die rein zufällig einen gemeinsamen Film zu promoten hatten. Was würde da besser funktionieren als eine heiße Liebe am Arbeitsplatz? Für Presse und Paparazzi ein gefundenes Fressen, für die Filmproduktionsfirma und die beiden Schauspieler Werbung for free. Während die Beziehung der Stars in einer Verlobung ihren Höhepunkt fand, erreichten sie mit dem gemeinsamen Streifen "Gigli" karrieretechnisch wohl ihren Tiefpunkt. Da half auch die so großartig für die Medien inszenierte Liebe der Hauptdarsteller nicht. Und so trennte man sich Anfang 2004, ein halbes Jahr nach Erscheinen des Filmflops, wieder. 

Der Grund, Ben Affleck sei der Medienrummel zu groß geworden, lässt sich nur schwer nachvollziehen. Immerhin datete er nur wenige Monate später Schauspielkollegin Jennifer Garner, 49, die 2004 mit dem Film "30 über Nacht" einen Riesen-Erfolg feierte. Auch diese Liebe entstand bei gemeinsamen Dreharbeiten und man sollte meinen, Ben habe aus der Vergangenheit gelernt. Dennoch: Die beiden "Daredavil"-Stars heirateten ein Jahr später, wurden Eltern dreier Kinder und ließen sich 2015 wieder scheiden.

Danach schien es, als könnte sich der "Batman"-Darsteller nicht mehr so recht auf etwas Festes einlassen. Seine letzte Beziehung zur jungen Schauspielerin Ana de Armas, 33, hielt lediglich ein Jahr. Nach der Trennung wirkte der Hollywoodbeau irgendwie gebrochen, schien sich fast ein wenig gehen zu lassen. 

Doch das Leben hatte erneut eine Wendung parat. Denn nicht allzu weit entfernt musste sich auch eine Altbekannte mit Herzschmerz auseinandersetzen. Nachdem Gerüchte kursierten, Baseball-Profi Alex Rodriguez, 46, könnte seine Verlobte Jennifer Lopez betrogen haben, zog die die Reißleine. So lässt sich "la Lopez" nicht behandeln. Und so waren sowohl der verlassene Ben Affleck als auch die eventuell gehörnte J.Lo vogelfrei für ein fulminantes Liebescomeback. 

Man darf nicht vergessen: Jennifer Lopez ist ein absoluter Medienprofi und weiß nach mehreren Dekaden im Showbusiness genau, wie sie für ordentlichen Rummel um ihre Person sorgt. Wie wäre es mit einem pfiffigen Katz-und-Maus-Spiel mit den Paparazzi? Je geheimnisvoller sich "Bennifer" gaben, desto mehr wuchs das Interesse der Öffentlichkeit an dem "heimlichen" Liebescomeback im April 2021. So hat es schon immer funktioniert, das wissen die zwei Superstars vermutlich am besten. Dann der große Knall: An ihrem 52. Geburtstag lässt die New Yorkerin endlich die Liebesbombe platzen – mit einem von einer professionellen Fotografin geschossenen Knutschfoto aus dem Capri-Urlaub!

Der Zeitpunkt für ein Liebescomeback hätte nicht besser gewählt sein können. Es symbolisiert ihre süße Rache an den Ex-Partner:innen und sorgt zugleich für gute Publicity für anstehende Projekte. Denn wie der Zufall es so will, hat Jennifer Lopez mit "Shotgun Wedding" einen neuen Streifen in der Pipeline, der in den vergangenen Monaten eher Negativ-Schlagzeilen verursachte. Ihr Co-Star Armie Hammer, 34, geriet mit fragwürdigen Aussagen und pikanten Aufnahmen im Netz in Verruf und wurde daraufhin kurzerhand durch Josh Duhamel, 48, ersetzt. Mitte 2022 soll die Action-Romanze erscheinen.

Ben Affleck schlüpft derweil wieder in sein "Batman"-Kostüm. Den Actionhelden verkörpert er im Film "The Flash", der ebenfalls nächstes Jahr über die große Leinwand laufen soll. Als neuer, alter Mann an der Seite von Jennifer "The Butt" Lopez erledigt sich die Promo-Arbeit dafür quasi von selbst.

Und wo wir gerade beim noch immer beeindruckend knackigen "Butt" der 52-Jährigen sind: Was für ein grandioser PR-Stunt, knapp 20 Jahre nach dem Release ihres Songs "Jenny From The Block" die berühmte Szene aus dem dazugehörigen Musikvideo nachzustellen – in der Ben seiner Liebsten an Deck einer Jacht liebevoll und auch ein wenig machomäßig den Allerwertesten streichelt und dabei von Paparazzi abgelichtet wird. Brillanter hätte man das große Liebescomeback von "Bennifer 2.0" nicht inszenieren können. Das können jetzt eigentlich nur noch Brad Pitt, 57, und Jennifer Aniston, 52, toppen! And the Oscar goes to ...

Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken