VG-Wort Pixel

J. K. Rowling Ihr Tipp gegen Langeweile in Quarantäne

J. K. Rowling
J. K. Rowling
© Getty Images
J. K. Rowling sucht anscheinend nach neuen Wegen, sich die Zeit während der Coronapandemie zu vertreiben und hat einen guten Tipp parat.

J. K. Rowling, 54, kämpft während der Coronapandemie und der damit verbundenen Quarantäne gegen die Langeweile. Und das mit Büchern. Aber wer jetzt glaubt, sie würde nur lesen oder gar an einem neuen " Harry Potter"-Roman schreiben - der irrt. Die Bestsellerautorin hat einen ganz anderen Tipp für Leseratten und wie diese "sinnvoll" die Zeit totschlagen.

J. K. Rowling: So bekämpft sie die Langeweile in der Coronaquarantäne

Rowling gab am Dienstagnachmittag (21. April) auf Twitter einen kleinen Einblick in ihre privaten Räumlichkeiten und präsentierte dabei nicht nur "ihr Werk" gegen Langeweile und wie sie sich erfolgreich beschäftigt, sondern vor allem eine wirklich beeindruckende Büchersammlung. Diese hat sie zuvor neu sortiert.  Doch nicht, wie vermutlich vor der Neuordnung, nach den Namen der Autoren, sondern nach Farbe.

Das Ordnen ihrer Bücher gibt ihr Ruhe

"Das Neuanordnen von Büchern ist eine sehr beruhigende Quarantänebeschäftigung", schreibt sie zu dem kurzen Clip. Wie man anhand der zahlreichen Kommentare unter ihrem Tweet sieht, scheint dies gut anzukommen, viele Twitter-User posten sogar Fotos ihrer eigenen (wenn auch kleineren) Bücherregale, in denen viele Bücher ebenfalls den Farben nach aufgereiht sind.  

Wer ein wenig durch die Kommentare scrollt, könnte auf einen stoßen, den J. K. Rowling selbst unter ihren Beitrag gesetzt hat. Demnach - man kann es kaum glauben beim Anblick ihrer "kleinen" gezeigten Bibliothek - habe sie noch weitere Bücherregale. Dort befinden sich auch ihre eigenen Romane - "Harry Potter" inklusive. 

Verwendete Quelle:Twitter

jko Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken