Ivanka Trump: Wird ihr der Druck als First Daugther zu viel?

In ihrer Rolle als Tochter des US-Präsidenten schien Ivanka Trump ihre Bestimmung gefunden zu haben; bei Auftritten zeigte sie sich stets souverän und charismatisch. Aktuelle Aufnahmen zeichnen jedoch ein anderes Bild 

Während sich ihr Vater mit den Staatschefs dieser Welt anlegt, bleibt sie diplomatisch. Wenn andere eine verbissene Miene zeigen, versucht sie mit einem Lächeln die Wogen zu glätten. Auf Kritik reagiert sie mit süßen Familienschnappschüssen statt harscher Kritik. Und statt die Vorzüge ihres Luxus-Lebens in New York zu genießen, macht sie sich in Washington für Frauenrechte stark. Keine Frage: Ivanka Trump, 35, ist wohl die stärkste Waffe Donald Trumps, 70, im Kampf um öffentliche Sympathiepunkte.

Doch der Wirbel um ihre Mode-Kollektion und der aktuelle Shitstorm wegen eines Wochenendausflugs mit ihren Kindern zeigen: Auch Ivanka gerät immer mehr ins Visier der Kritiker. Eine Situation, die Spuren an der sonst so toughen Working-Mum hinterlässt, wie neue Aufnahmen zeigen. 

Ivanka Trump wirkt bedrückt

Nachdem sie das erste März-Wochenende mit Vater Donald, Ehemann Jared Kushner und den gemeinsamen Kindern Arabella, 5, Joseph, 3, und Theodore, 11 Monate, im Feriendomizil der Familie in Palm Beach verbracht hat, ist Ivanka nun zurück in Washington. Bilder zeigen: Die Urlaubsstimmung scheint sie in Florida zurückgelassen zu haben. Denn als die Unternehmerin von ihrem Familienheim zum Weißen Haus gefahren wird, herrscht während eines Telefongesprächs gedrückte Stimmung. Auch später, bei einem Meeting mit ihrem Vater und  wichtigen Regierungsvertretern, zeigt sich Ivanka mit ernster Miene. Wiederholt schaut sie aus dem Fenster, scheint unruhig. Ob die Rolle als "Amerikas erste Tochter" an ihren Nerven zerrt? 


Ihr Engagement könnte der Präsidententochter zum Verhängnis werden

Ein Meeting mit Kanadas Premierminister Justin Trudeau, die Unterstützung ihres Vaters bei Reden, Unterzeichnungen von Erlassen und öffentliche Auftritte - keine andere First Daughter hat sich bisher so ins Weiße Haus eingebracht wie Ivanka Trump. Das bietet ihr nicht nur Chancen, sondern birgt auch Risiken. Denn in den Fokus der Weltöffentlichkeit zu rücken bedeutet auch, Angriffsfläche zu bieten. Was sie tut, was sie trägt, was sie sagt, was sie postet, all das steht unter peinlich genauer Beobachtung. Im Lichte des ramponierten Images ihres Vaters hat die 35-Jährige es gleichsam schwer, die Gunst der Öffentlichkeit für sich zu gewinnen. Eine Situation, die jetzt auch eine gestandenen Business-Frau wie Ivanka Trump zu belasten scheint. 

Melania Trump vs. Ivana Trump - Welche Frau hat die Macht im Weißen Haus?

Ivanka Trump + Melania Trump

Wer hat die Macht im Weißen Haus?

Ivanka Trump und Melania Trump
©Gala


Fashion-Looks

Der Style von Ivanka Trump

Zu einem Event im Weißen Haus erscheint First-Daughter Ivanka Trump in einem ausgefallenen Look und mit deutlich kürzeren Haaren. Ganz offensichtlich hat Ivanka einige Zentimeter ihres blonden Haares bei dem Friseur ihres Vertrauens gelassen. Doch bei diesem Outfit achtet vermutlich kaum jemand auf ihre neue Frisur ... 
Ivanka Trumps Kombination aus Rock und Blazer stammt vom Label Brock und ist in hellen Tönen gehalten. Besonders elegant ist das leicht schimmernde, florale Muster. Die Jacke (ca. 1.290 Euro) wirkt durch den Schößchen-Schnitt feminin und ein wenig verspielt, der Rock (ca. 570 Euro) hingegen ist der sexy Part. Ein hoher Beinschlitz mit Bändern setzt Ivankas Beine in Szene. 
Lady in Red: Ivanka Trump zeigt sich in Washington in einem roten Midi-Kleid von Calvin Klein. Besonders schönes Detail: Das Innenfutter des Kleides ist rosa. 
First Daughter Ivanka Trump begleitet ihren Vater, Donald Trump, zum G20 Gipfel nach Japan. Vor Ort punktet sie nicht nur fachlich, sondern vor allem auch mit ihren coolen Looks ... 

161


Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche