VG-Wort Pixel

Ivanka Trump noch reicher Donald Trump spült ihr Millionen Dollar in die Kasse

Ivanka Trump kann sich über ein erfolgreiches Geschäftsjahr freuen
Ivanka Trump kann sich über ein erfolgreiches Geschäftsjahr freuen
© Ovidiu Hrubaru / Shutterstock.com / Reuters
Für ihren Job als persönliche Assistentin von Donald Trump bekommt Ivanka Trump keinen müden Cent. Trotzdem ist es jetzt ihr Vater und sein Job im Weißen Haus, Ivanka Trump um Millionen von Dollar reicher macht

Es hat sich also doch gelohnt für Ivanka Trump, 35: Trotz ihres umstrittenen Images konnte die Unternehmerin in den letzten Monaten kräftig Kasse machen. Zu verdanken hat sie dies - das liegt nahe - ihrem Vaters Donald Trump, 70. Der hat durch seinen Kampf um die US-Präsidentschaft nicht nur die Bekanntheit von Ivanka erheblich gesteigert, sondern der cleveren Geschäftsfrau durch die mediale Aufmerksamkeit indirekt auch eine Plattform für geschickte Produktplatzierungen geboten.

Der Umsatz von Ivanka Trumps Firma schnellt in die Höhe

Das zahlt sich aus: Nach Angaben der Firma G-III Apparel Group LTD, die Kleidung und Accessoires der Marke Ivanka Trump herstellt und vertreibt, seien die Verkaufszahlen der Firma um fast 61 Prozent gestiegen. Im Zeitraum von Februar 2016 bis Ende Januar 2017 sei der Umsatz von 29,4 Millionen Dollar auf 47,3 Millionen Dollar geschnellt. Vor allem in China ist das Label erfolgreich. Die Verkäufe durch Einzelhändler wurden dabei nicht berücksichtigt. Die Zahlen stammen zwar aus der Zeit vor dem Amtsantritt von US-Präsident Donald Trump - doch durch das Tragen von Kleidern und Schmuck aus ihrer Kollektion bei offiziellen Anlässen während und nach des Wahlkampfes wusste Ivanka die Popularität ihres Vaters für sich zu nutzen. Ob das nächste Jahr nach ihrer Ernennung zur persönlichen Assistentin Trumps noch erfolgreich sein wird?

Der Medienrummel zahlt sich aus 

Große Geschäfte wie Nordstrom und Neiman Marcus haben ab Februar 2017 Produkte der Marke Ivanka Trump aus ihrem Sortiment genommen. Was folgt: Ein handfester Skandal. Denn nicht nur Donald Trump ätzt in einem Tweet öffentlich gegen die Kritiker seiner Tochter, auch Top-Beraterin Kellyanne Conway ergreift Partei für Ivanka - und tritt damit einen Sturm der Entrüstung los. Doch wie sagt der Volksmund so treffend: Schlechte PR ist besser als keine PR. Im Falle von Ivanka Trump eine millionenschwerer Erkenntnis. 

So reich ist Ivanka Trump

jre SpotOnNews

Mehr zum Thema


Gala entdecken