Ivanka Trump: Stinksauer auf Kellyanne Conway

Ivanka Trump tobt vor Wut. Der Grund ist Kellyanne Conway, eine enge Beraterin Donald Trumps 

Kellyanne Conway außer Rand und Band 

Es sieht schlecht aus für Donald Trumps, 70, Beraterin Kellyanne Conway. Die 50-Jährige sorgte bereits am Abend der Amtseinführung mit einer vermeintlichen Schlägerei für Aufregung und schaffte es weltweit in die Schlagzeilen, als sie von "alternativen Fakten" sprach. Jetzt könnte sie sich jedoch alles verspielt haben, denn sie hat ausgerechnet die First Tochter Ivanka Trump, 35,  gegen sich aufgebracht.

Modelinie aus dem Sortiment genommen

Kellyanne Conway meinte es sicherlich nur gut, als sie Ivanka Trump kürzlich vor den Augen der Öffentlichkeit verteidigte. Zuvor war bekannt geworden, dass gleich mehrere Kaufhausketten ihre Modelinie aus dem Sortiment nehmen. Offizielle Begründung: Mangelnder Absatz. 

"Ich werde hier kostenlos Werbung machen. Geht los und kauft etwas, jeder von Ihnen. Sie können es online finden", meldete sich Conway im Interview mit "Fox News" zu Wort.

 Jetzt fürchtet sie um ihren Job - Mitglieder der demokratischen und der republikanischen Partei traten eine Debatte los, ob Conway das dürfe, schließlich sei Ivanka noch immer die Tochter des US-Präsidenten und dies könne nicht zu ihrem eigenen finanziellen Vorteil ausgenutzt werden. 

Ivanka Trump ist erzürnt

Nun ist auch die regierungsunabhängige Ethikbehörde der Vereinigten Staaten auf den Plan gerufen worden und verlangt Ermittlungen, die sich mit dem Fall beschäftigen sollen - und Ivanka Trump schäumt vor Wut. Insider verrieten gegenüber "Politico", dass Ivanka sich "persönlich beleidigt" und gekreuzigt von der Politberaterin fühle. Sie könne es nicht fassen, dass Kellyanne sie und ihre Firma in eine chaotische Debatte über Moral reingezerrt habe, die ein enorm schlechtes Licht auf sie werfe.

Welche Rolle übernimmt Ivanka?

Unklar ist derweil noch, welche Rolle Ivanka Trump in Zukunft übernehmen wird. Während sie in der Vergangenheit explizit betonte, dass Melania Trump, 46, die First Lady sei und ihren Pflichten nachkommen werde, sieht die Sachlage mittlerweile etwas anders aus. Ivanka begleitete ihren Vater Donald etwa zu einem Treffen mit dem kanadischen Premierminister Justin Trudeau, 45, und saß mit wichtigen Vertretern aus der Regierung und Wirtschaft am Tisch. Fakt ist: Sollte Ivanka sich vermehrt in der Politik engagieren, muss sie sich letztlich wohl für oder gegen ihre Geschäfte entscheiden, so wie auch Donald Trump mit seinem Amtsantritt alle persönlichen Geschäfte aufgab.  

Fashion-Looks

Der Style von Ivanka Trump

Ivanka Trump mit stylischem Mundschutz
First Daughter Ivanka Trump begleitet ihren Vater, US-Präsident Donald Trump, zu einem Termin des Paycheck Protection Programms im Weißen Haus. Zu diesem Anlass wählt Ivanka einen roséfarbenen Overall aus Seide und Cashmere des Labels Gabriela Hearst. 
Der Overall ist mit Sicherheit kein Look, den Frauen klassischerweise im Weißen Haus tragen würden. Kleine Details wie beispielsweise der breite Taillengürtel machen das Luxus-Piece für knapp 2.944 Euro zu einem echten Hingucker. Ob dieses Outfit für diesen Anlass geeignet ist? Da scheiden sich die Geister vermutlich. 
Für das Staatsbankett in Neu-Delhi präsentiert sich Ivanka in einer besonders aufwendigen Robe. Die Kreation mit floralen Design-Elementen und Spitzen-Einsätzen stammt aus der Feder des indischen Designers Rohit Bal und schmeichelt der 38-Jährigen wirklich sehr. 

185

Donald Trump

Familien-Zoff mit Schwiegersohn Jared Kushner

Donald Trump und Jared Kushner
Jetzt bringt US-Präsident Donald Trump. 70, auch noch seine eigene Familie gegen sich auf: Sein Schwiegersohn Jared Kushner, 35, ist derzeit gar nicht gut auf den Politiker zu sprechen. Was zwischen den Männern vorgefallen ist, erfahrt ihr im Video.
©Gala
Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche