VG-Wort Pixel

Ivanka Trump Sorge! Wie schlecht geht es der Präsidenten-Tochter?

Ivanka Trump
© Getty Images
Ivanka Trump lebt auf der Überholspur. Ein Umstand, der ihr zum Verhängnis werden könnte. Dass lässt zumindest ein Interview mutmaßen, das die vermeintliche Powerfrau in den USA gegeben hat

Ivanka Trump ist Ehefrau, Dreifach-Mutter, Unternehmerin und die offizielle Assistentin ihres Vaters, US-Präsident Donald Trump, 70. Gesunde Work-Life-Balance - Fehlanzeige! Das räumt die 35-Jährige jetzt offen ein. Eine Äußerung, die Anlass zur Sorge gibt.

Ivanka Trump redet Klartext 

In ihrem neuen Buch "Women Who Work: Rewriting the Rules for Success", das noch vor der Präsidentschaftswahl am 9. November 2016 fertiggestellt wurde und am Donnerstag (4. April) auf den Markt kommt, offenbart Ivanka ihre zerbrechliche Seite. Über das Leben mit ihren drei Kindern Arabella, 5, Joseph. 3, und Theodore, 1, während des Wahlkampfes von Donald Trump sagt sie: "Mein Leben ist gerade sehr chaotisch. Ich bin 90 Prozent der Zeit erschöpft. Eine Mutter zu sein ist die meist belohnende Erfahrung - aber auch sehr wild und stressig." Zwar war sie nicht in die politische Kampagne von Trump involviert, musste aber für ihn mit ihren Brüdern Eric und Donald Trump Jr. bei der Leitung des Familien-Imperiums einspringen. Seit dieser Zeit hat sich Ivankas Leben um 180 Grad gedreht - und dürfte anstrengender sein als je zuvor. 

Lebt Ivanka am Limit ihrer Kräfte?

Ivankas Vater ist jetzt der mächtigste Mann der Welt. Und das hat weitreichende Folgen für sie: Ein Umzug von New York nach Washington, neue Jobs für sie und Ehemann Jared Kushner, eine Rund-um-die-Uhr-Bewachung durch den Secret Service und - natürlich - die Betreuung ihrer drei Kinder. Aus dem operativen Tagesgeschäft ihres Mode- und Schmuckunternehmens hat sie sich zwar zurückgezogen. Doch dass sie sich nicht über die Geschehnisse in ihrer Firma berichten lässt - unwahrscheinlich. Stellt sich die Frage: Wenn Ivanka schon in ihrem Leben vor der Rolle als Präsidenten-Tochter am Rande ihrer Kräfte war - wie mag es ihr jetzt erst insgeheim gehen? 

Die ambitionierteste First Daughter aller Zeiten

Ein Meeting mit BundeskanzlerinAngela Merkel, der Job als offizielle Assistentin des Präsidenten mit weitreichenden Verpflichtungen - keine andere First Daughter hat sich bisher so ins Weiße Haus eingebracht wie Ivanka Trump. Das biegt ihr nicht nur Chancen, sondern auch Risiken. Denn in den Fokus der Weltöffentlichkeit zu rücken bedeutet auch, Angriffsfläche zu bieten. Was sie tut, was sie trägt, was sie sagt, was sie postet, all das steht unter peinlich genauer Beobachtung - etliche Negativ-Schlagzeilen inklusive. Im Lichte des ramponierten Images ihres Vaters hat die 35-Jährige es gleichsam schwer, die Gunst der Öffentlichkeit für sich zu gewinnen. Eine Situation, die einer gestandenen Powerfrau Ivanka Trump zu viel werden könnte. 

Ivanka Trump: Nutzt sie ihre Kinder für ihre Karriere aus?

jre Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken