VG-Wort Pixel

Ivanka Trump Versuchtes Attentat? Bewaffneter Mann stürmt Trump Tower

Ivanka Trump
© Getty Images
Schock für Ivanka Trump: Ein Unbekannter wollte offenbar die älteste Tochter von US-Präsident Donald Trump angreifen

Als persönliche Assistentin ihres Vaters, US-Präsident Donald Trump, rückt Ivanka Trump, 35, seit dem Aufstieg der Familie Trump ins Weiße Haus immer stärker in den Fokus der Öffentlichkeit. Ein Umstand, mit dem sie sich wohl zu scheinen fühlt; setzt sie doch ihre eigene politische Agenda und begleitet ihren Vater zu allen wichtigen Terminen. Doch dass ihr Ruhm auch ernsthafte Schattenseite für die "First Daughter" hat, wird durch eine aktuelle Meldung aus den USA deutlich: Dort hat ein bewaffneter Mann versucht, sich Zutritt zu der Dreifach-Mutter zu verschaffen. 

Mann wollte Ivanka Trump treffen

Der Mann habe am Donnerstag (6. Juli) um vier Uhr nachmittags versucht, sich Zutritt zum Trump Tower in New York zu verschaffen. Der Wolkenkratzer war vor dem Aufstieg der Familie ins Weiße Haus das private und berufliche Headquarter der Trumps. Wie die New Yorker Polizei angibt, soll sich der Mann vor Agenten des Secret Services als US-Senator ausgegeben haben und als Anliegen für sein Erscheinen einen kuriosen Grund angeben haben. 

Mögliche Messerattacke auf "First Daughter" scheitert

"Er versuchte, sich mit Ivanka Trump zu treffen, um mit ihr über ihre Kleidung zu sprechen", sagt ein Ermittler dem US-Blatt "Newsweek". Gekleidet war der Mann mit einer Schussweste; bewaffnet mit mehreren Messern. Dass Ivanka schon im Januar nach Washington gezogen ist und sich zum Zeitpunkt des geplanten Attentats in Hamburg beim "G20"-Gipfel in Hamburg aufhielt, ist dem 52-Jährigen offenbar entgangen. 

Sicherheitskräfte stoppten den Mann, der später als Sixto Adams Benitez, 52, identifiziert wurde, und verhafteten ihn. Zunächst wurde er jedoch nicht ins Gefängnis gebracht, sondern ins "Weill Cornell Medical Center". In der psychiatrischen Klinik wurde Benitez von Ärzten untersucht.  Ob Ivanka Trump, die unter 24-stündiger Dauerbeobachtung des Secret Services steht, während ihres Aufenthaltes in Hamburg über den Vorfall informiert wurde - unklar. Öffentlich geäußert hat sie sich bisher nicht. 

Unsere Video-Empfehlung zum Thema:

jre Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken