VG-Wort Pixel

Ivanka Trump + Jared Kushner Ihre Kinder müssen die Schule wechseln

Ivanka Trump hat drei Kinder: Joseph, Arabella und Theodore. Hier besucht die Familie im November 2018 eine Veranstaltung im Rosengarten des Weißen Hauses.
Ivanka Trump hat drei Kinder: Joseph, Arabella und Theodore. Hier besucht die Familie im November 2018 eine Veranstaltung im Rosengarten des Weißen Hauses.
© Getty Images
Ivanka Trump und Ehemann Jared Kushner schicken ihre Tochter und ihre Söhne plötzlich auf eine andere Schule. Was dahinter steckt.

Zwei Wochen vor der US-Präsidentschaftswahl am 3. November haben Ivanka Trump, 39, und Jared Kushner, 39, ihre Kinder von der "Milton Gottesman Jewish Day School" in Washington abgemeldet. Das bestätigte ein Sprecher der Schule laut "Times of Israel". Arabella Kushner, 9, Joseph Kushner, 7, und Theodore Kushner, 4, sind fast drei Jahre an der "Milton" unterrichtet worden. Vorausgegangen war ein Umzug der Familie von New York nach DC im Januar 2017, um Donald Trump, 74, im Weißen Haus zu unterstützen. 

Ivanka Trump: Arabella, Joseph und Theodore müssen sich an eine neue Schule gewöhnen

Seit dem 19. Oktober besuchen die Kleinen nun die "Melvin J. Berman Hebrew Academy" in Maryland nahe Washington. Doch warum? Zum einen, weil "Berman" in der Corona-Pandemie mehr Präsenzunterrichtet anbietet als "Milton", sagt ein der Familie nahestehender Insider. Tatsächlich hatte Jared Kushner im August in einer Debatte über die Wiederöffnung von Schulen geäußert, dass er Arabella, Joseph und Theodore gerne zum Unterricht schicken würde, wenn er denn könnte. Damit schlug er sich auf die Seite seines Schwiegervaters.

Jared Kushner mit Joseph, Arabella und Theodore im July 2019 auf einem Rollfeld in New Jersey.
Jared Kushner mit Joseph, Arabella und Theodore im July 2019 auf einem Rollfeld in New Jersey.
© Getty Images

Corona schuld am Schulwechsel?

Der andere Grund für den Wechsel der Lehranstalt sollen besorgte Eltern sein. "Es gab Bedenken hinsichtlich der Sicherheit von Kindern, da klar war, dass die Kushner-Eltern gegen [Corona-Schutz]Empfehlungen (...) verstießen", sagt eine Mutter, die anonym bleiben will, "Times of Israel".

In einer seit September geltenden Vorschrift fordert die "Milton"-Schule ihre Schüler und deren Familien auf, "alle Richtlinien zur sozialen Distanzierung und die Masken-Anforderungen" einzuhalten. Auch dann, wenn sie sich nicht auf dem Campus befinden. Weiter werden die Eltern gebeten, große Menschenansammlungen und private Feiern zu vermeiden. Kushner-Mitarbeiter Avi Berkowitz dementiert, dass Vorwürfe wegen Corona der Grund für den Schulwechsel seien.

Das Weiße Haus mutiert zum Corona-Hotspot

Donald Trump steht wegen seiner Haltung zur Corona-Pandemie seit Monaten in der Kritik. Ende September hatte sich die Lage zugespitzt. Am 26. September fand zu Ehren der als Verfassungsrichterin nominierten Amy Coney Barrett, 48, ein Empfang im Weißen Haus statt. Danach wurden elf Gäste positiv auf das Coronavirus getestet. Fotos zeigen, dass von den Teilnehmern weder Masken getragen noch Abstand zueinander gehalten wurde. Am 2. Oktober gab Donald Trump bekannt, sich ebenfalls mit Corona infiziert zu haben. Nach einer Wahl-Party im Weißen Haus am 3. November sind bis dato zwölf weitere Menschen positiv getestet worden. Ivanka Trump und Jared Kushner arbeiten eng mit dem Präsidenten zusammen.

Verwendete Quelle: timesofisrael.com, cnn.com, fr.de

jre Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken