VG-Wort Pixel

Ivanka Trump Shitstorm für Lob an Donald Trump

Ivanka Trump
© Getty Images
Ivanka Trump äußert sich auf Twitter wohlwollend über ihren Vater. Dafür muss sie harte Kritik einstecken.

Die Nachricht des Pharmakonzerns Pfizer und seines deutschen Partners BioNtech über einen wirksamen Corona-Impfstoff lässt Menschen weltweit hoffen. Auch Ivanka Trump, 39, freut sich - und schreibt den medizinischen Erfolg ihrem Vater Donald Trump, 74, zu. 

"Unser Präsident hat sich erneut den Erwartungen der 'Experten' widersetzt und sein ehrgeiziges Ziel erreicht, bis Ende dieses Jahres einen sicheren und wirksamen Impfstoff für das amerikanische Volk zu haben! Versprechen gemacht, versprechen gehalten!" schreibt sie auf Twitter. Dazu postet Ivanka einen im Mai erschienenen Online-Artikel von "ABC" News". Titel: "Trump verspricht Impfstoff zum Ende des Jahres, aber seine eigenen Experten dämpfen die Erwartungen".

Shitstorm für Ivanka Trump

Unter dem Tweet reagieren die Leser empört, entsetzt und wütend auf Ivankas Lob. "Sie wissen, wer für einen Impfstoff verantwortlich ist? DIE WISSENSCHAFTLER, DIE DEN IMPFSTOFF ENTWICKELT HABEN", schreibt ein User und bringt damit den Tenor der Antwort-Kommentare auf den Punkt. Ein anderer Mann schimpft: "Dein Vater ist ein Lügner! Bist du stolz auf einen Vater, der immer wieder lügt?" 

Ein Dritter schreibt empört: "Dies ist der irreführendste Tweet von allen. 1. Pfizer hat sich völlig von deinem Vater distanziert. 2. Dein Vater ist der Grund, warum wir dieses Virus noch nicht kontrolliert haben. 3. Dein Vater ist der Grund, warum 230.000 Amerikaner gestorben sind. 4. Dein Vater hat die Wahl verloren. Deine Familie ist fertig."

Kritische Kommentare für die Präsidenten-Tochter

- "Schade, dass so viele Amerikaner sterben mussten. Er [Donald Trump] hätte mehr tun können, zum Beispiel Social Distancing und das Tragen einer Maske. Tatsächlich half er, das Virus zu verbreiten, als er diese riesigen Kundgebungen abhielt. Nicht zu fassen!"

- "Sogar Pfizers CEO (...) sagte, dass Daddy nichts damit zu tun hat. Es ist lächerlich zu versuchen, dies als [s]eine Errungenschaft darzustellen. Zumal Papa alle seine Wahlkampfveranstaltungen damit verbracht hat, COVID herunterzuspielen und sich praktisch über COVID lustig zu machen."

- "Wissenschaftler in Deutschland, die aus der Türkei nach Deutschland eingewandert sind, haben den Impfstoff entdeckt. Pfizer hat sich mit ihnen zusammengetan, um Profit zu machen. 100% des Lobes gehen an die Wissenschaftler, weder an Biden noch an Trump, nicht einmal an Merkel (zumindest erlaubte ihre Offenheit den Einwanderern zu zeigen, dass auch sie glänzen können)."

- "Er hat nichts dergleichen getan! ER TAT UND TUT NICHTS! Außer, Fotos von sich selbst zu inszenieren - die aussehen, als würde er etwas Wichtiges tun - und fernzusehen, nachdem er sich den ganzen Morgen Zeit genommen hat, um sich im Bett umzudrehen."

Das sind die Fakten

Die Trump-Regierung startete im Mai 2020 mit der "Operation Warp Speed". Sie soll Pharmaunternehmen Anreize bieten, bis Ende des Jahres die Entwicklung eines Coronavirus-Impfstoffes voranzutreiben. Eine Sprecherin von Pfizer stellte laut CNN am Montag (9. November) klar: "Wir waren nie Teil von 'Warp Speed'. Wir haben weder das Geld der US-Regierung noch von sonst jemanden angenommen." Die US-Bundesregierung hat Pfizer und seinem Partner BioNTech 1,95 Milliarden US-Dollar (1, 66 Millionen Euro) zugesagt, die Verteilung des Impfstoffs zu unterstützen, sobald dieser fertig ist.

Bisher haben sich laut "New York Times" 10,3 Millionen US-Amerikaner mit Corona angesteckt, darunter auch Donald Trump. Über 240.000 sind an der Infektion gestorben. Der US-Präsident steht wegen seiner Corona-Politik weltweit in Kritik. 

Verwendete Quellen: Twitter, CNN

jre Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken