VG-Wort Pixel

Ivanka Trump Warum sie sich aus der Öffentlichkeit zurückgezogen hat

Ivanka Trump
© Getty Images
Seit 19. Januar 2021 – dem Tag, an dem ihr Vater Donald Trump aus dem Amt des US-Präsidenten schied – hat sich Ivanka Trump nur zweimal zu Wort gemeldet. Was treibt sie?

Auf Twitter und Instagram hält Ivanka Trump, 39, Fans, Medien und anderweitig Interessierte über ihr Leben auf dem Laufenden. Seit dem Machtwechsel in Washington ist sie auf Social Media allerdings verstummt. Nur anlässlich ihrer beiden Corona-Impfungen im April und Mai meldete sich die ehemalige Beraterin des Weißen Hauses zu Wort.

So geht es Ivanka Trump

Die Unternehmerin ist mit ihrem Ehemann Jared Kushner, 40, und den gemeinsamen Kindern Arabella Rose, 9, Joseph Frederik, 7, und Theodore James, 5, nach Miami gezogen. Laut US-Medienberichten wohnt die Familie in einem Appartement im exklusiven Arte-Surfside-Komplex  (Monatsmiete um die 33.000 Euro). Fotos zeigen, dass bei Ivanka vor allem zwei Sachen auf dem Plan stehen: Zeit mit ihren Kindern und Sport. Die Interessen bei Letzterem sind vielfältig. Die 39-Jährige wurde beim Joggen, Surfen und Golfen gesichtet. Mit Kushner streift sie aber auch schon mal entspannt am Strand entlang oder sonnt sich auf einem Balkon. Offizielle Auftritte – Fehlanzeige. 

Es scheint, als würde sich die sonst so umtriebige Ivanka Trump bewusst aus der Öffentlichkeit zurückziehen. Immerhin war die Stimmung beim Auszug ihres Vaters aufgrund des vorangegangenen Sturms auf das Kapitol aufgeheizt. Was die ehemalige "First Daughter" im Hintergrund plant, ist nicht wirklich bekannt. Manch einer munkelt, sie strebe eine politische Karriere an und arbeite daran, ihr ramponiertes Image zu verbessern. Es gibt aber noch einen anderen Grund, warum Ivanka gerade nicht viel Aufmerksamkeit generieren möchte.

Ärger mit den Strafverfolgungsbehörden

In New York laufen Ermittlungen gegen die "Trump Organization", dem weit verzweigten Unternehmen von Donald Trump, 74. Auch Ivanka war bis 2017 für die Firma tätig. Das Büro der Generalstaatsanwältin New Yorks erklärte Ende Mai 2021, dass "Handlungen aktueller und ehemaliger Führungskräfte und Mitarbeiter" als kriminell gelten könnten. Untersucht werden potenzielle Steuer-, Versicherungs- und Bankbetrugsfälle sowie die Fälschung von Geschäftsunterlagen.

Ermittler wollen laut "Washington Post" bereits im November 2020 auf verdächtige, als "Beratungshonorare" deklarierte Steuerabschreibungen aus den Jahren 2010 bis 2018 in Höhe von rund 26 Millionen US-Dollar (21,3 Millionen Euro) gestoßen sein. In einen der Posten – es geht um umgerechnet 612.000 Euro – soll Ivanka verwickelt sein. Die Frage: Warum erhielt sie ein Honorar als Beraterin, obwohl sie zeitgleich leitende Mitarbeiterin der "Trump Organization" war? Auf Twitter wehrte sich Ivanka kurz nach der Veröffentlichung der Vorwürfe; bezeichnete sie als "Belästigung".

Verwendete Quellen: cnn.com, washingtonpost.com, twitter.com

jre Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken