VG-Wort Pixel

Ivanka Trump + Jared Kushner Neuer Skandal! Kostet sie diese Lüge ihre Jobs im Weißen Haus?

Ivana Trump und Ehemann Jared Kushner geraten unter Beschuss. 
Ivana Trump und Ehemann Jared Kushner geraten unter Beschuss. 
© Getty Images
Im politischen Washington wird die Luft dünn für Ivanka Trump und Jared Kushner: Seine millionenschwere Kunstsammlung könnte dem Paar jetzt zum Verhängnis werden

Wie reich sind Ivanka Trump, 35, und Ehemann Jared Kushner, 36? Diese Frage wurde am 1. April beantwortet, als dass Paar im Zuge seiner offiziellen Tätigkeit für US-Präsident Donald Trump, 70, sein Vermögen offenlegte. Für Regierungsangestellte ist das ein in den USA üblicher Vorgang. Doch jetzt stellt sich heraus, dass die beiden einen entscheidenden Wert ihres Besitzes verschwiegen haben. Das sorgt für Ärger, wie unter anderem das Branchen-Portal "Art Net News" berichtet

Ivanka und Jared "vergessen"" ihre Kunstsammlung 

Laut des amerikanischen Büros für Ethikfragen haben die beiden ihre millionenschwere Kunstsammlung nicht aufgeführt. Mehr als ein Kavaliersdelikt: Regierungsangestellte müssen privaten Kunstbesitz, der als mögliches Investment gelten könnte, ab einem Wert von 1000 Dollar offenlegen. So sollen mögliche Interessenskonflikte zwischen Privatbesitz und Amt vermieden werden. Jared Kushner steht als Senior Adviser; Ivanka Trump als Official Assistant im Dienste Donald Trumps. 

Diese Gemäde sorgen für Ärger

Zu der Sammlung von Ivanka und Jared sollen unter anderem Werke von Christopher Wool, Dan Colen, Alex Israel, Alex Da Corte und dem Kölner Künstler David Ostrowski gehören. Dass das Paar eine Leidenschaft für Kunst hat, ist kein Geheimnis: Regelmäßig sind die Gemälde auf dem Instagram-Account der Präsidententochter zu sehen, zum Beispiel auf nachfolgendem Schnappschuss mit ihren Kindern Arabella und Theodore. Im Hintergrund hängt links ein Werk von Nate Lowman, das auf umgerechnet 586.000 Dollar geschätzt wird. Rechts kann man eine Arbeit von Dan Colen für etwa 517.000 Dollar bewundern. Der genaue Wert der gesamten Sammlung ist nicht bekannt; das Kunst-Portal "Art Net News" schätzt sie auf mehrere Millionen Dollar. 

Kann dieser Schritt den Kopf von Jared und Ivanka retten?

Kushner hat inzwischen auf den Problemfall "Kunstsammlung" reagiert und plant, eine Art Schlupfloch zu nutzen: Nach den Regeln des US-Ethik-Büros sind Gemälde, die "aus dekorativen oder künstlerischen Gründen" gekauft werden, nicht anzeigepflichtig. Über seinen Anwalt ließ Kushner nun in einem vom Weißen Haus herausgegebenen Statement mitteilen: "Herr Kushner und Frau Trump nutzen die Gemälde nur für dekorative Zwecke und haben nur einen einzigen Verkauf gemacht. Um jeden Zweifel aus dem Weg zu räumen, werden sie ihre Kunstsammlung [in einer neuen Version der finanziellen Offenlegung] melden." Eine späte Einsicht, die mehr nach "Versuchen kann man es ja mal" klingt als nach echter Reue. Denn dass das Ehepaar bezüglich der zu meldenden Werte nicht ausreichend beraten wurde, darf stark bezweifelt werden.

Gesetzlich nicht strafbar, moralisch fraglich 

Da das Ehepaar nur gehen ethische, nicht aber gesetzliche Regeln verstoßen hat, drohen ihm keine juristischen Konsequenzen. Moralisch hingehen wirft die "vergessene" Sammlung jedoch ein fragwürdiges Licht auf das Ehepaar. Wie "Art New News" berichtet, waren Ivanka und Jared in der Vergangenheit in der Kunstszene sehr aktiv; besuchen Versteigerung, geben Dinner für das Auktionshaus Sothebys in ihren Privaträumen und nutzen die Gemälde, um das Image von Ivanka Trumps Unternehmen zu formen. Stellt sich die Frage: Haben Jared Kushner und Ivanka Trump die Werke womöglich mit Absicht verheimlicht? Vielleicht, um einen möglichen Interessenskonflikt zu vertuschen?

Jared Kushner unter Beschuss

Fragen, die derzeit nicht das einzige Problem von Jared Kushner sind: Wegen angeblicher Kontakte zu russischen Offiziellen steht er im Visier des FBIs. Die Behörde untersucht eventuelle Absprachen zwischen Trumps Wahlkampfteam und Russland. Ob die sich häufenden Negativ-Schlagzeilen Jared Kushner - und vielleicht sogar Ivanka Trump - den Job kosten werden, ist mehr als ungewiss. Müsste Donald Trump seine Tochter und seinen Schwiegersohn aufgrund des öffentlichen Druckes oder belastendem Ermittlungsmaterial entlassen, wäre dies seine bisher wohl größte Niederlage als US-Präsident.  

Unsere Video-Empfehlung zu diesem Thema:

jre Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken