Ivanka Trump + Chelsea Clinton: Werden aus Freundinnen jetzt Feindinnen?

Einst waren Ivanka Trump und Chelsea Clinton Freundinnen. Dann traten Hillary Clinton und Donald Trump im Kampf um die US-Präsidentschaft gegeneinander an. In diesem wurde es oft persönlich. Jetzt gibt es eine neue Attacke des US-Präsidenten auf die Clintons. Eine neue Zerreißprobe für die Freundschaft der Töchter

Auf Twitter liefern sich Donald Trump, 71, und Chelsea Clinton, 37, am gestrigen Montag (10. Juli) einen Schlagabtausch, der international für Aufsehen sorgte. Grund für die dicke Luft: Die kurzzeitige Präsenz von Ivanka Trump, 35, am Verhandlungstisch der Staats- und Regierungsschefs beim "G20"-Gipfel. In seiner Absicht, seine Tochter, vergriff sich Donald Trump in einem Tweet an den Clintons. Chelsea parierte gekonnt. Doch für die  Tochter von Hillary Clinton, 69, und Bill Clinton, 70, steht weit mehr auf dem Spiel als Ärger mit ihrem Präsidenten. Denn eigentlich verbinden sie und Ivanka seit einigen Jahren eine innige Freundschaft.

Wie steht es um Ivanka Trump und Chelsea Clinton?

In einem Interview mit dem renommierten Nachrichten-TV-Sender "ABC", das just am Tag der Amtseinführung von Trump erschien (20. Januar 2017), gab Ivanka zuletzt Auskunft über ihre enge Freundschaft zu Clinton. Damals klang es noch wie eine Liebeserklärung: 

"Sie ist schon lange vor der Präsidentschaftskampagne eine Freundin von mir gewesen. Ich bin unendlich stolz auf sie. Sie ist intelligent, sie ist warmherzig, sie kümmert sich. Sie ist eine bemerkenswerte Person",

Doch trotz aller guten Absichten ist der harte Kampf um das Weiße Haus, während und nach dem Donald Trump über seine Konkurrentin oft in despektierlichen Worten gesprochen hatte, offenbar nicht spurlos an dem Verhältnis der Frauen vorbeigezogen. Während der Kampagne ihrer Elternteile kamen sie überein, sich in der Öffentlichkeit nicht mehr zusammen zu zeigen. Neue, gemeinsame Fotos sind sind auch Zukunft eher nicht zu warten sein.

Die Frauen sprachen Monate nicht miteinander

In dem Gespräch mit "ABC" im Januar gibt Ivanka über die Zukunft der Freundschaft mit Clinton zu: "Ich habe mit ihr [Chelsea] über die speziellen Veränderungen in diesem nächsten Kapitel noch nicht gesprochen, beabsichtige aber, das noch zu tun." Heißt: Zwischen der Wahl am 9. November 2016 und der Amtseinführung Trumps am 10. Januar 2017 sprachen die beiden Frauen nicht miteinander. Ungewöhnlich für eine gute Freundschaft, trotz der schwierigen Umstände. Ob die "First Daughters" das Gespräch inzwischen geführt haben, ist nicht bekannt. Im April 2017 antwortete Chelsea auf eine Reporter-Frage in der "CBS Morning Show", was sie ihrer Freundin wünsche: "Ich hoffe, ihren Kindern geht es gut. Ich hoffe, sie haben Spaß an ihrem neuen zu hause in Washington." Eine Botschaft, die zwar liebevoll klingt, aber doch keine persönlichen Worte an Ivanka enthält. 

Die Chemie stimmt: Ivanka Trump und Chelsea Clinton besuchen lachend am 10. November 2014 beim "Glamour Women Of The Year Awards" in New York

So begann die Freundschaft zwischen Ivanka und Chelsea 

Wann genau sich Ivanka und Chelsea kennen lernten, steht nicht ganz fest. Fakt ist jedoch, dass ihre Eltern sich Mitte der 2000er gar so gut verstanden, dass die Clintons sogar bei der Hochzeit von Donald und Melania 2005 in Mar-a-Lago eingeladen waren. Eine (damalige) Freundschaft, die ihre Töchter weiterführten - und das  trotz ihrer unterschiedlichen Charaktere (Trump wuchs als Tochter eines Milliardärs im noblen Trump Tower in New York auf und ist eher extrovertiert, die zurückhaltende Clinton wohnte im Weißen Haus in Washington). 2014 wurden sie bester Laune auf dem roten Teppich der "Women of The Year"-Preisverleihung in New York gesehen worden. "Ivanka und ich reden über alles", schwärmte Clinton 2016 in einem Interview mit "Entertainment Tonight". Vielleicht finden die beiden Frauen eines Tages wieder dorthin zurück.

Fashion-Looks

Der Style von Ivanka Trump

Zu einem offiziellen Termin in Austin, Texas, präsentiert sich Ivanka Trump in einem beigefarbenen Allover-Look. Von ihrem androgynen Anzug, über das enganliegende Longsleeve unter ihrem Blazer bis hin zu ihrem camelfarbenen Mantel: Die Tochter von US-Präsident Donald Trump setzt alles auf eine (Farb)-Karte. Wenn sie jetzt noch ein Lächeln aufsetzen würde ...
Mit einem herzlichen Lächeln im Gesicht trägt die hübsche Blondine doch immer noch das schönste Accessoire. Der Camel-Ton steht der 38-Jährigen ausgezeichnet gut. 
Als offizielle Beraterin ihres Vaters Donald Trump, ist Ivanka Trump in der ganzen Welt unterwegs. Doch einen legeren Flughafen-Look sieht man bei der 38-Jährigen vergebens: Stattdessen verwandelt sie, wie hier auf dem Weg nach Marokko, den Weg vom Check-In bis zum Flugzeug kurzerhand in einen Laufsteg. Mit spitzen Pumps, einem schwarzen, schlichten Rollkragenpullover und einem wunderschönen Trenchcoat der Designerin Gabriela Hearst zieht sie alle Blicke auf sich. 
Business-Look a la Ivanka Trump: Die First Daughter zeigt sich bei einer Diskussion in der World Bank in Washington in einem bunt karierten Midi-Kleid des Labels Rosie Assoulin (ca. 1.800 Euro). Ein nicht so typisches Outfit für Ivanka Trump ... 

174


Unsere Video-Empfehlung zu diesem Thema:

Ivanka Trump

So reich ist sie tatsächlich

Ivanka Trump
Ivanka Trump ist mittlerweile die starke Frau im Weißen Haus. Sie hat einen offiziellen Posten im US-Regierungsteam ihres Vaters Donald. Jetzt musste sie deswegen ihre Vermögenssituation öffentlich machen.
©Gala


Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche