VG-Wort Pixel

Ivana Trump Ihr Freund glaubt, sie hätte gerettet werden können

Ivana Trump
Ivana Trump
© Cindy Ord / Getty Images
Nach der Todesmeldung von Ivana Trump meldet sich nun ein Freund der Unternehmerin zu Wort. Seiner Meinung nach hätte ihr Tod verhindert werden können.

Am 14. Juli 2022 wurde Ivana Trump, †73, regungslos auf der Treppe ihres Hauses an der Upper East Side aufgefunden. Noch am Fundort wurde sie für tot erklärt. Gestorben sei sie an den Verletzungen eines Treppensturzes. Ein Freund von Ivana, Restaurantbesitzer Zach Erdem, sagt nun gegenüber "People" aus, dass der Tod seiner guten Freundin vermeidbar gewesen sei.

Ivana Trump und Zach Erdem pflegten eine innige Freundschaft

Zach Erdem ist der Besitzer des "75 Main"-Restaurants in den Hamptons, das in der Serie "Serving the Hamptons" zu sehen ist. Die Ex-Frau vom ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump, 76, lernte er im Jahre 2003 kennen, als er als Hilfskraft eines gehobenen Restaurants in New York City arbeitete und noch kein Englisch sprach. Er verließ seine vorherige Arbeitsstelle und eröffnete 2010 das "75 Main", welches von Promis wie Jennifer Lopez, 52, oder Leonardo DiCaprio, 47, besucht wird.

"Eines Tages sitze ich in meinem Restaurant mit ein paar Freunden und diese Dame kommt herein, ich stehe auf und umarme sie, bevor ich irgendein Wort sage. Es war so verrückt. Ich sah sie, ich hatte sie vermisst. Ich hatte sie seit ein paar Jahren nicht gesehen", erinnert Zach sich an den ersten Besuch von Ivana in seinem eigenen Restaurant. Nach dieser Begegnung wuchs die Freundschaft zwischen den beiden und Ivana filmte ein gemeinsames Mittagessen mit Erdem für die Show, an der er teilnahm. Die Nachricht ihres Todes hatte den Restaurantbesitzer zutiefst erschüttert. Ich trank Kaffee und verschüttete den Kaffee auf mein T-Shirt und fing an zu weinen", erzählt er dem Magazin.

Zach Erdem: "Wenn sie früher zu Hause gewesen wäre, hätte sie sie retten können"

Er hatte vermutet, dass Ivana gestürzt war. Ein Gedanke, der sich bewahrheitete. Erdem erinnert sich an die Treppe des Hauses, die sehr schmal gewesen sei. Ein Schwindelanfall oder das Übersehen einer Stufe hätten einen Sturz hervorrufen können. Auch dass Ivana allein zu Hause war, hebt Zach hervor, denn Ivana hat eine Assistentin, die jedoch zum Zeitpunkt des Sturzes nicht anwesend war. "Wenn sie früher zu Hause gewesen wäre, hätte sie sie retten können. Das war eine weitere beunruhigende Sache. Wenn jemand da gewesen wäre, wäre sie vielleicht nicht gestorben. Dann wäre sie jetzt noch am Leben."

Für Zach war die Todesmeldung seiner guten Freundin ein Schock, jedoch wird er sie immer in guter Erinnerung behalten. "Sie hat immer Wohltätigkeitsorganisationen und alles andere unterstützt. Sie war wie ein Engel. Wer auch immer Hilfe brauchte, sie war da. Sie kümmerte sich nicht um Politik oder Religion oder was auch immer, sie war bereit, jedem zu helfen, der sie brauchte."

Verwendete Quelle: people.com

hsu Gala

Mehr zum Thema

Gala entdecken