VG-Wort Pixel

Iris Abel "Wenn es unter die Gürtellinie geht, schalte ich einen Anwalt ein"

Uwe und Iris Abel
Uwe und Iris Abel
© Eventpress / imago images
Allzu viel Erfahrung wie ihre prominenten Kollegen beim neuen TV-Format "Club der guten Laune" hat Iris Abel mit Reality-TV noch nicht gesammelt. Die Zuschauer erlebten den "Bauer sucht Frau"-Star stets friedlich und harmonisch. Doch kann Iris auch kratzbürstig sein, wenn es darauf ankommt?

Es ist das erste Mal, dass sich Iris Abel, 53, ohne ihren Mann Uwe Abel, 55, in ein TV-Format wagt. Vier Jahre zuvor waren die beiden "Bauer sucht Frau"-Teilnehmer in "Das Sommerhaus der Stars" zu sehen und holten sich am Ende sogar den Sieg als "Promipaar 2018". Im vergangenen Jahr quälte sich Uwe dann alleine durch die enge und von streitlustigen Promis bewohnte Raumstation bei "Promi Big Brother". Da hat es Iris mit ihrer Teilnahme am "Club der guten Laune" unter thailändischer Sonne schon wesentlich angenehmer. Was der Hofcafé-Betreiberin aus Niedersachsen stattdessen auf die Nerven geht, erzählt sie im Interview mit GALA.

Immer nur friedlich? Iris Abel kann auch anders

Liebe Frau Abel, beschreiben Sie den "Club der guten Laune" doch mal in Ihren Worten?

Es ist ein Cluburlaub mit vielen verschiedenen Charakteren, Spiel, Spaß und guter Laune.

Iris Abel ist Teilnehmerin beim "Club der guten Laune"
Iris Abel ist Teilnehmerin beim "Club der guten Laune"
© SAT.1 / Julian Essink

Wie haben Sie reagiert, als die Anfrage für das TV-Format kam?

Ich habe mich total gefreut und sehr geehrt gefühlt. An und für sich bin ich sehr abenteuerlustig und neugierig. Ich bin jetzt auch über 50 und möchte mitnehmen, was geht. Ich musste aber trotzdem erstmal nachfragen, ob es irgendwas mit Tieren zu tun hat, denn dann wäre ich raus gewesen (lacht).

Aber jetzt mal ehrlich, kommt im "Club der guten Laune" nicht auch mal schlechte Laune auf?

Na klar. Selbst, wenn man von besten Freunden Besuch bekommt, ist ja auch nicht immer eitel Sonnenschein. Jeder hat seine Macken und die gehen einem auch irgendwann mal auf den Keks.

Glauben Sie, dass es die Zuschauer:innen nach all den Trash-Formaten, in denen gezofft und geschrien wurde, wieder friedlicher haben möchte?

Ich denke, der Bogen des Erträglichen und auch des guten Geschmacks wurde bei einigen Formaten überspannt. Der Zuschauer will unterhalten werden, will auch sicher Gezicke, aber irgendwann ist zu viel. Der "Club der guten Laune" hebt sich von diesem ganzen mega Trash etwas ab.

Im Fernsehen kommen Sie als ein sehr friedlicher und harmonischer Mensch rüber. Was muss denn passieren, dass auch Sie mal Ihre gute Laune verlieren?

Ich bin zwar im Fernsehen sehr friedlich, aber eigentlich kann ich auch anders. In den bisherigen Formaten, in denen ich mit meinem Mann war, hat uns ja niemand angegriffen. Ich hatte also keinen Grund, kratzbürstig zu sein. Wenn es aber mal dazu kommen würde, dass mich jemand angreift, würde ich auch dementsprechend reagieren.

Heimweh nach Ehemann Uwe Abel

Es ist das erste Mal, dass Sie ohne Ihren Mann Uwe bei einem TV-Format mitmachen. Wie ist diese Erfahrung für Sie?

Ich kann mir gut selbst helfen und habe kein Problem damit, alleine um die halbe Welt zu reisen. Natürlich hatte ich zwischendurch Heimweh, aber die Zeit war ja absehbar. Man wusste, dass man nicht über Jahre weg ist, sondern dass es nur ein paar Wochen sind.

Uwe hat während seiner Teilnahme bei "Promi Big Brother" geweint, weil er Sie so vermisst hat. Ging es Ihnen beim "Club der guten Laune" nicht so?

Ich habe Uwe sehr vermisst, aber weinen musste ich nicht. Bei "Promi Big Brother" war es eine ganz andere Situation. Uwe war in dieser Raumstation eingesperrt, ohne Tageslicht, das drückt natürlich auf die Psyche. Wir hingegen hatten beim "Club der guten Laune" diese tolle Location mit Pool und allem.

Sie und Uwe haben im nächsten Jahr Ihren zehnjährigen Hochzeitstag. Werden Sie diesen groß feiern?

Auf jeden Fall – mit vielen "Bauer sucht Frau"-Freunden. In unserem Dorf ist es Sitte, dass man besondere Hochzeitstage feiert. Uwe konnte seinen 50. Geburtstag wegen der Pandemie nicht feiern, aber das holen wir mit unserer Hölzernen Hochzeit nach.

Sie hatten wegen der Pandemie ein paar finanzielle Schwierigkeiten mit Ihrem Hofcafé. Wie geht es aktuell?

Es läuft langsam wieder an, wenn auch verhalten. Vor der Pandemie waren wir sonntags beim Frühstücksbuffet immer ausgebucht. Davon sind wir noch lange entfernt. Schließen mussten wir aber zum Glück nicht. Wir haben ja keine Pacht, das ist unser Eigentum. Dadurch war es nicht so gravierend.

Böse Anfeindungen im Netz lässt sich Iris nicht gefallen

Sie haben sich in den letzten Monaten optisch sehr verändert, wofür Sie auf Instagram viel Lob, aber auch Kritik bekommen haben. Wie gehen Sie mit negativen Kommentaren im Netz um?

Ich muss immer schmunzeln, wenn ich was poste und dann blöde Kommentare kommen, wie ich aussehe. Das sind sehr oft Fake-Profile oder aber Frauen in meinem Alter und älter. Ich frage mich dann: "Ist bei denen der Spiegel zu Hause kaputt?" 

Am Anfang hat mich das schon verletzt. Aber mittlerweile atme ich tief durch und denke mir "Armer Mensch, wenn der es nötig hat, sowas zu schreiben". Man muss ein dickes Fell kriegen, das ist der Preis der Öffentlichkeit. Natürlich bin ich für konstruktive Kritik offen, dass mir eine Haarfarbe oder eine Frisur nicht steht. Aber ich bin immer noch dieselbe Iris, ob nun ein paar Kilos mehr oder weniger, die Haare kürzer oder länger. Egal, was man postet, es gibt immer bösartige Kommentare. Die Menschen dahinter tun mir auch irgendwie leid. Wahrscheinlich wollen sie, dass man antwortet, das mache ich aber nicht, ich blockiere sie. Wenn es unter die Gürtellinie gehen sollte, würde ich einen Anwalt einschalten. Aber das musste ich zum Glück bisher noch nicht.

"Club der guten Laune" startet am 4. Mai 2022 um 20:15 auf Sat.1.

Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken