Irina Shayk Wasserschaden durch Hurrikan 'Sandy'

Irina Shayk
© CoverMedia
Model Irina Shayk soll nach New York geflogen sein, um die Schäden in ihrem Luxus-Appartement zu begutachten.

Irina Shayk (26) ist offenbar Opfer einer Überschwemmung geworden, die der Hurrikan 'Sandy' verursacht hat.

Das russische Model hielt sich in Europa auf, als der Wirbelsturm Ende Oktober auf die Ostküste der Vereinigten Staaten traf. Ihre luxuriöse Wohnung in New York City hat durch den Hurrikan, der zahlreiche Häuser zerstörte und viele Todesopfer forderte, angeblich einen Wasserschaden erlitten. Nun soll die Freundin von Fußballstar Cristiano Ronaldo (27) in die USA geflogen sein, um sich vor Ort ein Bild der Lage zu machen.

"Uns wurde gesagt, Shayk sei nach New York zurückgekehrt, um den Schaden zu begutachten", schrieb die 'New York Post'. Die Maisonette-Wohnung der Moderatorin von 'Russia's Next Top Model' befindet sich in der Perry Street im West Village, in einem der unteren Stockwerke des Gebäudes. Der 'New York Post' zufolge hat Shayk für die exklusive Unterkunft im Jahr 2010 umgerechnet rund 1,4 Millionen Euro auf den Tisch gelegt.

Die Nachricht der Überschwemmung erreichte das ehemalige 'Sports Illustrated'-Model zu einem Zeitpunkt, an dem es sich eigentlich auf seine Aufgabe bei 'Russia's Next Top Model' konzentrieren wollte.

Die dunkelhaarige Schöne sprach erst kürzlich über den Druck, der wegen ihres Jobs bei der beliebten Sendung auf ihr laste. "Ich bin sehr selbstkritisch. Wenn ich die Show ansehe, denke ich die ganze Zeit 'Oh mein Gott, was rede ich da? Das sollte ich nicht sagen'. Es ist sehr schwer, mich im Fernsehen dabei zu beobachten, wie ich jemand anderes beurteile, denn ich bin ein Mensch, der sich die ganze Zeit selbst beurteilt und immer versucht, sich zu verbessern", erklärte Irina Shayk.

CoverMedia


Mehr zum Thema


Gala entdecken