VG-Wort Pixel

Irina Shayk + Cristiano Ronaldo Die Fremdgeh-Gerüchte spitzen sich zu


Nach der Trennung von Welt-Kicker Cristiano Ronaldo zeigt sich Topmodel Irina Shayk in einem Interview sehr enttäuscht von ihrem Ex. Hat er sie betrogen?

Auf einmal geht alles so schnell: Vier Jahre sind Irina Shayk und Cristiano Ronaldo ein Paar, bis sie sich im Januar plötzlich trennen. Kurz darauf heißt es, dass Irina mit Dwayne "The Rock" Johnson zusammen sein soll. Und auch bei Cristiano soll es zu einem fliegenden Wechsel gekommen sein. Innerhalb von nur kürzester Zeit scheint das Kapitel Shayk-Ronaldo abgeschlossen zu sein. Kein Wunder, dass bei dieser rasanten Geschwindigkeit der wahre Trennungsgrund total untergegangen ist. Doch nun legt das Model in einem Interview nach und verstärkt mit ihrer Aussage die Fremdgeh-Gerüchte rund um ihren Ex-Freund.

Irina fühlte sich hässlich

"Ich glaube, eine Frau fühlt sich hässlich, wenn sie den falschen Mann an ihrer Seite hat. Ich habe mich hässlich und unsicher gefühlt", erzählt Irina Shayk dem spanischen Magazin "Hola". Irina Shayk und hässlich? Da passt irgendwas aber so gar nicht zusammen. Es sei denn, der Mann an ihrer Seite tut ihr etwas wirklich Unverzeihliches an - etwa so etwas, wie eine Affäre mit einer anderen Frau. So soll es angeblich auch Cristiano gehandhabt haben. Spielt die 29-Jährige also darauf an, dass ihr Ex Ronaldo sie mit dem brasilianischen Model Andressa Urach betrogen hat und sie davon Wind bekam? Anders lässt sich die Aussage des Topmodels doch eigentlich gar nicht erklären.

In Cristiano hat sie keinen treuen Traummann gefunden

"Mein Traummann ist treu, ehrlich und ein Gentleman. Ich dachte, ich hätte diesen Traummann gefunden. Das hat sich aber als falsch herausgestellt", erklärt die schöne Russin weiterhin. Na, wenn das mal die Fremdgeh-Vermutung nicht indirekt bestätigt.

Bleibt zu hoffen, dass Irina Shayk ihren Traummann nun doch noch in Dwayne Johnson gefunden hat und sie sich an seiner Seite nicht hässlich fühlen muss. Denn das ist das Dessous-Model nun wirklich nicht.

ter Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken