VG-Wort Pixel

Xenia Tchoumitcheva im Interview Sie ist die neue Star-Bloggerin

Xenia Tchoumi
Xenia Tchoumi
© Getty Images
Noch ist Chiara Ferragni in Blogger-Kreisen DER Superstar, doch Xenia Tchoumitcheva ist ihr dicht auf den Fersen. Wir trafen die junge Unternehmerin in Cannes

Es fing alles mit der Miss-Schweiz-Wahl 2006 an: Xenia Tchoumitcheva belegte den 2. Platz. Etwas, dass in dem Leben der gebürtigen Russin nie wieder vorkommen sollte. Schließlich will sie eins: gewinnen! Wir trafen die schöne Wahl-Londonerin, die sechs Sprachen spricht, zum Interview in Cannes und sprachen mit ihr über ihren Job als Bloggerin für ihr Online-Magazin "Chicoverdose" und darüber, was sie von Über-Bloggerin Chiara Ferragni hält.

Hatten Sie schon negative Erfahrungen mit Bloggern?

Redakteurin Lisa mit Xenia Tchoumi in Cannes
Redakteurin Lisa mit Xenia Tchoumi in Cannes.
© Gala

Ja, klar! Meistens sind die Leute authentisch und nett. Aber man hat überall Diven und schwarze Schafe. Aber die Influencer Welt ist eine der nettesten, im Vergleich zu anderen Professionen.

Was ist das Tolle daran, Bloggerin zu sein?

Es macht Spaß, viele interessante und vor allem junge, kreative, offene Leute kennenzulernen. Man erlebt total viel. Die Stimmung in der Branche ist – meistens – sehr gut. Und erlebt viel und kann viele unterschiedliche Dinge tun. Ich hatte meine eigene TV-Show, arbeite als Model,… es gibt keine Grenzen und ich liebe es, da ich meine Nische gefunden habe.

Hier in Cannes sind ja total viele Stars unterwegs – wen himmeln Sie an?

Rihanna! Ich habe schon viele Superstars getroffen, Rihanna aber noch nie. Sie steht auf meiner Liste. Ich liebe Ihre Musik..

Hat das den Zauber genommen, der Stars umgibt?

Ja, schon etwas. Schauspieler sieht man zum Beispiel in ihren Filmen, aber sie sind ja nicht ihr Filmcharakter. Da kann man schon manchmal enttäuscht sein, aber es sind eben auch nur ganz normale Menschen.

Was war Ihre bisher tollste Erfahrung als Bloggerin?

Letztes Jahr bin ich für den guten Zweck mit einer Rallye von Cannes nach London gefahren. Es waren nur Frauen und jede Etappe haben wir einen Zwischenstopp gemacht und Geld für Kinder in Afrika gesammelt. Am Ende kam mehr als eine Million Euro zusammen.

Sie kennen auch die Star-Bloggerin Chiara Ferragni sehr gut…

Ja, ich komme aus dem italienischen Teil der Schweiz und kenne Chiara schon lange. Das ist eine kleine Welt. Wir waren in einer Clique. Ich liebe sie und weiß, dass sie ein guter, süßer Mensch ist. Ich finde es toll, was sie macht. Ich will es nicht unbedingt genauso machen, ich habe andere Ideen, aber sie geht ihren eigenen Weg. Das finde ich klasse und ich bewundere sie.

Sie haben sich ein wahres Netzwerk geschaffen, verschiedene Autoren bloggen auf Ihrer Seite – wie kam es dazu?

Ich spreche oft über "Female Empowerment" und ich habe gedacht, dass mein Web-Magazin nicht nur eine Plattform für mich selbst, sondern auch für andere talentierte Leute sein soll. Ich liebe es, Menschen zu pushen. Ich habe vor zweieinhalb Jahren mit dem Bloggen angefangen, heute lebe ich in London und habe über viereinhalb Millionen Follower auf Facebook. Ich musste einfach etwas machen, was nicht nur um mich ging. Ich, ich, ich – nein! Ich wollte die Tür für andere Menschen öffnen.

Wann haben Sie gemerkt, dass Ihr Blog etwas Besonderes ist, mit dem Sie auch Geld verdienen?

Als ich eine Million Leser hatte, wurde mir das bewusst. Ich hatte in der Schweiz eine andere Karriere und man kennt mich dort schon länger, die Leute interessieren sich dort für mich und was ich trage. Das ist süß und es hat mir einen guten Start als Bloggerin ermöglicht.

Haben Sie viele Neider, die denken, Ihr Leben sei perfekt?

Ja, schon, aber: Mein Leben ist nicht perfekt. Ich bin natürlich glücklich und dankbar über mein Leben, aber wessen Leben ist schon perfekt? Die Leute sehen mich aber auf Snapchat und dort kann man ganz authentisch zeigen, wer man ist. Und die Leute merken auch, wenn man ihnen etwas vormacht. Ich will den Leuten einfach nur zeigen, dass sie es auch schaffen können – vielleicht ja sogar auch mit dem Internet, wie ich! Das ist meine Mission.

lsc / Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken