Scarlett Johansson: "Ich bin viel geduldiger geworden"

Supergirl Scarlett Johansson im GALA-Interview über Superhelden und Superkräfte

Scarlett Johansson

Der hautenge Lederanzug steht ihr im Film ganz fantastisch. Privat aber trägt , 31, meistens Jeans und Sweatshirts. Auch zum Interview mit GALA. Genauso locker wie ihr Outfit ist auch die Hollywood-Schauspielerin selbst. Dass sie ungern Interviews gibt, ist ihr heute überhaupt nicht anzumerken. In ihrem neuen Action-Film "The First Avenger: Civil War" spielt erneut die Superheldin . Die geballte Kraft ihrer Rolle scheint regelrecht auf sie abzufärben. Schlagfertig und witzig beantwortet sie alle Fragen. Der Gedanke an mögliche Superkräfte bereitet ihr sichtlich Vergnügen.

Haben Sie das Gefühl, dass Prominente wie Superhelden behandelt werden?

Nein, ich denke Prominente werden manchmal wie Prominente behandelt.

Aber viele denken, wenn man berühmt ist, habe man automatisch Superkräfte.

Bekannt zu sein gibt dir auf jeden Fall die Möglichkeit, in allerletzter Minute eine Reservierung in einem Restaurant zu bekommen. Das kommt dann einer Superheldenkraft sehr nah, vor allem in New York.

Waren Sie als Kind Fan von Comics oder Superhelden?

Ich habe früher gern die "Archie"-Comics gelesen. Ich fand Veronicas Outfits so toll.

Erinnern Sie sich an Ihre erste Superheldengeschichte?

Ja, ich habe die "Teenage Mutant " geliebt, den Film, nicht die Comics. Vermutlich habe ich ihn mindestens fünfzigmal angeschaut.

Haben Sie einen Lieblingssuperhelden?

Black Widow natürlich!

Sie spielen die Rolle der Black Widow zum fünften Mal. Wird es jedes Mal leichter?

Jeder Film hat seine ganz eigenen Herausforderungen. In "The First Avenger: Civil War" gab es viele neue Charaktere und die Beziehungen zwischen ihnen. Für mich bestand die Aufgabe darin, meine Auftritte herausragen zu lassen und trotzdem dem Charakter treu zu bleiben, den ich sieben Jahre lang entwickelt habe.

Filmhelden

Supermänner und Wunderweiber

Wolverine
Mystique
2006 zeigt Ian McKellen als Magneto in "X-Men 3" seine Anziehungskraft.
Flieg mein Vögelchen: Ben Forster spreizt 2006 sein Flügel in "X-Men 3"

33

Kann man Black Widow mit Wonder Woman vergleichen?

Ich weiß nichts über Wonder Woman. Aber ihr Kostüm sieht sehr unbequem aus.

Was meinen Sie, wer würde bei einem Kampf zwischen Black Widow und Wonder Woman wohl gewinnen?

Es kommt darauf an, warum sie kämpfen. Wenn es um den letzten Superman-Film geht, dann wahrscheinlich Wonder Woman.

Ihre Superhelden-Figur im Film führt zwei verschiedene Leben: als Natasha Romanoff und Black Widow. Sind Sie privat ebenfalls ganz anders als im Job?

Man kann niemals das Leben von jemand anderem kennen, außer man kennt denjenigen selbst. Aber selbst dann kennt man das Leben des anderen nicht richtig.

Versuchen wir, Sie ein bisschen besser kennenzulernen: Ergänzen Sie bitte folgende Sätze: Ich habe Angst vor ...

... unwissenden Wählern.

Ich hasse es, wenn ...

... Leute mir das Taxi vor der Nase wegschnappen.

Ich liebe es, wenn ...

... ich mit dem Sporttraining fertig bin.

Leute denken, ich bin ...

... Scarlett Johansson.

Ich würde mir wünschen, dass die Leute wissen, ...

... dass Aids immer noch eine Bedrohung ist.

Den besten Ratschlag, den Sie jemals bekommen haben?

Trinke viel Wasser!

Den schlechtesten Ratschlag, den Sie je bekommen haben?

Ich kann mich nicht erinnern, demnach war es wirklich ein schlechter Ratschlag.

Den besten Ratschlag, den Sie jemals gegeben haben?

Risiken einzugehen.

Ihre Tochter Rose ist jetzt 19 Monate alt. Was hat sich am meisten verändert, seitdem Sie Mutter sind?

Ich bin viel geduldiger geworden.

Welche Filme würden Sie sich später gern mal mit Ihrem Kind anschauen?

Ich möchte meinem Kind die Filme zeigen, die ich mir in meiner Kindheit selbst angeschaut habe. Das wären dann wahrscheinlich " " oder "Die Goonies". Die Achtzigerjahre waren eine tolle Zeit der Action- und Abenteuerfilme. All diese bahnbrechenden Filme von und .

Und welchen Ihrer eigenen Filme würden Sie Ihrer Tochter zeigen?

Das ist mir nicht so wichtig.

Welchen Film sollte der Nachwuchs lieber nicht sehen?

"Chucky – Die Mörderpuppe". (lacht)

Unschlagbar: Scarlett Johansson in ihrer Rolle als Nahkämpferin und Spionin Black Widow

Unschlagbar: Scarlett Johansson in ihrer Rolle als Nahkämpferin und Spionin Black Widow

Angenommen, Sie dürften sich im richtigen Leben zwei Superkräfte aussuchen, welche würden Sie nehmen?

Die Fähigkeit, sich zu teleportieren, und dreckiges Wasser in sauberes umwandeln zu können.

Gibt es etwas, was Sie in Ihrem Leben ändern würden, wenn Sie die Macht dazu hätten?

Ich hätte gern zwei Identitäten, eine öffentliche und eine private.

Und wenn Sie als Scarlett Johansson wirklich ein richtiges Ereignis ändern könnten, welches wäre das?

Ich würde darum kämpfen, dass jedes Kind eine gute Ausbildung bekommt. Und ich würde allen die Möglichkeit geben, ihre Ziele zu erreichen, sich zu informieren und für die Zukunft etwas bewirken zu können.

In diesem Film geht es ja um die Konfrontation zwischen Captain America und Iron Man. Welche Seite würden Sie wählen? Einmal als Black Widow, einmal als Fan?

Ich denke nicht, dass es Black Widow darum geht, eine Seite zu wählen. Sie glaubt an eine Strategie, sie ist praktisch veranlagt. Sie sieht die Dinge nicht in Schwarz und Weiß. Ich bin wahrscheinlich auch so gestrickt.

Würden Sie das Angebot annehmen, in einem anderen Superhelden-Film zu spielen, also Batgirl oder Catwoman?

Man soll niemals nie sagen, aber ich denke, ich habe dieses Genre genügend ausgeschöpft.

The First Avenger: Civil War

Warum kämpfen die Helden?

28.04.2016

Mehr zum Thema

Star-News der Woche