VG-Wort Pixel

Max Riemelt Auf nach Hollywood!

Mit dem Drama "Amnesia" feierte Max Riemelt in Cannes Premiere, auf Netflix ist er in der SciFi-Serie "Sense8" zu sehen. GALA traf den Schauspieler in Berlin

Dreitagebart, wuschelige Haare, schelmisches Lächeln: Max Riemelt wirkt beim Interview mit GALA wie ein lässiger Student. Dabei hat er gerade mit Regiestars wie Barbet Schroeder und den Wachowski-Geschwistern ("Matrix") gedreht.

Ist es eine große Umstellung, auf Englisch zu spielen?

Es war eine Herausforderung, so natürlich wie möglich mit der sprachlichen Situation umzugehen, damit das Spiel nicht darunter leidet.

In "Sense8" haben Sie eine Actionrolle …

Eine tolle Erfahrung! Wir hatten zwei Stuntmänner am Set, aber ich wollte die Szenen selbst spielen. Es hat gut funktioniert.

Sind Sie ehrgeizig?

Ich bin sehr kritisch mit mir selbst. Mein Anspruch ist, an Geschichten mitzuwirken, die neue Erkenntnisse liefern und so stimulieren, wie man es noch nicht erfahren hat. „Sense8“ ist ein gesunder Mix aus allem.

Haben Sie sich privat schon mit Telepathie beschäftig?

Es gibt Dinge im Leben, die wir nicht erklären können. Ich habe schon öfter bei Freunden angerufen, weil ich gespürt habe, dass etwas passiert ist. Das hat sich dann tatsächlich auch bewahrheitet. So etwas geht über unseren natürlichen Menschenverstand hinaus.

Wer wären Sie gerne für einen Tag?

Usain Bolt. Ich würde gerne wissen, wie es ist, so schnell zu sein. Wenn ich besonders klug sein wollte, Stephen Hawking. Interessant wäre es aber auch, im Körper einer Frau zu stecken.

Janina Kirsch Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken