Matthew McConaughey: "Ich bin ein großer Umarmer"

Hollywoods Väter geben sich kuschelig wie nie. In GALA erzählt Parade-Dad Matthew McConaughey, wie stark die Kids sein Leben verändert haben - und wie sehr ihm das gefällt

Er war überzeugter Single, Lebemann, Womanizer

und hat sich immer das vom Leben genommen, worauf er gerade Lust hatte, ob surfen satt oder Abenteuertrip nach Afrika. Doch seit drei Jahren haben sich die Prioritäten im Leben von HollywoodStar Matthew McConaughey, 41, umgekehrt - er hat eine Familie! Beim Interview im Berliner "Hotel de Rome" anlässlich seines aktuellen Films "Der Mandant" (jetzt im Kino) gibt er Einblicke in sein Leben mit Model Freundin Camila Alves, 29, und den beiden Kindern. Während er sich in den Ledersessel seiner Suite fläzt, gewährt sein hochgerutschtes T-Shirt einen Blick auf seine spektakuläre Bauchmuskulatur. Auch als Familienvater gilt für ihn: Sport muss sein!

Matthew McConaughey und Camila Alves mal ohne Kinder, dafür Arm in Arm auf dem roten Teppich.

Gibt es bei Ihnen Familienrituale?

Ich liebe es zu kochen! Wir gehen nur alle zwei Monate auswärts essen, sonst kochen wir jeden Tag - für mich eine wichtige Zeit, in der die Familie zusammen kommt. Wir haben einen schönen Garten hinter dem Haus und machen auch gern mal eine Flasche Wein auf. Wenn die Kinder gegessen haben und im Bett sind, kochen wir für uns zwei. Die Küche ist mein Lieblingsraum. Überall in unserem Haus hängen Rezepte, und meine Schwiegermutter macht gern Fotos vom Abendessen. Vielleicht bringen wir ja mal ein Kochbuch raus.

Was können Sie besonders gut?

Ich bin extrem gut darin, aus Kühlschrankresten etwas zu zaubern. Ich nenne das "Mojito" - ich mache aus nichts eine tolle Mahlzeit. Und ein Tipp: Wenn Sie Leute um sieben zum Essen einladen, servieren Sie nicht vor zehn. Dann sind sie wirklich hungrig und schon betrunken. So schmeckt es ihnen auf jeden Fall! (lacht)

Sie führten lange ein sehr lässiges Leben: Yoga am Strand, Surfen, lange Reisen nach Afrika. Wie haben die Kinder Ihr Leben verändert?

Es gibt für mich keine OneWayTickets mehr. Meine Reisen nach Afrika oder Südamerika sind jetzt zeitlich begrenzt, weil ich inzwischen Verantwortung für andere Menschen habe.

Wie sehen diese Reisen aus?

Kein Auto, kein westliches Essen, kein Blackberry, kein eigenes Bett. Meist spreche ich noch nicht mal die Landessprache. Das ist anfangs frustrierend, aber ein tolles Überlebenstraining. Ich höre den Leuten zu, verstehe kein Wort, nehme aber ihren Rhythmus auf - und sie meinen. Wenn der Punkt kommt, an dem ich mich eingelebt habe, ist es Zeit, nach Hause zu fahren. Normalerweise passiert das nach zwei Wochen. Reisen ist die beste Erziehung und viel mehr wert als mein College-Abschluss.

Matthew McConaughey und Model-Freundin Camila Alves unterwegs mit Vida und Levi.

Können Sie sich vorstellen, Ihre Kinder mit auf so einen Abenteuertrip zu nehmen?

Wir schmieden gerade Pläne dafür. Aber sie sind noch sehr klein, und deshalb müssen wir genau überlegen, wo wir hinfahren. Es gibt in Afrika schlimme Krankheiten, die sie sich einfangen könnten.

In Ihrem neuen Film "Der Mandant" spielen Sie einen knallharten Anwalt. Sie selbst wären auch fast einer geworden…

Ich habe allerdings kurz vor meinem dritten College Jahr geschmissen. Da war ich 21, und bei der Vorstellung, noch zwei weitere Jahre auf dem College plus vier Jahre an der Law School zu verbringen, verging mir alles. Ich wollte mein Leben genießen, Erfahrungen sammeln und auf keinen Fall meine Zwanziger verpassen. Also bin ich auf die Filmschule gegangen, habe Regie studiert und bin durch einen Zufall ein Jahr später in die Schauspielerei gerutscht. Das habe ich nie bereut. Oder kennen Sie noch einen anderen Job, wo sie so gut bezahlt werden, dass man nach drei Monaten Arbeit erst mal wieder eine Auszeit für die Familie nehmen kann?

Was wollen Sie Ihren Kids mit auf den Weg geben?

Neben Dingen wie "Feuer ist heiß, fass es nicht an" oder "Lauf nicht auf die Straße" versuchen wir ihnen jetzt erst mal zu vermitteln, dass das Leben gut ist, Menschen gut sind und die Welt ein toller Ort für sie ist. Wir warnen sie nicht vor Fremden - jedenfalls noch nicht. Sie sollen alles austesten, ihre eigenen Erfahrungen machen. Wir lassen sie an der langen Leine.

Familie McConaughey-Alves

Camila, Matt und ihre Mini-Surfer

19. April 2019  Verliebt wie am ersten Tag! Camila Alves schaut ihren Mann Matthew immer noch mit Herzchenaugen an.
19. April 2019  Matt ist aber auch wirklich ein Gentleman, der ihr die Tüten trägt und beim Einsteigen ins Auto hilft.
27. Februar 2019  Matthew McConaughey bekommt bei den "Texas Medal of Arts Awards" einen Preis verliehen und bringt seine ganze Familie mit zu dem Event. Im linken Arm hält er seine Mutter Kay, im rechten Ehefrau Camila Alves. Die Kinder Livingston, 6, Levi, 10 und Vida, 9, scheinen das Bad im Rampenlicht zu genießen.
25. März 2018  Das letzte Mal sieht man die 5-köpfige Familie fast ein ganzes Jahr zuvor zusammen, als sie beim Finale der Golf-WM zugucken.

43

Das klingt alles sehr harmonisch. Gibt es nie Streit im Hause McConaughey?

Doch, besonders im Moment, weil Levi seine Grenzen austestet. Aber er darf nie daran zweifeln, dass ich ihn liebe. Das tut er auch nicht. Ich bin sehr körperlich, ein großer Umarmer und Küsser. Ein Streit mit meinem Sohn hält nie lange - vor dem Einschlafen vertragen wir uns immer wieder.

Hat Levi Sie schon mal in einem Film erkannt?

Ja. Das erste Mal war sehr seltsam. Er sah mich im Fernsehen und rief "Papai!" - so nennt er mich immer. Und dann hat er sich wahnsinnig erschrocken, weil ein Feuer ausbrach und ich plötzlich weg war. Das nächste Mal habe ich ihn mit zum Dreh genommen und ihm alles erklärt. Er durfte vor die Kamera und sich nachher selber auf dem Monitor angucken. Jetzt hat er meinen Job verstanden. Hili Ingenhoven

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche