Kate Hudson "Chef sein musste ich erst lernen"

Kate Hudson
© Fabletics
Kate Hudson ist der Boss eines Modelabels mit 350 Mitarbeitern. Mit GALA sprach sie über klare Ansagen und Glücksformeln

Entspanntes Lächeln, positive Ausstrahlung, Beach-Body: Kate Hudson, 37, ist Hollywoods Sunshine Girl. Seit fast 20 Jahren steht sie vor der Kamera, vor allem für romantische Komödien. Doch seit Kurzem hat sie eine Zweitkarriere – als taffe Businesslady. Mit dem Sportmode-Label Fabletics ist sie weltweit erfolgreich.

Wie gefällt Ihnen Ihr neuer Job als Geschäftsfrau?

Ich bin total happy als Unternehmerin! Der Job gibt mir so viel kreative Gestaltungsmöglichkeiten. Allerdings musste ich erst lernen, Chef zu sein. Mittlerweile habe ich weniger Probleme damit, meine Meinung zu äußern. Wenn es sein muss, mache ich auch klare Ansage. Die Marke trägt mein Gesicht, also muss ich persönlich sicherstellen, dass alles läuft. Bei rund 350 Mitarbeitern in den USA kann das ziemlich anstrengend sein.

Und wie sehen Sie da Ihre Zukunft als Schauspielerin? Werden Sie weniger Filme drehen?

Kate Hudson, Kinder
Kate und ihre Jungs: Ryder, 12, und Bing, 4
© Getty Images

Ich möchte nur noch solche Projekte annehmen, die mir wirklich etwas bedeuten. Ich habe jetzt zum ersten Mal mit meinem Vater Kurt Russell vor der Kamera gestanden, für "Deepwater Horizon". (Der Öko-Film kommt bei uns Ende September ins Kino; Anm. d. Red.) Die gemeinsame Zeit am Set war toll! Wir planen jetzt schon ein weiteres gemeinsames Projekt. Irgendwann möchte ich dann auch mit meiner Mutter Goldie Hawn einen Film drehen, das hat sich bisher noch nie ergeben.

Sie haben eine extrem positive Ausstrahlung. Sind Sie ein zufriedener Mensch?

Das kann man so sagen! Ich habe zwei wunderbare, gesunde Kinder, eine tolle Familie und grandiose Freunde. Außerdem habe ich einen Beruf, den ich liebe, die Schauspielerei, und dazu jetzt noch mein Business als zweites Standbein.

Wie lautet Ihre Glücksformel?

Finde deine Balance! Es geht darum, das Leben in vollen Zügen zu genießen, aber auch achtsam zu sein. Ich bin nicht eines Tages aufgewacht und habe gewusst, wie ich mich um mich selbst kümmern muss. Das habe ich über die Jahre gelernt. Und ich lerne es weiter, jeden Tag.

Sie sind bei Ihrer Sportmodekollektion auch Ihr eigenes Model. Fühlen Sie sich rundum wohl in Ihrem Körper?

Absolut, auch wenn sich der Body nach zwei Kindern natürlich verändert hat. Das zu akzeptieren gehört auch dazu. Sich selbst zu lieben ist eine der wichtigsten Voraussetzungen für ein glückliches Leben.

Andreas Renner Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken