Jessica Schwarz + Elyas M'Barek: "Es wird auf jeden Fall sexy!"

Jessica Schwarz und Elyas M'Barek moderieren diesen Freitag den Deutschen Filmpreis. Wie die beiden Schauspieler die Aufgabe meistern wollen und worauf man sich freuen kann, verraten sie exklusiv in "Gala"

Selten hat ein "Gala" -Shooting so viel Spaß gemacht!

Schon nach wenigen Minuten war die Stimmung ebenso albern wie kreativ, weshalb wir sehr überrascht waren zu erfahren, dass Jessica Schwarz, 34, und Elyas M'Barek, 29, sich vorher eigentlich gar nicht kannten. Hatten die beiden nicht gemeinsam für den Film "Heiter bis wolkig" (ab 6. September im Kino) vor der Kamera gestanden? "Stimmt, wir hatten aber keine Szene zusammen und haben uns erst auf der Abschlussparty kennengelernt und da höchstens ein paar Minuten miteinander geredet", sagt der Star aus "Türkisch für Anfänger" und grinst. An diesem Freitagabend (die ARD überträgt ab 21.45 Uhr) moderieren die beiden gemeinsam im Friedrichstadt-Palast die Verleihung des Deutschen Filmpreises. Das kann lustig werden, wie die "Generalprobe" mit "Gala" - eine Popcorn-Schlacht im Privatkino des Berliner "Soho House" - zeigte.

Die Chemie stimmt: Im Privatkino des Berliner "Soho House" bringen sich Elyas M'Barek (in Hugo) und Jessica Schwarz (in Gucci) in Filmpreis-Stimmung.

Was war der erste Gedanke, der Ihnen durch den Kopf schoss, als man Ihnen die Moderation des Deutschen Filmpreises angeboten hat?

Elyas M'Barek Wieviel Kohle gibt’s dafür? (lacht)
Jessica Schwarz Du sprichst mir aus der Seele! Nein, im Ernst: Ich durfte den Filmpreis ja schon mal moderieren, damals mit Ulrich Wickert. Und jetzt dachte ich mir, so ein Elyas M'Barek ist doch auch mal ganz schön!
M'Barek Und ich habe gleich klargestellt, dass ich’s nur mache, wenn Jessica zusagt.

Was ist die größte Herausforderung, die am 27. April auf Sie zukommt?

M'Barek Zu versagen! Ich habe noch nie in meinem Leben moderiert und ich bekomme schon laufend SMS: "Du traust dich ja was!", "Hals und Beinbruch!" Aber ich bin eigentlich ganz entspannt, wir werden das schon schaukeln.
Schwarz Ich würde die Erwartungen gar nicht so hoch setzen, bin vorher lieber ein bisschen skeptisch und sage, Hauptsache, wir schaffen es, den Abend schön und kurzweilig zu gestalten. Letztlich geht es ja um die Gewinner: Die Kollegen sollen einen tollen Auftritt haben. Deswegen setze ich mich gar nicht unter Druck. Wir haben schließlich Leute, die uns Sätze schreiben - wenn die nicht lustig sind, sind wir nicht schuld.

Elyas M'Barek über seine Schauspielkollegin: "Eine wunderschöne Kollegin, die Frau Schwarz. Ausserdem hat sie einen sehr guten Humor."

Haben Sie ein Rezept gegen Lampenfieber?

Schwarz Ich muss gestehen, dass ich eine Zeit lang überhaupt nicht mehr auf die Bühne konnte um zu moderieren oder zu laudatieren. Ich habe einmal völlig versagt, bei jeder Laudatio Fehler reingebastelt und wollte danach nicht mehr auf die Bühne. Aber vor zwei Jahren habe ich mich wieder getraut, wollte über dieses Trauma hinwegkommen. Es war eine Veranstaltung vom "Musik express". Das ist Rock’n’Roll -wenn man schon versagt, dann da. Ich habe mir die ganze Zeit gesagt: Ich will einfach nur Spaß haben. Und den hatte ich, die zwei Stunden sind verflogen wie nichts. Seitdem traue ich mich wieder -und Lampenfieber gehört einfach dazu.
M'Barek Hat man Lampenfieber? Ich bin ja Neuling auf dem Gebiet und hole mir jetzt einfach Tipps von Jessica.

Und wie wollen Sie die Stunden vor Ihrem großen Auftritt verbringen?

M'Barek Betrinken natürlich. Vorher und währenddessen.
Schwarz Keine gute Idee!
M'Barek Gut, dass du an meiner Seite bist! Nein, im Ernst: Alkohol und Leistung bringen, das sind zwei Dinge, die bei mir nicht zusammenpassen.
Schwarz Und man sollte sich an seine Texte halten, nicht zu viel auf Freestyle setzen. Ich habe mal eine Laudatio auf Tom Tykwer versemmelt, weil ich mir kurz vorher etwas Neues, Spontanes einfallen lassen habe. Und dann alles vermischt habe.
M'Barek Also immer schön beim Text bleiben. Jetzt habe ich schon zwei Tipps.

Jessica Schwarz: "Könnte dieses Mal bitte jemand Oliver Berben aus meinem Blickfeld setzen!"

Dann werden Ihnen diesem Abend auf der Bühne wohl keine peinlichen Fehler unterlaufen. Aber wie sieht das im richtigen Leben aus?

M'Barek Ich bin in der vierten Klasse durch die Fahrradprüfung gerasselt. Und zwar gleich zweimal. Beim dritten Anlauf hat’s dann geklappt, aber ich war der einzige, der zunächst keinen Fahrrad-Führerschein bekommen hat. Das war mies, und ich fühlte mich wirklich schlecht.
Schwarz Wie süß! Ich hatte ziemlich viele peinliche Erlebnisse, aber das schlimmste war, dass ich mich nachts im "Bayerischen Hof" ausgesperrt habe -splitternackt! Weil ich die Toilettentür mit der Zimmertür verwechselt hatte.
M'Barek Das finde ich jetzt wiederum ganz entzückend. Was hast du dann gemacht?
Schwarz Ich wollte mich in einer großen Truhe verstecken, die neben meinem Zimmer stand. Bis irgendwann jemand kommt. In der Truhe lag eine Plastiktüte, da habe ich zwei Löcher reingemacht, sie mir angezogen und bin los zur Rezeption. Dann kam schon einer: Frau Schwarz, können wir ihnen helfen? Das war so peinlich, dass ich es vier Tage keinem erzählen konnte.

Elyas, was halten Sie von Ihrer Moderatorenkollegin? Jetzt, wo Sie sie richtig kennengelernt haben ...

M'Barek Sie hat auf jeden Fall einen sehr guten Humor und sieht natürlich bezaubernd aus. Eine wunderschöne Kollegin, die Frau Schwarz. Außerdem ist sie sehr professionell -und es hilft mir schon zu wissen, dass ich jemand an meiner Seite habe, der das nicht zum ersten Mal macht.

Man könnte also sagen, dass es für Sie ein Traum ist, mit Jessica Schwarz auf der Bühne zu stehen. Haben Sie noch andere Träume?

M'Barek Ich würde gerne noch viele Sprachen lernen, auf jeden Fall französisch und spanisch. Und mehr Zeit für Reisen haben

Und wie sieht das bei Ihnen aus, Jessica?

SchwarzIch habe mir mit meinem eigenen Hotel, dass ich mit meiner Schwester zusammen in Michelstadt habe, schon einen Traum verwirklicht. Es heißt übrigens auch "Träumerei". Ich komme gerade daher, habe ein neues Zimmer eingerichtet, für das ich vor Kurzem in Brüssel und Amsterdam Möbel gekauft habe. So habe ich öfter die Möglichkeit, in meine Heimat zurückzufahren.

Sie kehren beide gerade Berlin den Rücken, Jessica zieht es nach Wien und Elyas nach München. Warum?

M'Barek Ich habe vier Jahr in Berlin gelebt, das war eine tolle Zeit, aber jetzt ruft die Heimat. Ich habe das Gefühl, ich muss wieder zurück, München fehlt mir einfach. Allem voran natürlich meine Familie und viele meiner Freunde.
Schwarz Wien ist ganz toll - man kann dort anders runterkommen von der Hektik, ich bin da einfach vom Kopf her freier. Die Stadt bedeutet für mich Tag, Natur, Seen, in denen man schwimmen kann. Und Berlin steht eher für die Nacht, die ich auch brauche. Deshalb habe ich auch noch meine Wohnung hier behalten.

Wer ist Ihr menschliches Maskottchen beim Filmpreis?

Schwarz Meine beste Freundin Inga. Bei meinen letzten Laudatio-Auftritten fiel mein Blick immer auf Oliver Berben und ich habe mich gleich versprochen. Könnte ihn bitte dieses Mal irgendjemand aus meinem Blickfeld setzen? (lacht)
M'Barek Was? Oliver Berben ist mein Maskottchen! Ich habe zu ihm gesagt: Wenn du nicht kommst, kann ich nicht moderieren! War nur Spaß -ich freue mich, dass ein paar Freunde da sein werden, zum Beispiel Bora Dagtekin, der Regisseur von "Türkisch für Anfänger". Er ist ein sehr guter und ehrlicher Feedbackgeber.

Letzte Frage: Was erwartet uns am Freitag?

M'Barek Es wird auf jeden Fall sexy auf der Bühne ... Hili Ingenhoven

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche