Jennifer Lopez: Das verflixte siebte Jahr?

Auch bei Jennifer Lopez ist nicht alles Gold, was glänzt. Ein offenes Gespräch über Kinder, Krisen und das Geheimnis der Liebe

Traummann, zwei Kinder, große Karriere:

Jennifer Lopez, 41, hat offenbar alles erreicht. Sie ist Mutter der Zwillinge Max und Emme, 3, und Ehefrau von Sänger Marc Anthony, 42. Ihr Alltag bedeutet Glück, Bestätigung - und Luxus. Ein Kinderspiel? Mitnichten. Dass es zwischen J.Lo und ihrem Mann nicht immer harmonisch zuging, ist kein Geheimnis. Trotzdem sind die beiden nach knapp sieben Ehejahren von einer Krise weit entfernt. Mit den Kindern kam die Erkenntnis: Die Karrieren, das alleinige Streben nach Erfolg macht nicht glücklich.

Patchwork à la J.Lo

Die schönsten Fotos von Familie Lopez

4. Juli 2019   Zum Independence Day posiert die berühmte Patchworkfamilie rund um Jennifer Lopez und Alex Rodríguez für ein tolles Gruppenfoto.
10. Juni 2019   "Ich und meine Liebsten", postet Jennifer Lopez an ihre Tochter Emme und A-Rod Töchter Ella und Natasha. 
13. April 2019   Jennifer Lopez' Kids Maximilian und Emma haben den neuen Partner Alex Rodríguez an Mamas Seite schnell akzeptiert und ins Herz geschlossen.
29. September 2018  Wow, so groß ist Jennifer Lopez Tochter Emme Maribel mittlerweile. Ihrer Mutter, der Pop-Diva wie aus dem Gesicht geschnitten posiert die 10-Jährige für ein Foto. Die Fans rasten nahezu aus. "Sie ist wunderschön" und "So schön wie die Mama",wird begeistert kommentiert. 

86

Nur gemeinsam - in ihrem Fall zu viert - ist man stark. Dass sich die gegenseitige Unterstützung gelohnt hat, kann jeder sehen: J.Lo hat ihre Schaffenskrise überwunden. Zuvor war sie für ihre seichten Filmrollen und ihre Musik oft kritisiert worden. Doch Ehemann und Kinder gaben der Vollblut-Musikerin den Rückhalt, um noch mal durchzustarten: mit einem neuen Album und als Jurorin der TV-Castingshow "American Idol". Im Interview mit Gala erzählt La Lopez offen, dass ihre Ehe vor allem harte Arbeit war.

Was ist das Wichtigste, das Sie in fast sieben Ehejahren über die Liebe gelernt haben?

Wenn dir etwas wichtig ist, dann musst du daran arbeiten! Ist man verliebt, denkt man schnell, alles ist perfekt und nichts kann jemals falsch laufen. Doch das stimmt einfach nicht. Klar, man sollte gut zusammenpassen und Gemeinsamkeiten haben. Aber letzten Endes verlangt alles, was uns etwas bedeutet, nach Arbeit. Wir stecken so viel Zeit in unsere Karrieren. In das, was wir im Leben erreichen wollen. Aber für die wichtigste Sache, nämlich die Liebe und unsere Familie, nehmen wir uns nicht genug Zeit. Das muss man aber. Sonst funktioniert eine Beziehung nicht.

Haben Sie früher geglaubt, dass die Liebe ganz einfach ist und von allein passiert?

Natürlich. Ich glaube, dass das jede Frau in jungen Jahren denkt. So wachsen wir auf. Unsere Eltern lesen uns jeden Abend Märchen vor, und uns wird eingetrichtert, dass irgendwann der charmante Prinz um die Ecke kommt und dann alles perfekt wird. Aber so ist es nicht. Man muss lernen, miteinander zurechtzukommen und Kompromisse zu machen. Und man muss einfühlsam genug sein, um für den anderen da zu sein.

Seine Kinder zu lieben muss man nicht lernen, oder?

Nein, das ist eine bedingungslose Art von Liebe. Wenn man Kinder bekommt, verändert das die Perspektive. Man denkt über die Liebe plötzlich ganz anders.

Sind Sie eine strenge Mutter?

Leider nicht besonders. (lacht) Ich bemühe mich, Max und Emme Disziplin beizubringen, aber sie sind ja noch so klein. Ich bin total vernarrt in meine Kinder und gebe ihnen so viel Liebe wie möglich.

Die beiden sind gerade drei Jahre alt geworden ...

... und führen seit Kurzem richtige Unterhaltungen. Sie erzählen auch mir, was sie wollen. Und wie sie es genau wollen. Das liebe ich total. Was denen so alles einfällt im Lauf eines Tages! Sie sagen Dinge wie: "Kannst du mir einen Gefallen tun, Mama?" Und wenn so etwas aus dem Mund eines Dreijährigen kommt - das ist schon komisch. Immer passiert etwas Neues, was mir den Tag versüßt.

Nehmen Sie Ihre Kinder mit, wenn Sie arbeiten?

Wann immer ich kann. Sie begleiten mich aber nicht jeden Tag, das wäre zu langweilig für die beiden.

Warum haben Sie Ihr neues Album "Love?" genannt?

Liebe ist ein großes Thema. Ich versuche sie zu erkunden, denke oft über sie nach, lerne von ihr und wundere mich über sie. Deswegen habe ich das Wort "Liebe" auch mit einem Fragezeichen versehen. Weil ich finde, dass man an der Liebe wachsen muss und nie aufhören darf, sich zu hinterfragen.

Wo immer die beiden auftauchen, stehen sie im Mittelpunkt, hier bei einem Ball-Besuch in Beverly Hills. J.Lo hat zwar die größere internationale Karriere - aber oft ist es auch Marc Anthony, der voranstürmt.

Was ist Ihre größte Inspiration?

Liebe und Beziehungen. Das sind immer schon die beiden großen Themen gewesen, über die ich am liebsten gesungen habe.

Worüber freuen Sie sich am meisten?

Dass ich mich an diesem Punkt in meinem Leben wirklich wohl in meiner Haut fühle. Ich habe viele Erfahrungen gesammelt und kann die jetzt in meiner Arbeit und meinem Leben umsetzen. Und ich habe zwei Kinder. Alles fühlt sich toll an!

Anna-Barbara Tietz

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche