Jan Köppen: "Ich kann mir vorstellen, Hausmann zu sein"

Jan Köppen ist der neue TV-Schnuckel, der Frauenherzen höherschlagen lässt. Und dann räumt er auch noch gern auf und liebt Schuhe. Schmacht!

Stahlblaue Augen, dunkle Stimme, muskulöse Arme: Jan Köppen hat wahrlich Modelqualitäten. Selbst die VIP-verwöhnten GALA-Kolleginnen bekommen Schnappatmung, als er uns in Hamburg besucht. Und das ist nur die schöne Hülle. Köppen hat außerdem Köpfchen. Weshalb der 33-Jährige inzwischen aus dem deutschen Fernsehen nicht mehr wegzudenken ist.

Köppen ist auf Erfolgskurs

Seit zehn Jahren steht er für diverse Formate vor der Kamera. Damals brach der Gießener sein Jura- und BWL-Studium ab, um nach einem Praktikum beim Musiksender Viva an seiner Karriere zu basteln. Derzeit präsentiert er mit Nazan Eckes das RTL-Tanzspektakel "Dance Dance Dance" sowie die Doku "Das ist Deutschland". Die Branche feiert ihn als "neuen Daniel Hartwich". Denn auch er überzeugt mit Sympathie und Humor. Er selbst schmunzelt bei dem Vergleich. "Ich bin nicht der neue Daniel Hartwich, ich bin Jan Köppen. Ich sehe uns auch nicht als Konkurrenten. Wir haben beide Spaß an dem, was wir machen, und nehmen den ganzen Zirkus nicht so ernst."

Enrique Iglesias

Er bringt seine Kinder immer zum Lachen

Enrique Iglesias
Enrique Iglesias gibt nicht nur auf der Bühne sein Bestes, sehen Sie im Video, wie er auch als Papa vollen Körpereinsatz gibt.
©Gala

Auf Erfolgskurs: Mit Nazan Eckes moderiert Jan Köppen die Tanzshow "Dance Dance Dance" (RTL, freitags, 20.15 Uhr)

Plan B

Köppen hat sogar einen Plan B, sollte die Fernsehkarriere irgendwann vorbei sein. Spitzbübisch sagt er: "Ich kann mir vorstellen, Hausmann zu sein. Ich habe zwar noch keine Kinder, aber ich glaube, dass es nicht der schlechteste Job ist – auch wenn der mit viel Arbeit verbunden ist."

Bringt er Kompetenzen in Sachen Haushaltsführung mit? "Ich bin notorisch ordentlich. Zumindest oberflächlich. Ich verschiebe die Sachen auf meinem Schreibtisch von A nach B, damit es aufgeräumter aussieht. Aber ich habe dann nicht gelesen, was in den Briefen steht, die ich weggeheftet habe." Während seiner WG-Zeit mit einem Musiker in Berlin sah das noch ganz anders aus. "Als Freunde bei uns zu Besuch waren, haben sie erst mal das Bad geputzt, weil es ihnen zu dreckig war. Danke noch mal dafür!"

Er möchte Vater werden

Heute lebt Köppen mit seiner Freundin zusammen. Er bastelt zu Hause gern. "Ich habe fast alle meine Möbel selbst gebaut", erzählt er stolz. Seine Beziehung möchte er nicht an die große Glocke hängen, weshalb man ihn bisher nie mit seiner Partnerin auf einem roten Teppich angetroffen hat. Klar ist für ihn: "Irgendwann möchte ich Vater werden. Ich mag Kinder." Sogar in seiner Viva-Zeit nutzte er den Urlaub, um in einem Jugendfreizeitcamp mit rund 100 Kids zu arbeiten. "Da habe ich abends den Thomas Gottschalk gemacht – und wahrscheinlich das Moderieren gelernt."

Sammelleidenschaft

Köppen, der in der Schule in Gießen übrigens von Til Schweigers Mutter in Gesellschaftslehre unterrichtet wurde, war in den Neunzigerjahren leidenschaftlicher Telefonkartensammler. Die Sammelleidenschaft blieb, das Objekt der Begierde hat sich geändert. Er besitzt rund 120 Paar Schuhe, teilweise bei Ebay ersteigert: "Sozusagen ein kleiner Sneaker-Tick …"

In seiner Freizeit macht Köppen als Rapper und DJ Musik – und muss als Limonadenliebhaber "jede neue Sorte sofort ausprobieren." Gerade geht das leider nicht: Er ist auf Diät, weil er sich auf eine Fahrradtour über die Alpen vorbereitet. Denn der Hobby-Golfer ist auch Extremsport-Junkie. Es ist nicht seine erste Diät. "Ich habe tatsächlich schon mal das 'Detlef-D!-Soost'-Programm durchgezogen und dabei fünf Kilo verloren", sagt er – und prustet wieder laut los.

Echt charming.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche