GZSZ-Star Philipp Christopher: So geht es mit seiner Rolle weiter

Philipp Christopher verriet GALA, wie es mit seiner Rolle bei GZSZ weitergeht. Bleibt er für immer der Böse?

philipp christopher;gzsz

Philipp Christopher

Das Böse gipfelt bei Deutschlands beliebtester Vorabendserie "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" gerade auf dem Höhepunkt. Die Story rund um den Inzest-Skandal und den Mord an Frederic Riefflin begeistert nun schon seit Monaten die Fans vor dem Bildschirm. Auch , dargestellt von , spielt eine entscheidende Rolle in der Geschichte. GALA traf den sympathischen Schauspieler schon vor einiger Zeit auf einer Veranstaltung in Berlin und fragte einmal nach: "Wie ist es eigentlich, immer den Bösen zu spielen?"

Auch privat fies?

Eins fällt sofort auf, wenn man sich mit Philipp unterhält und ihm in die Augen schaut: Der fiese Blick fehlt. Schon klar, Philipp spielt das nur. Doch dass er privat so anders sein würde, überrascht einen dann doch. "Das Böse zu spielen, macht natürlich Spaß. Es ist auf jeden Fall was anderes, denn ich selber bin persönlich natürlich nicht so", beteuert Philipp. Sagen kann man viel, doch diesem Serien-Fiesling glaubt man diese Aussage auch. Seine Rolle spielt der Berliner sogar so gut, dass man meinen könnte, bald abzulösen. Doch da bleibt Philipp bescheiden: "Ich glaube nicht, dass irgendjemand Jo Gerner ablösen kann."

Wie geht es weiter?

Zum Schluss verrät der 39-Jährige dann noch, wie es mit seiner Rolle weitergehen wird und das ist eine echte Überraschung: "Es wird sich dieses Jahr eine Seite an ihm zeigen, die nicht mehr ganz so böse ist." Ob das an Ayla ( ) liegt? Sie und David kommen sich schon bald näher. Macht die Liebe also vielleicht doch noch einen zahmen Menschen aus dem Bösewicht...

25 Jahre GZSZ

Das große Fotoalbum unserer Soap-Lieblinge

Emily und Philip Höfer (Anne Menden und Jörn Schlönvoigt)  Die Schauspieler Anne Menden und Jörn Schlönvoigt feiern ihr 11-jähriges Jubiläum bei "Gute Zeiten, schlechte Zeiten". Seit dem 1. Dezember 2004 (Folge 3114) sind sie als die Zwillinge Emily und Philip Höfer in der beliebten Soap zu sehen und haben dabei schon so manche Höhen und Tiefen durchlebt.
Philip Höfer (Jörn Schlönvoigt)   Philip Höfer ist seit 2004 dabei und musste mit die meisten Schicksalsschläge einstecken: Er und seine Zwillingsschwester Emily (Anne Menden) wuchsen bei ihrem Stiefvater auf und sahen erst mit 16 ihren Vater wieder, der jahrelang ein Doppelleben führte und dann auch starb. Seine erste Freundin Franziska Reuter (Jasmin Weber) wird erst lesbisch mit der Frau seines Halbbruders und stirbt dann bei einer Explosion, die seine Zwillingsschwester mit verschuldet hat. Er scheitert in einer Boygroup bevor er sich dazu entschließt, Medizin zu studieren. Mit seiner guten Freundin Dascha (Lena Ehlers) ging er eine Scheinehe ein, damit diese in Deutschland bleiben durfte. Nach einem Unfall bei seinem Junggesellenabschied ist er vermutlich zeugungsunfähig.
Emily Höfer (Anne Menden)  Die Figur der Emily Höfer sorgt seit 2004 für viel Zündstoff bei "GZSZ": Erst verliebt sie sich in ihren Halbbruder John (Felix von Jascheroff) und fängt etwas mit ihm an, nur um ihm später wegen Inzest anzuzeigen und an sein Erbe ranzukommen. Ihr Vater ist bei einem Flugzeugabsturz gestorben, sie ist wegen Betrugs von der Schule geflogen und wollte bereits Sängerin und Schauspielerin werden. Sie war drogenabhängig und ist mit verantwortlich für den Tod der Exfreundin ihres Bruders bzw. der neuen lesbischen Freundin ihrer ehemaligen Schwägerin. Ihr erster Freund Lenny (Alexander Becht) trennte sich von ihr, nachdem er schwul wurde. Ihre neue Liebe Patrick (Björn Harras) starb bei einem Sturz. Sie wurde schwanger bei einem One-Night-Stand und überließ das Kind ihrem Zwillingsbruder Philip (Jörn Schlönvoigt) und dessen Frau Ayla (Sila Sahin), die keine Kinder bekommen können.
John Bachmann (Felix von Jascheroff)  John Bachmann ist bestimmt eine der bekanntesten "GZSZ"-Figuren. Kein Wunder: Er fing vor 13 Jahren als frecher Schüler an und hatte seitdem ein bewegtes Leben. So schoss er einer Exfreundin ins Knie, musste ein Flugzeug notlanden, hatte Jo Gerner (Wolfgang Bahro) als Stiefvater, schlief mit seiner Halbschwester, war in einem U-Bahn-Tunnel eingeschlossen, musste sich scheiden lassen, weil seine Frau lesbisch wurde und zusehen, wie seine Exfreundin mit dem gemeinsamen Kind nach Kanada auswanderte. Gerade hat Felix von Jascheroff verkündet, dass er 2014 aus der Serie aussteigen wird. Privat war er übrigens mit Franziska Dilger verheiratet, die von 1999 bis 2001 das Straßenkind Inka Berent bei "GZSZ" verkörperte. Die beiden haben zwei gemeinsame Kinder, ließen sich jedoch 2009 scheiden.

32

GZSZ

Interessante Zahlen zu 6.000 Folgen

18.05.2016

Mehr zum Thema

Star-News der Woche