Gavin Rossdale "Getrennt ist sexy"


Jahrelang war er vor allem Ehemann und Daddy - jetzt ist Gavin Rossdale wieder mit seiner Band unterwegs. Dass er seine Frau Gwen dadurch auch mal länger nicht sieht, stört ihn überhaupt nicht

Es war eine lange Durststrecke:

Zehn Jahre hat Gavin Rossdale für die Reunion seiner Rockband Bush gekämpft. Ihm lag viel daran. Weil seine Solokarriere als Sänger nie richtig in Gang kam, vor allem aber, weil er auf Dauer nicht nur als "Mr. Gwen Stefani" und Vorzeige-Dad berühmt sein wollte. Als "Gala" den Musiker zum Interview trifft, hat er gerade die Proben für Jay Lenos "Tonight Show" hinter sich - mit der wiedervereinigten Band. Die Bush- Single "The Sound Of Winter" ist in den USA bereits ein Hit. Rossdale kommt strahlend in die Garderobe. Das Bühnen-Adrenalin pumpt noch in seinen Adern. Alles ist wie früher. Fast ...

Privat hat sich bei Ihnen in zehn Jahren viel getan: Sie sind inzwischen zweifacher Familienvater.

Und zwar mit Leib und Seele! Es fällt mir immer schwer, von meinen Jungs getrennt zu sein. Männer denken ja vorher nicht darüber nach, was es bedeutet, Kinder zu haben, und wie das alles in ihr Leben passt.

Es heißt, dass Sie Ihren größeren Sohn Kingston schon mit auf Tour nehmen …

Das ist richtig. Zuma ist dafür mit drei Jahren noch etwas zu jung, aber er kommt uns besuchen. Mir gefällt es, wenn meine Kids mich auf der Bühne sehen. Sie sollen verstehen, dass das anstrengende Arbeit ist.

Begreifen die Jungs, dass Daddy ein Rockstar ist?

Im Moment ist ihnen das Drumherum noch wichtiger. Sie mögen die Süßigkeiten backstage und dass sie sich einfach so eine Cola schnappen können.

Ihre Söhne sind - wie die Eltern - schon jetzt Mode-Ikonen. Die Jungs färben sich die Haare, gehen zur Pediküre und tragen schräge Outfits. Fördern Sie das?

Die beiden sind cool, und natürlich fördere ich das! Das ist Selbstverwirklichung.

Was ist das schönste daran, Vater zu sein?

Niemand freut sich so sehr, mich zu sehen, wie meine Kinder … Außerdem gefällt es mir, wie sich Gwens und meine Charakterzüge in ihnen vermischen: Gesichtsausdrücke, Körperbewegungen, Reaktionen. Das ist toll. Zuma hat das Lächeln seiner Mutter geerbt. Das liebe ich!

Was möchten Sie Ihren Kindern fürs Leben mitgeben?

Mitgefühl, Höflichkeit und eine Begabung für irgendetwas. Dass sie etwas lernen, was ihre Berufung wird.

Sie haben Ihre Frau 1995 während einer gemeinsamen Tournee von Bush und No Doubt kennengelernt. Würden Sie noch mal gemeinsam touren?

Nein. Wir halten das heute getrennt. Getrennt ist sexy. Wir erlauben uns, allein loszuziehen und unser Ding zu machen. So stellen wir sicher, dass wir beruflich und kreativ erfüllt sind, wenn wir uns danach wiedersehen.

Sie sind seit neun Jahren mit Gwen Stefani verheiratet. Gefällt Ihnen das Eheleben?

Niemand findet seine Ehe ununterbrochen super. Das wäre ja pervers. Aber für mich fühlt es sich mit Gwen sehr natürlich an. Ich muss nicht wie verrückt an meiner Ehe arbeiten. Wir genießen es, zusammen zu sein. Wir mögen uns einfach. Anna-Barbara Tietz

gala.de

Mehr zum Thema


Gala entdecken