VG-Wort Pixel

Der Alte Tim Bergmann im Gespräch


"Der Alte" gilt als große Krimiklassikerreihe am Freitagabend im ZDF. Mit Schauspieler Tim Bergmann haben wir über seine Gastrolle und seine strahlende Attraktivität gesprochen

"Der Alte" kommt an diesem Freitagabend (01.04., ZDF, 20:15 Uhr) mit der Episode "Die Angst danach" in die deutschen Fernsehstuben. GALA sprach vorab mit Schauspieler Tim Bergmann , 44, über seinen Gastauftritt, seine Krimi-Vorliebe und sein attraktives Äußeres.

Tim Bergmann im Exklusivgespräch

GALA: Was hat Sie an der Rolle in "Der Alte" gereizt?

Tim Bergmann: Ich möchte jetzt nicht zuviel verraten, aber es ist natürlich immer reizvoll, jemanden zu verkörpern, dessen Leben in eine existenzielle Schieflage gerät. Aus dieser heraus, findet er eine extrem radikale Lösung für seine Probleme. Sich damit auseinanderzusetzen ist sehr spannend.

GALA: Warum sieht man Sie so selten im Kino?

Bergmann: Leider sind die Kinofilme, in denen ich in den letzten Jahren mitgespielt habe, einem großen Publikum weitestgehend verborgen geblieben, da es sich um Low Budget-Filme gehandelt hat. Es ist in Deutschland leider sehr schwer, jenseits des Genres einer Komödie erfolgreich Kinofilme zu realisieren.

GALA: Was mögen Sie an Krimis?

Bergmann: Der Krimi als Film bzw. als Roman ist ein Genre unter vielen. Und so bevorzuge ich sowohl als Konsument als auch als Schauspieler die Vielfalt in meiner Auswahl.

GALA: In welcher Situation kann äußerliche Attraktivität ein Problem sein?

Bergmann: Der Mensch neigt bisweilen dazu, sich oberflächlich mit Dingen und auch mit seinen Mitmenschen auseinanderzusetzen. Vielleicht, weil er den vermeintlichen "Mehraufwand" einer genaueren Betrachtung scheut. Dabei eröffnet sich natürlich erst in der Tiefe ein größeres Verständnis für das Gegenüber und somit ein Bild, welches dann jenseits der Oberfläche vor allem auch überraschen kann.

GALA: Wie sieht bei Ihnen ein typischer Alltag aus?

Bergmann: Wenn Sie den Alltag jenseits des Berufes meinen, liebe ich es, zu Hause zu sein und im Prinzip "Hausmann" zu sein. Wenn man während eines Drehs die meiste Zeit im Hotel und am Set verbringt, sind schon Einkaufen und Kochen die reinste Erholung. Andere müssen als Ausgleich zur Arbeit sofort in den Urlaub, ich genieße dagegen schon ganz Alltägliches.

GALA: Herr Bergmann, wir bedanken uns für das Gespräch.

Darum geht's in "Der Alte: Die Angst danach"

Der Amok-Alarm an einem Münchner Gymnasium bleibt glücklicherweise folgenlos. Doch einer der möglichen Attentäter wird daraufhin tot in einem See gefunden. Die Ermittler stehen vor der Frage: Suizid oder Mord? Ein Detail jedoch verrät die fremdbedingte Tötungsabsicht. Bald wird klar, dass der Täter in der Schule zu suchen ist.

tbu Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken