Dana Schweiger im Gala-Interview Heiratswilliger, smarter Deutscher für Dana Schweiger gesucht

Dana Schweiger
Dana Schweiger
© Getty Images
Die Amerikanerin sagt, was sie für einen deutschen Pass alles tun würde

Zusammen mit ihrer 14-jährigen Tochter Emma ist Dana Schweiger, 48, erst vor vier Monaten zurück in ihre Heimat Amerika gezogen. 16 Jahre hatte die Ex-Frau von Filmemacher Til Schweiger samt Familie in Deutschland gelebt. Wir wollten wissen, was sie über ihren neuen Präsidenten denkt.

Was war Ihre erste Reaktion auf Donald Trumps Wahl?

Es ist verheerend für uns alle, die an das Ideal der Freiheit glauben. Noch verheerender ist Trumps Gedankengut, was einen sofort an die AfD erinnert. Viele Menschen hier haben gesagt: Das wird nie passieren. Trump wird nicht gewinnen.

Wie fühlen Sie sich jetzt als Amerikanerin in Ihrem Land?

Ich bin einfach nur traurig. Zum Glück lebe ich in Kalifornien, einem demokratischen Staat. Unvorstellbar, jetzt im Mittleren Westen zu wohnen.

Sie haben im Vorfeld gesagt: "Wenn Trump gewinnt, gebe ich meinen Pass ab." Was nun?

Das war auch mein erster Reflex. Es gibt nur ein Problem: Ich besitze keinen anderen Pass! Ich habe so lange in Deutschland gelebt, dass ich mich zwar als Deutsche fühlte und auch Steuern gezahlt habe, aber keinen deutschen Pass besitze. Meine deutschen Freunde sagen: Komm zurück nach Hause. Meine amerikanischen sagen: Bleib hier und kämpfe mit uns für einen Wandel! Ich kann Immigranten, Mexikaner, Moslems und Frauenrechtler hier nur unterstützen, wenn ich weiter zur Wahl gehe, und dafür brauche ich meinen US-Pass. Jetzt mein Land zu verlassen und dieses Recht aufzugeben wäre sehr unamerikanisch.

Hätten Sie denn gern einen deutschen Pass?

Absolut! Ich vermisse Deutschland, nicht nur wegen Trump, sondern weil man dort so fair mit Menschen umgeht. Und es macht mich stolz, wie viele Deutsche Flüchtlingen geholfen haben.

Was würden Sie tun, um einen anderen Pass zu bekommen?

Kennen Sie nicht einen smarten, lustigen Deutschen? (schmunzelt) Vielleicht muss ich Til doch wieder heiraten! Oder ich bemühe mich um einen mexikanischen Pass – ich habe gehört, sie wollen dort eine wunderschöne Mauer bauen, um weiße Amerikaner fernzuhalten. (lacht)

Hili Ingenhoven Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken