Cathy Hummels: "Mats steht an erster Stelle"

Cathy Hummels ist immer noch Hals über Kopf in ihren persönlichen Nationalspieler verliebt – und in Paris. Kurz vor EM-Start erkundete sie mit GALA die Ufer der Seine

Es ist ein traumhaft schöner Tag. Die Sonne scheint, der Himmel ist blau, die Terrassen der Straßencafés sind gefüllt mit gut gelaunten Menschen. Sie unterhalten sich angeregt bei einem Glas Rosé oder lesen versunken eine Zeitung. "Das ist Paris", sagt Cathy Hummels lächelnd, als sie durch die engen Gassen des Szeneviertels Saint-Germain schlendert, vorbei an kleinen Delikatessenläden, Galerien, urigen Buchläden und stilvollen Einrichtungs-Shops. Hier im 6. Arrondissement der Stadt findet das große GALA-Shooting statt, und ganz in der Nähe wird sie bald wohnen, während ihr Ehemann, Innenverteidiger Mats Hummels, alles gibt, um den nächsten Titel für Deutschland zu holen.

Die Fußball-Europameisterschaft in Frankreich steht vor der Tür. Worauf freuen Sie sich am meisten?

Ich nutze die Zeit, in der sich mein Mann auf den Fußball konzentriert, voll aus und werde in Paris leben und arbeiten. Ich war in diesem Jahr schon dreimal hier und habe mich in die Stadt verliebt. Das Lebensgefühl ist einzigartig.

Oliver Pocher

Erster Auftritt nach der Geburt seines Kindes

Oliver Pocher
Bei seinem ersten Auftritt vier Tage nach der Geburt zeigt sich Oliver Pocher gut gelaunt und witzig wie immer.
©Gala

Wo werden Sie wohnen?

Über Airbnb habe ich mir ein Apartment an der Champs-Élysées gemietet. Auf diese Art lerne ich das Leben am Besten kennen. Ein Hotel kam für mich nicht infrage, weil ich gerne Lebensmittel einkaufe und selber koche. Es gibt so viele schöne Feinkostläden mit köstlichen Delikatessen ...

Ein kleiner Snack zwischendurch - in Paris kein Problem. Hier gibt es an jeder Straßenecke kleine Buden, die Popcorn und Eis verkaufen oder Crêpes frisch zubereiten.

Haben Sie einen Lieblingsplatz in Paris?

Das Ufer an der Pont Neuf gefällt mir besonders gut. Hier kann man sich hinsetzen, die Augen schließen, Musik hören und einfach relaxen. Eiffelturm und Louvre sind natürlich Plätze, die man gesehen haben muss. Ich bin aber auch ein großer Fan von den kleinen Gassen mit ihren Geschäften.

Die Nationalmannschaft hat ihr Quartier am Genfersee bezogen. Ist es schwer, so lange von Mats getrennt zu sein?

Wir haben regelmäßig Kontakt per Skype, und ich fahre zu jedem Spiel. Das Schönste ist, dass Jogi Löw sehr großzügig ist und die Spieler nach einem Sieg ihre Frauen sehen lässt. Aber klar: Die EM ist ein Wettkampf. Da muss man als Partnerin zurückstecken. In Paris wird mir aber sicher nicht langweilig!

Achten Sie im Stadion eigentlich auf Ihr Aussehen?

Natürlich! Man darf eines nicht vergessen: Wir Frauen werden im Stadion immer fotografiert. Und da ist mir wichtig, welches Bild von mir in der Öffentlichkeit entsteht.

Gibt es ein No-Go?

High Heels kombiniert mit Minirock und tiefem Dekolleté. Zu viel Haut im Stadion ist ein No-Go.

Haben Sie einen Lieblings-Look?

Manchmal trage ich Röhrenjeans mit Kitten Heels. Wenn es warm ist, gerne Hotpants, dann aber natürlich mit flachen Schuhen. In diesem Jahr werde ich zu jedem Spiel das von mir für eBay designte Fan-Shirt anziehen – das hat unseren Jungs bei der WM in Rio auch schon Glück gebracht. Auf mein eigenes Shirt werde ich mir die Nummer und den Namen von Mats sticken lassen. Wie findet er das Shirt?

Großartig. Er will auch eins haben!

(lacht) Vielleicht designe ich zur nächsten WM ja auch eins für Männer.

Wie können Sie Ihren Mann bei den kommenden EM-Spielen mental unterstützen?

Jeder der Spieler hat ein unglaubliches Talent und steht nicht umsonst auf dem Platz. Genau das mache ich Mats vor jedem Spiel bewusst.

Sie stehen beruflich auf eigenen Beinen. Warum kommt es für Sie nicht infrage, einfach nur Hausfrau zu sein?

Ich bin nicht unabhängig, das möchte ich betonen. Wenn man verheiratet ist und jemanden liebt, ist man nie unabhängig. Beruflich versuche ich es natürlich zu sein. Dabei geht es mir nicht ums Geld, sondern um meine eigene Erfüllung. Es gibt im Leben für nichts eine Garantie – dessen sollte man sich bewusst sein. Außerdem würde mir ohne meine Arbeit die Decke auf den Kopf fallen.

Cathy Hummels ist immer noch Hals über Kopf in ihren persönlichen Nationalspieler verliebt – und in Paris. Mit GALA erkundete Cathy schon vor EM-Start die französische Hauptstadt.

Irgendwann möchten Sie eine Familie gründen. Was ändert sich dann?

Die Prioritäten werden sich verschieben, ich werde aber nie ganz aufhören zu arbeiten. Das hat mir meine Mutter so vorgelebt. Trotzdem werden meine Kinder an erster Stelle stehen. Momentan genießen wir aber unsere Zweisamkeit. Wir sind ja erst ein Jahr verheiratet und noch jung.

Lässt Mats Ihnen beruflich komplett freie Hand?

Wir unterstützen uns gegenseitig in jeder Lebenslage. Am Ende des Tages ist es am wichtigsten, dass wir glücklich sind. Dazu gehört auch, dass man Dinge miteinander bespricht und sich abstimmt. Zu viel Egoismus und Kompromisslosigkeit funktioniert nicht. Mats ist meine Familie, und er steht für mich an erster Stelle. Ich bin auch schon nachts um vier mit dem Auto von Berlin nach Dortmund gefahren, um neben meinem Mann aufwachen zu können.

Wie schaffen Sie es da, die Balance zu halten?

Ich ziehe mich hin und wieder ganz bewusst zurück. Nehme mir ein paar Stunden Zeit, gehe mit den Hunden spazieren, koche was Schönes, gönne mir eine Massage oder surfe im Internet. So kann ich die vielen Eindrücke verarbeiten und bin am nächsten Tag wieder topfit.

Wofür sind Sie in Ihrem Leben dankbar?

Makeover

Vom Sternchen zum Superstar

Erkennen Sie diesen Star? Wir mussten zweimal hinschauen, um Sängerin Ella Endlich zu identifizieren. Mit diesem Foto machen wir eine kleine Zeitreise in das Jahr 2000. Damals war Ella noch als Teeniestar Junia erfolgreich. 2009 dann der Durchbruch mit "Küss mich, halt mich, lieb mich". Heute - 2019 - ist sie Teilnehmerin bei der RTL-Tanzshow "Let's Dance" und man sieht deutlich, wie sehr sie sich in 19 Jahren verändert hat ... 
19 Jahre später ist Sängerin Ella Endlich deutlich blonder, trainierter und reifer. Die 34-Jährige blüht bei "Let's Dance" so richtig auf und beeindruckt Jury und Publikum jede Woche aufs Neue mit ihren Tanzkünsten.
Ein Rückblick ins Jahr 1993: Hier lächelt Verona Pooth (rechts) noch ganz schüchtern in die Kamera. Auf Instagram erinnert sie sich, wie sie damals um den Titel Miss Hawaiian Tropic gekämpft hat. Ob sie ihn gewonnen hat?
Verona Pooth

146

Ich bin dankbar für alles, was ich habe.Mein Mann, meine Familie, meine Freunde. Und ich bin dankbar dafür, dass mein Mann mich so liebt und so sein lässt, wie ich bin.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche