Ania Niedieck im Gala-Interview: "So erlebe ich meine erste Schwangerschaft"

Im Gala-Interview plaudert Ania Niedieck über ihre Schwangerschaft und verrät, ob sie noch mehr Nachwuchs möchte

Ania Niedieck

Gerade erst wurde bekannt, dass "Alles was zählt"-Darstellerin Ania Niedieck ihr erstes Kind erwartet. So schön die Nachricht auch ist, bedeutet sie für alle Fans doch gleichzeitig auch, auf die schöne Schauspielerin zu verzichten. Für alle, die sich jedoch mit noch mehr Infos über Ania und ihre Schwangerschaft trösten wollen, gibt es hier ein tolles Interview mit der 32-Jährigen. Mit Gala.de sprach sie über Schwangerschaftspfunde, mögliche Gelüste und die Reaktionen ihrer AWZ-Kollegen.

Vanessa Hudgens

Witziges "High School Musical"-Revival in der Karaoke-Bar

Vanessa Hudgens
Vanessa Hudgens bringt Fan-Herzen zum Schmelzen und legt einen sympathischen Karaoke-Auftritt mit Déjà-vu-Effekt hin.
©Gala

Verrätst du uns, wieweit du bist?

Ähm… Nein (lacht). Nur so viel: Es wird ein Sommer-Baby.

Inwiefern merkst du denn bereits körperliche Veränderungen?

Die größte körperliche Veränderung ist natürlich, dass der Bauch wächst und wächst und wächst und ich das Baby spüre. Das ist natürlich für eine Frau, die das erste Mal schwanger ist, etwas ganz Besonderes. Man denkt sich auf einmal: "Oh Gott, in mir drin wächst tatsächlich etwas". Und plötzlich ist man nicht mehr alleine unterwegs, sondern zu zweit. Das ist ganz wundervoll! Wenn mir Freundinnen früher immer erzählt haben, wie toll eine Schwangerschaft ist, konnte ich das gar nicht richtig glauben. Erst jetzt merke ich, wie schön das ist.

Gerade bei den prominenten Damen hat man das Gefühl, sie haben damit Probleme, in der Schwangerschaft zuzunehmen. Wie ist das bei dir?

Ania Niedieck: Ich weiß nicht, wie es sein wird. Alleine dadurch, dass ich in einer täglichen Serie zu sehen bin, muss ich natürlich schon auf meinen Körper achten. Und wie das eben so ist: Umso älter man wird, umso weniger kommt einem in der Hinsicht etwas zugeflogen. Da muss man natürlich schon mal öfter ins Fitnessstudio laufen oder darauf achten, dass man abends mal die Kohlenhydrate weglässt. Und jetzt ist es tatsächlich so, dass ich mir denke: "Ich kann essen, was ich möchte."

Und diese Freiheit lebst du momentan auch voll aus?

Ja, schon. Aber ich würde jetzt nicht sagen, dass ich für Zwei esse. Und tatsächlich ist es so – jetzt, wo ich das ein paar Monate ganz schön ausgekostet habe – habe ich gar nicht mehr so viel Lust auf den ganzen Süßkram und die Pasta am Abend. Nach den ausschweifenden Monaten am Anfang der Schwangerschaft bin ich jetzt gerade auf dem gesunden Pfad mit viel Obst und Gemüse unterwegs. So viele Kohlenhydrate kann man ja am Ende des Tages auch gar nicht essen, irgendwann reicht es einfach.

Hast du Gelüste?

Nein, da hatte ich wirklich Glück. Ich habe weder mit Übelkeit zu kämpfen noch mit starken Gelüsten. Davon wurde ich tatsächlich komplett verschont.

Willst du wissen, ob es ein Mädchen oder Junge wird, oder lässt du dich überraschen?

Doch, ich möchte es auf jeden Fall wissen. Nur manchmal ist es so, dass eben die Gegebenheiten nicht ganz so stimmen, um herauszufinden, was es wird. Da muss man sich eben ein bisschen gedulden. Noch weiß ich nichts, es gibt zwar einen Verdacht, aber der ist noch nicht konkret. Mein Kind besitzt einfach zu viel Schamgefühl und zeigt sich nicht so gerne (lacht).

Was glaubst du, wie wirst du als Mutter sein?

Ich habe vor, mein Leben so weiterzuleben wie bisher. Es ist nur so: Sobald ich dieses Vorhaben in einer größeren Runde kundtue, wird laut gelacht und mir gesagt, dass sich alles verändern wird. Das kann ich mir aber noch nicht wirklich vorstellen. Also, ich bin gespannt und freue mich auf das, was kommt.

Du machst gerade eine Babypause, willst aber relativ schnell zu "Alles was zählt" zurückkehren. Weißt du schon, wann?

Nein, das kann ich noch nicht sagen. Ich muss erstmal sehen, ob nach der Geburt alles in Ordnung ist und wie ich und das Baby klarkommen. Wenn sich das aber alles einspielt und die Gegebenheiten stimmen, werde ich wieder anfangen, zu arbeiten. Falls das aber ein bisschen dauert, kann ich natürlich noch nicht gleich wieder arbeiten gehen. Mein Arbeitgeber ist da zum Glück relativ großzügig und gibt mir die Möglichkeit, mich als Mutter zu entfalten. So dass mein Kind und ich uns auch richtig kennenlernen. Also mal schauen, wie sich das entwickelt.

Wie haben deine Kollegen reagiert?

Die haben sich alle sehr gefreut. Aber nach der ersten Freude haben die erstmal realisiert, dass ich ja dann eine Zeit lang weg bin. Und da wurde auch mir das erst so richtig bewusst. Es ist ja so, dass ich meinen Beruf unglaublich gerne ausübe und jetzt muss ich darauf verzichten. Aber dafür bekomme ich ja ein hoffentlich sehr liebes und ruhiges neues Leben geschenkt. Außerdem komme ich am Set ja auch mal zu Besuch.

Wie regelt du und dein Mann das mit der Erziehung, wenn du wieder bei "Alles was zählt" spielst?

Mein Mann möchte auch auf jeden Fall in Elternzeit gehen. Dann kann ich vielleicht sogar auch weitere Projekte annehmen. Aber das kann man schlecht sagen, gerade in dem Beruf. Man weiß ja auch nie, was für Angebote reinkommen und da muss man einfach versuchen, recht flexibel zu bleiben.

Wollt ihr noch weiteren Nachwuchs?

Also, jetzt wo ich schwanger bin, sage ich: "Ich krieg noch eins." Nach der Geburt werde ich wahrscheinlich sagen: "Nie wieder." Und in einem Jahr denke ich dann: "Ach, es war schon süß." Ich glaube, man macht in der Schwangerschaft verschiedene Phasen durch. Also, mal sehen.

Hast du Bedenken oder Angst wegen der Geburt?

Nein, das ist ja noch relativ weit weg. Also, warum soll ich mich schon jetzt damit auseinandersetzen? Das kommt dann kurz vorher. Aber ich denke mir, wenn das Tausend andere Frauen auf der Welt schaffen, warum sollte ich das nicht schaffen?!

Wird es von dem Kind auch Bilder in den sozialen Netzwerken geben?

Ich denke nicht. Mein Mann zum Beispiel kommt zwar ab und zu mit über den roten Teppich, aber hat eigentlich kein Interesse daran, in der Öffentlichkeit zu stehen. Und wir denken, auch das Kind sollte man dann nicht dazu zwingen oder drängen. Wir möchten nicht die Entscheidung für einen Menschen treffen, der noch keine eigene Meinung hat.

Ania Niedieck

AWZ-Star schwanger

Ania Niedieck und ihr Mann Chris
Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche