VG-Wort Pixel

Alexander Klaws Jetzt will er an den Broadway ...

Alexander Klaws
© Picture Alliance
Der Start zu einer Weltkarriere? Exklusiv in "Gala" berichtet "Let's Dance"-Gewinner Alexander Klaws von seinen transatlantischen Plänen

Eng umschlungen hält er seine Trophäe im Arm, will sie gar nicht mehr loslassen. Der Sieg bei "Let’s Dance" hat das Leben von Alexander Klaws, 30, verändert - wieder mal stellt eine TV-Show für ihn die Weichen. Dabei hatte zu Beginn des RTL-Tanzwettbewerbs im März kaum jemand mit dem Mann gerechnet, der vor elf Jahren die erste Staffel von "Deutschland sucht den Superstar" gewann. Als heiße Favoriten wurden die laute Carmen Geiss, die verrückte Larissa Marolt und die unberechenbare Lilly Becker gehandelt. Doch mit Ehrgeiz, Professionalität und extrem beweglichen Hüften tanzte sich der Münsterländer an die Spitze.

Fast 300 Stunden hat Klaws in sein TV-Comeback investiert, sich täglich zum Training geschleppt, damit die Choreografien seiner Profi-Tanzpartnerin Isabel Edvardsson am Ende perfekt saßen. Klaws liebt die Herausforderung. Und er will nicht noch mal verlieren. Nach dem DSDS-Sieg nahm er die internationale TV-Show "World Idol" als Favorit auf die leichte Schulter, versagte - und schämte sich in Grund und Boden. Seither lebt er für seine Projekte. Das spürte auch "Gala" beim Sieger-Interview in Köln.

Sie haben DSDS und "Let’s Dance" gewonnen. Wie soll es weitergehen?

Ein großer Traum wäre der Broadway. Da mal eine Rolle spielen! Auch generell im Ausland Fuß zu fassen, sei es musikalisch oder als Schauspieler.

Broadway-Jobs sind schwer zu ergattern. Wie stellen Sie sich das vor?

Ich plane ein Jahr nach New York zu gehen, um dort an Workshops teilzunehmen.

Sofort?

Nein. Aktuell probe ich für meine neue Hauptrolle im Musical "Joseph" bei den Freilichtspielen Tecklenburg. Am 21. Juni ist Premiere. Anschließend spiele ich im Theater Dortmund die Hauptrolle in "Jesus Christ Superstar". Und parallel arbeite ich weiter an meinem neuen Album. Danach vielleicht ...

2003 gewann Alexander Klaws die erste Staffel von "Deutschland sucht den Superstar". Kritiker schmähten ihn da noch als Milchbubi.
2003 gewann Alexander Klaws die erste Staffel von "Deutschland sucht den Superstar". Kritiker schmähten ihn da noch als Milchbubi.
© Picture Alliance

Haben Sie geahnt, dass Sie so ein großes Tanztalent sind?

Überhaupt nicht! Aber ich habe schon immer gerne getanzt und als kleiner Junge Michael Jackson nachgemacht. Aber Standardtanz ist eine komplett andere Welt.

Was war das Härteste im Wettbewerb?

Wirklich jeden Tag acht bis zehn Stunden zu tanzen. Man hat keine Freizeit mehr, muss von Woche zu Woche neue Schritte lernen und seinen Körper komisch verbiegen.

Kommt bei Ihren vielen Projekten das Privatleben nicht zu kurz?

Ich bin seit vier Jahren mit meiner Freundin Nadja zusammen und sehr glücklich. Momentan führen wir das erste Mal seit langer Zeit eine Fernbeziehung - eine wichtige Testphase, aber auch das klappt gut. Klar will ich irgendwann Kinder haben, aber jetzt noch nicht.

Zwei RTL-Formate haben Sie schon gewonnen - folgt nun das Dschungelcamp?

Nein, das kann ich versprechen. Ich brauche Action! Den ganzen Tag in einem Camp zu sitzen ist nichts für mich. (lacht)

Rebecca Schindler Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken