VG-Wort Pixel

Alessandra Ambrosio "Ich mag's wild"


Viele halten Alessandra Ambrosio für den schönsten Victoria's-Secret-Engel. Mit "Gala" sprach das Model exklusiv über ihre Schwangerschaft, unerlaubte Gelüste - und das Gefühl beim Surfen

Schon barfuß misst sie 1,77 Meter. Nun stöckelt Alessandra Ambrosio, 30, auf schwindelerregend hohen Plateau-Highheels durch die Halle auf dem Bavaria-Filmgelände, keiner kann sie übersehen. Gleich wird das Supermodel als Testimonial für Beauty-Produkte der Firma Philips auftreten. Im Gehen knabbert sie entspannt einen Keks nach dem anderen, zupft ihr kurzes blaues Kleidchen über den makellos gebräunten Beinen zurecht. Sie trägt keine Strümpfe - mit dem kühlen deutschen Frühjahr hat sie offenbar nicht gerechnet. Das Wichtigste ist für sie momentan das Baby, das sie erwartet. Beim Interview streichelt sie immer wieder stolz ihren Bauch, der sich unter dem Kleid deutlich abzeichnet.

Im Juni werden Sie Ihr zweites Kind zur Welt bringen. Wie geht es Ihnen?

Einfach großartig! Diese Schwangerschaft ist sehr unkompliziert. Und ich muss nicht jeden Tag arbeiten, das fühlt sich prima an.

2008 sind Sie zum ersten Mal Mutter geworden - kurz danach liefen Sie schon wieder über den Catwalk. Wie haben Sie das hingekriegt?

Mit einem Personal Trainer und viel Disziplin. Zwei Monate habe ich hart trainiert: Sechsmal die Woche musste ich 45 Minuten Cardiotraining machen, dazu kam dreimal wöchentlich Training mit Gewichten für den Muskelaufbau. Und ich habe meinen Speiseplan radikal reduziert: absolut keine Kohlenhydrate und keinen Zucker. Eine Woche habe ich sogar eine Firma ausprobiert, die Diätgerichte nach Hause bringt. Das habe ich aber schnell wieder gelassen, weil sie mir einfach zu wenig zu essen geliefert haben. ( lacht)

Wie viele Babypfunde mussten Sie loswerden?

O mein Gott, das waren viele, gut 20 Kilo.

Aufgewachsen ist Alessandra Ambrosio, hier in Beverly Hills, in Brasilien. Zwölf Jahre lebte sie in New York, heute besitzt sie
Aufgewachsen ist Alessandra Ambrosio, hier in Beverly Hills, in Brasilien. Zwölf Jahre lebte sie in New York, heute besitzt sie eine Villa in Los Angeles und ein Haus in dem brasilianischen Badeort Florianopolis.
© Splashnews.com

Hört sich nach einer harten Zeit an.

Das können Sie glauben! Ich bin von Natur aus schlank und habe nie Diät gehalten. Dass ich erstmals für längere Zeit auf Dinge verzichten musste, fiel mir wirklich schwer.

Vor der alljährlichen Victoria’s-Secret-Show dürfen Sie bestimmt auch nicht alles tun, worauf Sie Lust haben …

Das stimmt. Ich liebe Süßigkeiten, die esse ich direkt vor der Show ebenfalls nicht mehr. In der Woche zuvor mache ich jeden Tag ein straffes Workout - und versuche außerdem, genügend Schlaf zu kriegen. Der kommt wegen des Medienrummels häufig zu kurz. Zudem benutze ich öfter ein Peeling, damit meine Haut super soft ist und ich auf dem Runway diesen gewissen Glow versprühe. Ach, und der ultimative Beauty-Trick aller Victoria’s-Secret-Engel: Wir lassen uns ein Spray-Tan auf den ganzen Körper aufsprühen, damit wir nicht so blass aussehen.

Sind Sie schon mal auf dem Laufsteg ausgerutscht?

Nein, Gott sei dank noch nicht. Allerdings haben sich die schweren Engelsflügel, die ich umgeschnallt hatte, einmal ein wenig verhakt, als ich am Ende des Runways umkehren wollte. Glücklicherweise hat es niemand bemerkt.

Sie sind mit dem Geschäftsmann Jamie Mazur verlobt. Bestimmt wollten viele Männer mit Ihnen zusammen sein. Womit hat er Sie überzeugt?

Er ist ein sehr freundlicher und humorvoller Mensch, auf den ich mich hundertprozentig verlassen kann. Als wir uns kennenlernten, war es schlicht und einfach so, dass ich ihm in die Augen geschaut und mich sofort verliebt habe. - Ach, und ein paar Diamanten hier und da kommen auch gut. (lacht)

Viele Menschen glauben, eine Beziehung sei harte Arbeit. Was meinen Sie?

Ja, es ist viel Arbeit. Man muss im Alltag aufpassen, dass die Zeit zu zweit nicht zukurz kommt. Weil ich viel reise, sind Jamie und ich natürlich oft getrennt. Deshalb planen wir, wenn ich zu Hause bin, einmal pro Woche einen Date-Abend nur für uns ein.

Wie sieht es denn bei Ihnen mit einer Hochzeit aus?

Noch ist nichts geplant. Ich würde schon gerne heiraten, aber jetzt ist erst mal meine Schwester dran. (Aline Ambrosio ist nach Deutschland mitgereist und winkt freudig herüber, als das Thema auf ihre Hochzeit kommt.) Aline heiratet nächsten Monat. Wenn sie damit durch ist, sehen wir weiter.

Um sich zu entspannen, gehen Sie in Los Angeles häufig surfen. Wie fühlen Sie sich auf dem Brett?

Glücklich. Und ganz bei mir.

Ist Surfen nicht zu gefährlich für ein Model, wegen der Verletzungsgefahr?

Von Berufs wegen ist mir die Verletzungsgefahr total egal. Viel eher denke ich als Mutter darüber nach, was wäre, wenn mir etwas passiert. Und während meiner Schwangerschaft surfe ich natürlich überhaupt nicht. Grundsätzlich finde ich aber, dass man sehr viel Spaß im Leben verpasst, wenn man riskante Dinge um jeden Preis vermeidet. Ich mag’s gerne ein bisschen wild. Martina Ochs

gala.de


Mehr zum Thema


Gala entdecken