VG-Wort Pixel

Indira Weis Traurige Worte nach Fehlgeburt: "Ich war im Mama-Modus"


Sieben Wochen ist es nun her, dass Indira Weis ihr ungeborenes Baby verloren hat. Wie dramatisch und emotional schmerzhaft die Fehlgeburt wirklich für sie war, offenbart sie jetzt in einem Interview.

Ihre Schwangerschaft war für Indira Weis, 40, eine besonders freudige Überraschung. Zwar war selbige nicht geplant, doch ihren Freund und sie versetzten die Baby-News sofort in riesengroße Vorfreude. Das verrät die ehemalige "BroSis"-Sängerin jetzt in einem Interview mit RTL. Umso dramatischer dann die Nachricht, die ihr ihr Gynäkologe vor rund sieben Wochen überbringen musste: Der Mediziner konnte keine Herztöne mehr hören. Indira Weis hatte eine Fehlgeburt erlitten. Wie schlimm das wirklich für sie war, verrät sie jetzt.

Indira Weis erlebt ihr persönliches Drama

Seit nunmehr sieben Wochen gehen Indira Weis und ihr Freund durch ihre ganz persönliche Hölle. Im Interview mit RTL erzählt die Sängerin unter Tränen, wie schlimm der Moment, als ihr Arzt ihr mitteilte, dass er keine Herztöne mehr hören kann, tatsächlich für sie war.  "Wir hatten so schöne Momente und haben direkt angefangen, alles vorzubereiten. Auf einmal war er im Papa-Modus. Und ich war im Mama-Modus", erinnert sie sich an die ersten Wochen, als sie erfuhren, dass sie Eltern werden würden. Zwar war das Baby nicht geplant, doch die Vorfreude habe sich sofort eingestellt. Dann der Schock. Vom Mamaglück abhalten lassen will sich Indira Weis durch die Fehlgeburt dennoch nicht.

Hoffnung auf ein Baby bleibt

Trotz des dramatischen Erlebnisses möchte Indira Weis die Hoffnung, doch noch Mutter zu werden, nicht aufgeben. Gegenüber RTL sagt sie, dass ihr Arzt ihr bereits bestätigt habe, dass sie noch immer Kinder würde bekommen können. Und dass sie das mit ihrem Freund, einem Garten- und Landschaftsbauer, mit dem sie seit Ende letzen Jahres zusammen ist, unbedingt versuchen möchte, steht für sie fest. Doch zunächst einmal muss die 40-Jährige wohl das Erlebte verkraften und die Trauer um ihr Sternenkind verarbeiten.

Verwendete Quelle: RTL

abl Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken