Ildikó von Kürthy: Plötzlich blond!

Schweigekloster, Diät, blonde Extensions: Was hat es mit der Metamorphose der Bestsellerautorin Ildikó von Kürthy auf sich?

Ildikó von Kürthy

Moment mal, ist das wirklich Ildikó von Kürthy? Die gleiche Frau, die in ihren Bestsellern "Mondscheintarif" oder "Schwerelos" wie keine andere mit ihren Heldinnen mitfiebern konnte, wenn es um Schokoladensucht, Jojo-Effekt und das gestörte Verhältnis zum eigenen Körper ging? Die Zeiten sind offenbar vorbei, denn mit blonder Walla-Walla-Mähne und gefühlten zehn Kilo weniger legte die 47-jährige Bestsellerautorin am Freitagabend beim Deutschen Filmpreis in Berlin einen Glam-Auftritt der Extraklasse hin.

Eine erblondete Ildikó von Kürthy präsentiert sich beim "Studio Hamburg Nachwuchspreis 2015" im Thalia Theater.

Auf der Suche nach einem besseren Leben

Die Verwandlung ist geglückt, denn kaum einer hat sie erkannt. "Ildikó, bist du’s?", entfuhr es selbst Moderator Johannes B. Kerner , der die Hamburger Schriftstellerin seit Jahren gut kennt. Was ist passiert? Ein Jahr lang hat sich von Kürthy laut Eigenaussage auf die Suche nach einem besseren Leben gemacht. Ein groß angelegter Selbstversuch, natürlich aus Recherchezwecken für ihr neues Buch: Jeden Morgen startete sie eisern mit Meditation in den Tag, anstatt ihren Söhnen Schulbrote zu schmieren – sehr zum Verdruss ihres Mannes.

"blond und hübsch"

365 Tage hat sie keinen Alkohol getrunken und auf alles verzichtet, was richtig gut schmeckt. Kaum vorstellbar, dass man das wirklich durchziehen kann. "Es gibt durchaus Sachen, an denen ich gescheitert bin", gesteht von Kürthy im Gespräch mit GALA ein, "an der Auszeit im Schweigekloster und meiner heiß geliebten Schokolade!" Und das i-Tüpfelchen der Verwandlung? Mit Idealgewicht, blonden Extensions und einer maßgeschneiderten Robe von Designerin Anja Gockel über den roten Teppich des Deutschen Filmpreis zu laufen. Auf die Frage, was die größte Herausforderung war, antwortet von Kürthy: "Blond und schön werden – das ist wirklich eine schwer zu nehmende Hürde."

Deutscher Filmpreis

Verleihung der Lola in Berlin

Nina Kunzendorf freut sich über ihre Auszeichnung als beste Nebendarstellerin.
Charly Hübner und Milan Peschel posieren mit Joel Basman in der Mitte, der als bester Nebendarsteller die Lola mit nach Hause nehmen darf.
"Honig im Kopf" heißt der Film von Til Schweiger, der die meisten Besucher angelockt hat.
Tom Schilling und Annie Mosebach posieren auf dem roten Teppich.

30

Experiment geglückt? Das werden wir am 22. Dezember wissen, dann erscheint ihr zehntes Buch "Neuland".

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche