VG-Wort Pixel

Igor Bogdanoff Botox-Zwilling stirbt sechs Tage nach seinem Bruder an Corona

Igor und Grichka Bogdanoff
Igor und Grichka Bogdanoff
© imago images
Igor Bogdanoff ist tot. Der französische Mathematiker und Moderator von Science-Fiction-Shows war an Corona erkrankt. Sein Bruder Grichka Bogdanoff starb sechs Tage zuvor.

Tragische Nachrichten aus Frankreich: Sechs Tage nach Grichka Bogdanoff ist nun auch sein Zwillingsbruder Igor Bogdanoff im Alter von 72 Jahren gestorben.

Grichka und Igor Bogdanoff: Tragischer Tod der Botox-Zwillinge

Beide waren an Corona erkrankt und mussten wegen schweren Atembeschwerden auf der Intensivstation eines Krankenhauses in Paris behandelt werden. Am 28. Dezember 2021 erlag dann zuerst Grichka der Erkrankung, nun folgte Igor am 3. Januar 2022.

"In Frieden und Liebe, umgeben von seinen Kindern und seiner Familie, ist Igor Bogdanoff am Montag, den 3. Januar 2022, ins Licht gegangen", ließ die Familie der Zwillinge gegenüber französischen Medien ausrichten.

Prinz Philip ist nur einer der prominenten Persönlichkeiten, von denen wir uns 2021 verabschieden mussten.

Karriere als Mathematiker und TV-Gesichter

Grichka und Igor Bogdanoff, beide Mathematiker, wurden Ende der 1970-er Jahre durch die Moderation der Science-Fiction-Shows "Temps X" und "Rayons X" des Senders "France 2" bekannt. Ihr Ruf als Wissenschaftler ist umstritten und sorgte bereits für den ein oder anderen Skandal. Die Brüder veröffentlichten zudem mehrere Bücher und nahmen im vergangenen Jahr an der französischen Version von "The Masked Singer" teil.

Die größere Aufmerksamkeit erreichten die Brüder aber wohl vor allem aufgrund ihrer markanten Gesichter. Über die Jahre hinweg veränderten sich diese immer stärker und wurden sehr maskenhaft, weshalb Grichka und Igor auch als die "Botox-Zwillinge" berühmt wurden. In der Öffentlichkeit bestritten die Brüder die Existenz einer Krankheit oder Schönheitsoperationen jedoch vehement.

Offizielle Informationen zum Coronavirus

Über alle wichtigen Informationen und Entwicklungen zum Coronavirus informiert die Bundesregierung auf der Website https://www.bundesregierung.de

Verwendete Quellen: lemonde.fr, voici.fr

jno Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken