Ice-T: Verlierer des Tages

Rapper Ice-T: Erst schießen, dann Fragen stellen?

Nicht ein bissiger Hund, sondern Rapper Ice-T entpuppt sich als der größere Postboten-Schreck

"Don't shoot the messenger" ("Erschieß nicht den Boten") - dieses Sprichwort scheint Rapper Ice-T (61, "O.G. Original Gangster") nicht zu kennen. Denn eigenen Aussagen nach hätte er vor Kurzem tatsächlich beinahe auf einen Lieferanten von Amazon geschossen. Den Grund lieferte er via Twitter: "Nachricht an Amazon: Jetzt, da ihr Normalos habt, die eure Lieferungen austragen... Vielleicht sollten sie eine Weste anhaben, auf der 'Amazon Lieferung steht'".

Im Waffenland USA ist man ganz offensichtlich immer noch der Meinung, es sei am besten, erst zu schießen und dann Fragen zu stellen. Etwas klauen wollte der Mann mit dem Paket in der Hand sicherlich nicht, als er beim Rapper auftauchte. Und die fragwürdige Moral von der Geschichte: An der Tür des gar nicht mal so coolen Ice-T klingelt man besser nur mit einer Amazon-Weste - oder einer kugelsicheren.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche