VG-Wort Pixel

Hugh Jackman Bond-Nachfolger in Lauerposition

Hugh Jackman
© CoverMedia
Schauspieler Hugh Jackman wartet nur auf den Moment, an dem sein Kollege Daniel Craig den Agentenanzug an den Nagel hängt - dann will er Bond werden.

Hugh Jackman (44) bereut es, damals die Rolle als James Bond ausgeschlagen zu haben. Jetzt wartet er auf eine zweite Chance.

Als im Jahr 2006 die Hauptrolle für den Agententhriller 'James Bond 007: Casino Royale' zu vergeben war, konnte der Australier ('X-Men') aus terminlichen Gründen nicht zusagen, stattdessen bekam sein Schauspielkollege Daniel Craig (44, 'Verblendung') den Part. Heute wünschte sich Jackman, es wäre anders gelaufen. "Damals war es falsch für mich, aber als ich Daniel im Film sah, dachte ich, dass ich vielleicht interessierter daran hätte sein sollen, weil der Film großartig war."

Trotzdem hegt Jackman gegen den aktuellen 007-Star keinen Groll, ganz im Gegenteil. Die beiden sind befreundet und Jackman hat seinem Kameraden bereits ganz uneigennützig angeboten, für ihn einzuspringen. "Daniel und ich sind gute Kumpels. Als er in Australien war, haben wir miteinander gesprochen und, wisst ihr, niemand hätte Bond besser spielen können", gestand der Hollywoodler großmütig. Außerdem: Seine Chance auf den Agentenpart werde bald kommen, witzelte er. Craig werde sicher bald wegen Altersschwäche abberufen. "Ich werde einfach abwarten. Das Gute an Daniel ist, dass er jetzt 62 ist, nicht wahr? Er fällt an den Nähten auseinander. Also sage ich ihm immer wieder: 'Ich bin bereit, wann immer du ihn gehen lassen willst, ich bin bereit.'"

Einen britischen Pass hat Hugh Jackman zumindest schonmal - seine Eltern sind Engländer.

CoverMedia

Mehr zum Thema


Gala entdecken