"Hefner hätte nicht sterben müssen": Ekelhaft! War DAS etwa die wahre Todesursache?

Im September betrübte uns der Tod von "Playboy"-Gründer Hugh Hefner. Nun macht ein schlimmes Gerücht über eine schreckliche Todesursache die Runde

27. September 2017: Hugh Hefner (91 Jahre)  Der Gründer des berühmten "Playboy"-Magazins verstarb im Alter von 91 Jahren in Los Angeles. In seinem berühmten Anwesen, der "Playboy Mansion", ist er im Beisein seiner Lieben eines natürlichen Todes gestorben. Hugh Hefner war dreimal verheiratet und hinterlässt vier Kinder.
Letztes Video wiederholen
Schimmelbefall in seiner Playboy Mansion? Auch ein Arzt und seine Ex-Freundinnen melden sich zu Wort. Alle Details gibt es im Video.

Ende September starb Hugh Hefner im Alter von 91 Jahren in seiner Playboy Mansion in Los Angeles. Ein gesegnetes Alter. Die Todesursache in der Sterbeurkunde lautete: Herzstillstand und Atemversagen. Doch ist das nur eine große Lüge? Denn nun macht ein schlimmes Gerücht die Runde: Starb die Ikone etwa in Wirklichkeit an einer Schimmelvergiftung?

Hugh Hefner: War DAS etwa die wahre Todesursache? 

Gegenüber "Radar Online" behauptet ein Insider, dass die Playboy Mansion kein Ort der Lust, sondern vielmehr des Ekels sein soll. Das Anwesen soll Berichten zufolge so versifft sein, dass der Schimmel für den Tod Hefners verantwortlich sein könnte. "Hefner hätte nicht sterben müssen", meinte der Insider gegenüber der Publikation. Aus der Sterbeurkunde geht auch hervor, dass Hugh Hefner am Ende seines langen Lebens gegen Leiden kämpfte, die im Dokument als Zusatzfaktoren vermerkt wurden. Es wurden Kolibakterien nachgewiesen, die "höchst resistent gegen Antibiotika" waren. Außerdem hatte er eine Sepsis – eine Blutvergiftung.

Hugh Hefner (†)

Sein letzter Wunsch wurde ihm erfüllt

Hugh Hefner

Die versiffte Playboy Villa

"Alles in der Villa war alt und abgestanden", erzählte Izabella St. James, 42, eine seiner Ex-Freundinnen. "Haushund Archie pinkelte an die Vorhänge, ein strenger Uringeruch mischte sich mit dem Geruch des Verfalls. Die Matratzen unserer Betten waren widerlich – alt, abgenutzt und fleckig."

So sehr litt Crystal Harris

Auch Hugh Hefners Witwe soll in dem Anwesen gelitten haben. Chronische Müdigkeit, Muskel- und Gliederschmerzen und geschwollenen Lymphknoten - sorgte die Playboy Mansion für diese Symptome? Es scheint wahrscheinlich, denn: "Als jemand darauf kam, dass es daran liegen könne, dass es in der Villa ein Schimmelproblem gab, zog Crystal nach Las Vegas – und ihre Symptome verschwanden", sagte der Insider dazu.

Die Abschiede 2017: Um diese Stars trauern wir

Verstorbene Stars 2017

24. Dezember 2017: Heather Menzies-Urich (68 Jahre)  Schauspielerin Heather Menzies-Urich ist an Heiligabend an den Folgen eines Hirntumors im Alter von 68 Jahren verstorben. 
10. Dezember 2017: Otto Kern (67 Jahre)  Der deutsche Designer ist im Alter von nur 67 Jahren gestorben. Als "Hemdenkönig" bekannt geworden, erlag der Mode-Star in seiner Wahlheimat Monaco ganz unerwartet einem Herztod.
6. Dezember 2017: Johnny Hallyday (74 Jahre)   Er war Frankreichs Elvis Presley. Jetzt ist der französische Musiker und Schauspieler gestorben. In der Nacht zu Mittwoch ist Johnny Hallyday im Alter von 74 Jahren seinem Krebsleiden erlegen.
4. Dezember 2017: Christine Keeler (75 Jahre)   Sie war Model und Tänzerin. Besondere Bekanntheit hat Keeler in den Sechzigern erlangt, als sie eine Affäre mit dem britischen Kriegsminister John Profumo und zeitgleich mit dem sowjetischen Marineattaché und GRU-Agenten Jewgeni Iwanow eine Beziehung pflegte. Diese Dreiecksbeziehung wurde später als Profumo-Affäre bekannt und war 1963 einer der Gründe für den Fall der Regierung Harold Macmillans. Christine Keeler hat seit Längerem an einer Lungenerkrankung gelitten; nun ist sie gestorben.

117

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche