Hugh Grant: Das Ende der Ménage à trois ist absehbar

Hugh Grant hat vier Kinder mit zwei Frauen. Nun scheint er sich für eine der beiden Mütter entschieden zu haben

Konzentriert sitzt er am Strand neben seinem Sohn John Mungo, 3, studiert die Steine an der Costa del Sol und badet dann im Mittelmeer. Währenddessen läuft Anna Eberstein, 37, den Strand entlang, mit der sechs Monate alten Tochter im Tragesack. Im spanischen Marbella zeigt sich Hugh Grant, 55, derzeit von einer ganz neuen Seite: Entspannt und vertraut wirkt der britische Filmstar neben der schwedischen TV-Produzentin, von der er bislang immer sagte, sie sei nur "eine gute Freundin". Genau wie die Mutter seiner zwei weiteren Kinder, Tinglan Hong, 36.

Rückblick

2010 begann Grant mit der Chinesin eine Affäre, 2011 brachte sie Tochter Tabitha zur Welt. Kurze Zeit später bandelte Grant mit Anna Eberstein an; 2012 wurde Sohn John Mungo geboren. Nur drei Monate später wiederum legte Hong mit Söhnchen Felix Chang, 3, nach, und Ende 2015 beendet Anna Eberstein mit einer Tochter vorerst den Kinderreigen. Und die schöne Schwedin scheint ihre asiatische Nebenbuhlerin nun endgültig ausgestochen zu haben. Denn einen Familienurlaub machte Grant noch nie.

Helene Fischer

Sie meldet sich endlich wieder zu Wort

Helene Fischer
Nach ihrem 35. Geburtstag bricht Schlagersängerin Helene Fischer auf Instagram ihr Schweigen.
©Gala

Hugh Grant mit Anna Eberstein Ende Mai beim Tennisturnier in Roland Garros

Hat er sich endlich entschieden?

Wie ein Insider GALA berichtet, ist Hugh „glücklicher als je zuvor“. Sesshaft werden wollte der britische Frauenschwarm bisher nicht. In London lebt er von den beiden Müttern seiner Kinder fußläufig entfernt, besucht beide regelmäßig. Für Eberstein kein Problem: "Die Ehe ist tot und langweilig. Ein Hoch auf andere Optionen!", twitterte sie kürzlich. Ihre Freunde charakterisieren sie als "Freigeist".

Darsteller damals und heute

Das wurde aus den "Tatsächlich Liebe"-Stars

Vor 10 Jahren lief der Film "Tatsächlich Liebe" in den Kinos an und hat heute Kultstatus. Wir zeigen, was aus den Stars von damals geworden ist.
Hugh Grant ist bekannt für seine Rollen in Romantikkomödien. In "Tatsächlich Liebe" spielt er den Premierminister, doch seit dem sind einige Filme zu seinem Lebenslauf hinzugekommen. Nach "Bridget Jones - Am Rande des Wahnsinns". "Haben Sie das von den Morgans gehört?" und "Cloud Atlas" spielte er unter anderem in der Filmbiografie "Florence Foster Jenkins" neben Meryl Streep mit.
Als verführerische Sekretärin verdreht sie ihrem Boss in "Tatsächlich Liebe" den Kopf und sitzt am Ende dennoch Heiligabend alleine daheim. Im wahren Leben ist Heike Makatsch erfolgreicher: In den letzten 14 Jahren hat sie in zahlreichen Filmen, darunter deutsche sowie internationale, mitgespielt. 2013 steht sie mit Dieter Hallervorden für "Sein letztes Rennen" vor der Kamera, 2017 mit Jan Josef Liefers im Film "Das Pubertier".
Für Colin Firth ist die Karriereleiter seit "Tatsächlich Liebe" steil bergauf gegangen. Neben einigen Komödien und Literaturverfilmungen hat er in der Filmbiografie "The King's Speech" die Hauptrolle gespielt und dafür 2011 den Oscar als bester Hauptdarsteller erhalten. Aktuell brilliert der Darsteller im mittlerweile zweiten Teil von "Kingsman".

15

Demnächst werden Hugh und Anna ein paar Wochen in ihrem Haus in Südschweden verbringen. Klingt nicht gerade unverbindlich.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche