VG-Wort Pixel

Hugh Grant Begeistert von seiner Tochter


Sechs Monate nach ihrer Geburt spricht Hugh Grant über die Gefühle für seine kleine Tochter Tabitha. Auch spezielle Erziehungsregeln hat der smarte Schauspieler schon parat

Keine Rolle passte so gut zu Hugh Grant wie die des charmanten, aber etwas trotteligen Singlemannes. Auch im Privaten lebte der smarte Brite als Junggeselle, hatte nach einer gescheiterten Beziehung mit Liz Hurley nur kurze Affären. Wie groß war deshalb die Überraschung, als im November 2011 vermeldet wurde, dass der Schauspieler Vater einer kleinen Tochter wurde.

Mit der englischen Tageszeitung "The Guardian" sprach Hugh Grant nun über seine Tochter, die ungewohnte Vaterrolle - und verriet, wieso er selbst ein strenger Dad sein wird.

"Ich mag meine Tochter sehr gerne. Fantastisch. Hat sie mein Leben verändert? Ich bin nicht sicher. Nicht bedeutend, nein. Aber ich bin absolut glücklich, sie zu haben, das bin ich", so der Schauspieler. Die kleine Tabitha, deren Mutter Tinglan Hong eine kurze Affäre mit Grant hatte, habe ihn zu einem besseren Menschen gemacht.

Außerdem arrangieren er und Hong sich sehr gut. Sogar der Name des kleinen Mädchens wurde in beiderseitigem Einvernehmen entschieden - Grant bestimmte den englischen Vornamen, während die gebürtige Asiatin einen chinesischen Zweitnamen auswählte.

Obwohl seine Äußerungen noch etwas verhalten sind, habe der 51-Jährige nach eigener Aussage bereits ein sehr emotionales Vater-Tochter-Erlebnis gehabt. "Gestern habe ich meine Tochter mit ins Krankenhaus genommen, um meinen Vater zu sehen, und alle Krankenschwestern waren verrückt nach ihr. Da habe ich mich, nun ja, stolz gefühlt", sagte der Brite dem "Guardian".

Dass Grant die Vaterrolle zunehmend besser liegt, beweisen auch seine Vorstellungen in Sachen Erziehung: "Gute Manieren und nicht egoistisch zu sein. Es ist schlicht unattraktiv an einem Kind, ich mag es nicht. Und Disziplin - ich glaube, Disziplin ist sehr wichtig. Ich bin sehr froh, dass ich eine ziemlich strenge Mutter hatte, die viel Wert auf Disziplin legte."

Ein großer Junge, der plötzlich selbst zum Vater wurde - es scheint, als meistere Hugh Grant diese Aufgabe ziemlich gut.

kst

gala.de


Mehr zum Thema


Gala entdecken