Honey: Geht er damit zu weit?

"Honey" stänkert erneut gegen RTL. Geht der Ex-Freund von Kim Hnizdo mit diesen Aussagen jetzt zu weit?

Alexander "Honey" Keen

1:0 für RTL - das lässt Alexander "Honey" Keen natürlich nicht auf sich sitzen. Die knallharte Absage bezüglich seines GZSZ-Castings ist für das Männermodel eine ganz schöne Beleidigung, die er so nicht hinnehmen will.

Cheyenne Ochsenknecht im Interview

"Am ersten Abend habe ich geweint"

Cheyenne Ochsenknecht
Cheyenne Ochsenknecht wohnte bis zuletzt noch bei ihrer Mutter Natascha Ochsenknecht. Auch zu Events kamen Mutter und Tochter meistens gemeinsam.
©Gala

Wer hat hier kein Talent?

Kein Talent? Kein Profi? Also bitte - "Honey" steht deutlich über dieser Kritik und weiß auch damit entsprechend umzugehen. Seine Methode: Den Gegner einfach mal ein bisschen beleidigen, das hilft bestimmt.

Und wer reagiert wie ein Mädchen?

"Ihr kennt ja mein Motto: Wer nicht schießt, kann auch nicht treffen." Ähm ja - und das bedeutet nun genau was? "Ich vermute mal, das ist der gleiche Pressesprecher, der gesagt hat, dass ich niemals für den Bachelor angefragt wurde und sich deswegen ja auch blamiert hat. Im Nachhinein hat sich ja herausgestellt, dass Warner Bros. sehr wohl mit mir deswegen in Kontakt stand. Ich denke, das ist die Retourkutsche von ihm, so dass er jetzt wie ein kleines Kind reagiert. Der hat das Video von dem Casting bei der UFA noch nicht mal gesehen, deswegen ist das keine qualifizierte Absage, sondern einfach nur die Reaktion von einem kleinen Mädchen", so seine Sicht der DInge gegenüber GALA. Noch dazu machte "Honey" ein paar Fotos, auf denen er so tut, als würde er dramatisch weinen. Hm - stellt sich die Frage, wer hier wohl wie ein Mädchen reagiert...

Honey

Knallhartes Statement von RTL

honey;alexander keen;gzsz
Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche