Duffy bricht ihr Schweigen nach Schock-Enthüllung: "Es ist härter, als ich gedacht habe"

Hollywood-News im GALA-Ticker: +++ Sängerin Duffy bricht ihr Schweigen, nachdem sie vergewaltigt und verschleppt wurde +++ Hayden Panettiere: Was Brian Hickerson ihr wirklich angetan hat +++

Duffy

Hollywood 2020: Alle Infos und News zu Ihren Hollywoodstars

20. März

Duffy: "Es ist härter, als ich gedacht habe"

Im Februar ging die britische Musikerin Duffy, 35, mit einer schockierenden Nachricht an die Öffentlichkeit: Sie wurde gefangen gehalten, unter Drogen gesetzt und vergewaltigt. Was wie ein brutaler Thriller klingt, ist bittere Realität für die "Mercy"-Interpretin, die jahrelang von der Bildfläche verschwand. Nun hat sich die Künstlerin wieder über Instagram zu Wort gemeldet und veröffentlichte einen Brief an Radiomoderatorin Jo Whiley, 54, dass sie sich nach ihrem Geständnis zwar "freier" fühle, doch richtig darüber reden, falle ihr schwer: "Ich habe versucht, in einem Interview darüber zu sprechen, aber es ist härter, als ich gedacht habe. Ich werde bald schriftlich mehr dazu sagen."  

Mit dem Brief hat Duffy noch etwas geschickt, was ihre Fans sicherlich freuen wird: neue Musik. Der Song "Something Beautiful" soll die Laune der Menschen in dieser schwierigen Zeit heben. 

Hayden Panettiere: Sie wurde von ihrem Ex übler zugerichtet, als bisher bekannt

Was Hayden Panettiere, 30, die vergangenen Monate durchgemacht hat, mag man sich kaum vorstellen. Die Ex von Box-Champion Wladimir Klitschko, 43, wurde mutmaßlich von ihrem Ex Brian Hickerson verprügelt - und das ist auch genau das richtige Wort dafür. "RTL" liegen Gerichtsakten vor, die aussagen, dass ihr Ex sie im Februar 2020 im betrunkenen Zustand durch das Schlafzimmer geschleudert und ihr mit der Faust ins Gesicht geschlagen haben soll. Weiter soll er sie laut "People" mit Dingen beworfen haben. Hickerson wurde verhaftet, kam aber gegen Kaution wieder frei. 
Brian Hickerson wurde schon mehrmals wegen häuslicher Gewalt angeklagt. Im September 2019 wurde ein Verfahren gegen ihn eingestellt, weil Hayden Panettiere nicht gegen ihn aussagen wollte. Die Klitschko-Ex tauchte einfach unter. Im November stritt sie ab, dass Brian Hickerson die Hand gegen sie erhoben hatte. 

Hayden Panettiere

Ihr Freund wurde wegen häuslicher Gewalt verhaftet

Hayden Panettiere + Brian Hickerson im August 2018

19. März:

Haben Lily Allen + David Harbour heimlich geheiratet?

Fans sind sich sicher und meinen, Lily Allen, 34, und David Harbour, 44, haben "Ja" zueinander gesagt. Erst vor Kurzem machten die Sängerin ("Smile") und der "Stranger Things"-Liebling ihre Beziehung öffentlich. Durch die derzeitige Coronakrise fanden sie noch näher zueinander: Der Schauspieler reiste für seine Partnerin nach Großbritannien, um die Krise mit ihr gemeinsam zu überstehen. Und was macht man, wenn einem als Star langweilig ist?

David Harbour und Lily Allen. Die Sängerin zeigt sich mit einem verdächtigen Ring. 

Richtig: einen Live-Chat mit seinen Fans. Das dachten sich auch Lily und David, die am Mittwoch (18. März) 43 Minuten mit ihren Fans quatschten. Die Sängerin zeigte sich mit einem großen Diamantring an der linken Hand, der in die Kamera funkelte. Indiz Nummer eins. Hinweis Nummer zwei: Bei dem Live-Chat verplapperte sich Allen offenbar. Die Musikerin sprach über ihr letztes Album und darüber, dass sich die Platte so schlecht verkaufen würde. "So schlimm ist es dieser Tage. Du dachtest, du hättest einen Popstar geheiratet? Fehlanzeige!" Aha! Schnell besann sich Lily wieder und erklärte, dass sie und Harbour nicht verheiratet sind, doch ihre Follower sind sich sicher: Bei den beiden Turteltauben läuteten ganz still und heimlich die Hochzeitsglocken. 

18. März

Ist Johnny Depp gewalttätig? Das sagt Penélope Cruz

Eigentlich hält sich Penélope Cruz, 45, von Skandalen fern. Die Oscarpreisträgerin ist mit dem Schauspieler Javier Bardem, 51, verheiratet und die beiden erziehen zwei Kinder. Fernab vom Promi-Trubel und Hollywood-Glamour, von dem Privatleben der zwei Stars bekommt man so gut wie nichts mit - und das aus gutem Grund. Daher ist es auch als ungewöhnlich zu bewerten, dass sich die Leinwand-Grazie nun zum Rosenkrieg zwischen ihren Schauspiel-Kollegen Johnny Depp, 56, und Amber Heard, 33, äußert. Wir erinnern uns: Nachdem Depp und Heard von 2015 bis 2017 verheiratet waren, folgte ein bitterer Krieg. Amber warf ihrem Ex häusliche Gewalt vor, er habe sie geschlagen. Johnny Depp verklagte sie indes wegen Verleumdung. Ein Krach, aus dem man sich lieber heraushält - doch offenbar nicht Penélope Cruz. "The Blast" liegt eine Stellungnahme vor, die die Schauspielerin zur Unterstützung ihres Kollegen für das Gericht verfasste. Die beiden standen für drei Filme gemeinsam vor der Kamera ("Blow", "Fluch der Karibik - Fremde Gezeiten" und "Mord im Orient-Express"), doch kennen sie sich nicht nur auf beruflicher Ebene. "Seitdem sind viele Jahre vergangen und ich habe nicht nur drei Filme mit ihm gedreht, sondern zähle ihn auch zu einem meiner besten Freunde. Ich war immer beeindruckt von seiner Freundlichkeit, seinem brillanten Geist, seinem Talent und seinem einzigartigen Humor", schreibt Cruz in ihrem Statement. "Ich habe Johnny in so vielen verschiedenen Situationen gesehen und er ist immer zu jedem freundlich gewesen. Er ist einer der großzügigsten Menschen, die ich kenne." Während der Dreharbeiten zu "Fluch der Karibik" war Cruz schwanger und wurde von Johnny Depp unglaublich fürsorglich umsorgt und beschützt. Ein Umstand, den sie und ihr Ehemann ihm nie vergessen werden. "Mein Mann und ich lieben Johnny sehr und wir sind glücklich, jemand so Besonderes in unserem Leben zu haben." 
Und Penélope Cruz ist nicht die Einzige, die sich öffentlich hinter Johnny Depp stellt. Seine Ex-Frau Vanessa Paradis, 47, konnte die üblen Anschuldigungen nicht nachvollziehen und auch seine Ex-Verlobte Winona Ryder, 48, äußerte sich zum Fall Depp/Heard. 

Winona Ryder

Sagt sie vor Gericht für Johnny Depp aus?

Glaubt fest an Johnny Depps Unschuld: Winona Ryder

17. März

Reese Witherspoon: furchtbares Geständnis

Schauspielerin Reese Witherspoon, 43, ist in Hollywood und auf der ganzen Welt Everbody's Darling. Jeder liebt das America's Sweetheart, doch hat es die aus Louisiana kommende Darstellerin nicht immer leicht gehabt. Reese begann im Alter von sieben Jahren, für Werbespots vor der Kamera zu stehen. Als 14-Jährige ergatterte sie in "Der Mann im Mond" an der Seite von Jason London, 47, ihre erste Filmrolle, für die sie gefeiert wurde. Doch das Leben als Kinderstar war nicht immer so rosig, wie es von außen vielleicht den Anschein machte. Reese Witherspoon ist auf dem aktuellen Cover der April-Ausgabe der "Vanity Fair" zu sehen und gesteht im dazugehörigen Interview, dass sie eine zum Teil düstere Vergangenheit hat. "Mir passierten schlimme Dinge. Ich wurde angegriffen, belästigt", gestand sie und erklärte, dass sie von einer Journalistin vor Kurzem gefragt wurde, wieso sie nicht eher den Mund aufmachte - "Man erzählt seine Geschichte, wenn man bereit dafür ist", befand die heutige Oscarpreisträgerin. Dennoch hatte die Leinwand-Schönheit das Gefühl, sich erklären zu müssen. Vor 25 Jahren hätte es noch nicht so eine Plattform für Belästigte gegeben, die es heute gibt. "Es gab auch keine öffentliche Diskussion darüber. Social Media hat für die Menschen eine neue Art kreiert, sich auszudrücken, die mir damals nicht zur Verfügung stand." Was Reese Witherspoon genau widerfahren ist, darüber hat sie bisher noch nicht gesprochen. 

Jennifer Lawrence steht unter Schock

Was für ein schrecklicher Abend! Eigentlich wollte es sich Jennifer Lawrence, 29, am Sonntag (15. März) gegen 21.15 Uhr daheim gemütlich machen, doch mit Ruhe und Gemütlichkeit war es für die Oscarpreisträgerin schnell vorbei. Eine Einbrecherin verschaffte sich - viel zu einfach - Zutritt zum Anwesen der Schauspielerin, die gemeinsam mit ihrem Mann Cooke Maroney, 34, eine Villa in Los Angeles besitzt. Laut "TMZ" hat sich die 23-jährige unbekannte Frau schnell Zugang zum Haus verschafft, da die Eingangstür nicht abgeschlossen war. Doch kam sie der Oscarpreisträgerin gefährlich nahe. Glücklicherweise lief die Frau aber einem Security-Mann im Empfangsbereich in die Arme, der sich gerade im Haus aufhielt. Der Leibwächter habe daraufhin sofort die Polizei alarmiert und die Frau wurde verhaftet. Später soll die junge Frau der Polizei gesagt haben, dass sie Jennifer Lawrence unbedingt kennenlernen wollte. Arme J.Law - die machte die Nacht sicher kein Auge zu.

16. März

Hollywood + Corona: Zahlreiche Filmstarts verzögern sich

Das Coronavirus macht auch vor der Welt der Hollywoodstars nicht halt. Tom Hanks, 63, und seine Frau Rita Wilson, 63, sind das traurige Beispiel dafür. Doch nicht nur die Gesundheit vieler unserer Lieblingsschauspieler wird durch die Pandemie bedroht. Auch die Filmbranche als solches sieht sich zahlreichen Herausforderungen ausgesetzt, die sie am Ende vor allem eins kosten: Kinogänger und somit bares Geld. 

Dreharbeiten werden unterbrochen und Stars befinden sich in Quarantäne

Nun kann die Filmindustrie ein Tief sicher eher verkraften als ein kleines Start-Up oder Mittelstandsunternehmen. Doch in Hollywood geht es eben direkt um gewaltige Summen. Zahlreiche Kinos weltweit (allen voran jene in China, deren Kinomarkt nach den USA und Kanada der Größte ist) stellen ihren Betrieb ein oder lassen nur noch die Hälfte der Menschen herein, um genügend Abstand zwischen den Kinogängern zu gewährleisten. Zusätzlich haben viele Produktionsfirmen die Arbeit an aktuellen Filmprojekten und entsprechende Drehs auf unbestimmte Zeit unterbrochen. Das kostet Unsummen.

Elena Miras

Coronavirus-Verdacht nach Singapur-Zwischenstopp

Elena Miras
Elena Miras ist anfangs verängstigt von den Sicherheitsmaßnahmen der Ärzte, zeigt aber auch Verständnis für die aktuell angespannte Situation.
©Gala

Tom Hanks: Er ist einer der berühmtesten Erkrankten

Neben Tom Hanks - der mit seinem Team an einem neuen Baz-Luhrmann-Film über das Leben von Elvis arbeitete, als er positiv auf das Coronavirus getestet wurde - trifft es beispielsweise auch Tom Cruise, 57. Seine "Mission: Impossible 7"-Crew wollte eigentlich zwei Wochen lang in Italien drehen, musste diesen Plan aber verwerfen.

Die Liste an Drehpausen und Filmen, die nicht wie geplant in die Kinos kommen, dürfte lang werden. Eines der prominentesten Beispiele ist der neue James-Bond-Streifen. "No Time To Die" hätte eigentlich am 2. April starten sollen; er neue Termin liegt im Herbst (UK: 12. November). 

Setbilder

Stars bei Dreharbeiten

Die Dreharbeiten für die Casting-Show "American Idol" gehen weiter, und in Zeiten der Coronakrise stimmt Jury-Mitglied Katy Perry ihre Kostüme natürlich auf die derzeitige Situation ab.
Da staunen die Autofahrer in Los Angeles nicht schlecht, als Popstar Harry Styles vor ihnen singend über die Straße fliegt. Die Performance ist Teil der "Crosswalk The Musical"-Episoden des britischen Entertainers James Corden. Die prominenten Darsteller nutzen die roten Ampelphasen, um auf unterhaltsame Weise bekannte Stücke in Kurzform zum Besten zu geben. 
Jennifer Garner teilt auf Instagram ein Bid von den Dreharbeiten zu ihrem neuen Netflix-Projekt "Yes Day" an der Seite von Schauspielkollege Édgar Ramírez. Bei der Komödie geht es um einen Tag, bei denen alle Wünsche der Kinder mit "Ja" beantwortet werden. Das klingt unterhaltsam.
Sind Owen Wilson und Jennifer Lopez etwa das neue Glamour-Paar? Ja! Allerdings sind die beiden nur in ihrem aktuellen Film "Marry Me", zu dem gerade die Dreharbeiten laufen, glücklich liiert. Wenn man genau hinschaut, sieht man die Markierungen auf denen die Schauspieler platziert werden.

189

Das Branchenmagazin "Hollywood Reporter" sieht aktuell eine finanzielle Einbuße von rund sieben Milliarden US-Dollar (rund 6,3 Milliarden Euro) und befürchtet - sollte die Situation so bleiben - bis Mai Verluste bis zu zwölf Milliarden US-Dollar (rund 10,8 Milliarden Euro). Keine rosigen Aussichten.

Verwendete Quellen: Hollywood Reporter, 007.com, TMZ, Page Six, The Blast, RTL

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche