Hillary Clinton : Lästerattacke gegen Donald Trump

Neun Monate nach der US-Präsidentschaftswahl rechnet Hillary Clinton mit ihrem Konkurrenten Donald Trump ab - und offenbart mit harten Worten, was sie wirklich von ihm hält

Der Gang auf das Capitol in Washington am 20. Januar 2017 mag für Hillary Clinton, 69, einer der schwersten ihres Lebens gewesen sein: Nur wenig später wurde vor ihren Augen ihr politischer Widersacher Donald Trump, 71, zum 45. Präsident der USA vereidigt. Der Mann, mit dem sie sich in den Monaten zuvor einen erbitterten Kampf um den Chefsessel im Weißen Haus geliefert und der sie in der Öffentlichkeit immer wieder diffamiert und persönlich angegriffen hatte. Jetzt schlägt Clinton zurück.

Hillary Clinton zieht vom Leder

In ihrem neuen Buch "What Happened" (zu deutsch: "Was geschah) lässt sie den Wahlkampf im Jahr 2016 Revue passieren. Ein Vorab-Auszug, den der Sender MSNB veröffentlicht, gibt einen Vorgeschmack auf das in den USA am 12. September erscheinende Werk - und sorgt mit der Beschreibung einer Begegnung zwischen Clinton und Trump für Furore. 

"Egal wohin ich ging, er folgte mir auf Schritt und Tritt", schreibt die Ehefrau von Ex-US-Präsident Bill Clinton über das TV-Duell, in dem sie sich mit dem Immobilien-Mogul am 9. Oktober 2016 in St. Louis, Missouri, einen Schlagabtausch geliefert hatte.  "Er starrte mich an und riss Grimassen, es war unglaublich unangenehm. Ich spürte buchstäblich, wie sein Atem über meinen Hals, meine Haut kroch."

Hillary + Donald

"Dirty Dancing"-Duett

Donald Trump, Hillary Clinton


Donald Trump bedrängt Hillary Clinton 

Um sich aus der unangenehmen Situation zu befreien, waren der ehemaligen Senatorin von New York zwei Lösungen eingefallen: Entweder ruhig bleiben und lächeln. Oder die härtete Gangart. Für welche Möglichkeit sich die Demokratin entschied, ist bekannt - sie blieb professionell. Doch was sie Trump stattdessen gerne an den Kopf geworfen hätte, offenbart sie in ihrem Buch mit folgenden drastischen Worten. 

"'Hau ab, du Widerling!' Ich weiß, dass du es liebst, Frauen einzuschüchtern. Aber mich kannst du nicht einschüchtern, also hau ab!‘“

Auch wenn diese Ansage nicht über ihre Lippen kam, ist sich Clinton heute sicher: "Es wäre die bessere TV-Show gewesen". Ein verbaler Ausraster der sonst so souveränen Politikerin wäre den TV-Zuschauern sicher in unvergesslicher Erinnerung geblieben. Kleiner Trost: Durch ihr Buch gelingt Hillary Clinton immerhin rückblickend die passende Antwort auf das bedrängende Verhalten von Donald Trump.

Präsidentschaftswahlen in den USA

Die besten Wahl-Selfies der Stars

Olivia Wilde so gerührt davon, dass ihr Baby diesen Tag erlebt, dass sie ein paar Tränen verdrücken muss. "Erste Wahl meines kleinen Mädchens", schreibt sie zu dem süßen Schnappschuss mit ihrer neugeborenen Tochter Daisy und ihrem Partner Jason Sudeikis.
Alyssa Milano trägt einen Pulli mit Glitzer-Hillary-Schriftzug.
"Gewählt, und es fühlt sich so gut an": Amanda Seyfried und ihr Liebster Thomas Sadoski strahlen in der Nachmittagssonne.
Amy Schumer ermuntert ihre Fans, sich nicht von den Warteschlangen abschrecken zu lassen.

59


Unsere Video-Empfehlung zu diesem Thema:

Donald Trump

Wie bitte!? DAS hat noch kein US-Präsident vor ihm getan

Donald Trump
Donald Trump holt im Kampf gegen die von ihm verhassten "Fake News" zum nächsten Schlag aus - und wählt dazu eine Methode, die noch kein Staatsoberhaupt der USA zuvor ergriffen hat
©Gala


Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche