Herzogspaar von Cambridge: Ihr großer Auftritt mit den Hollywood-Stars

Starkult mal anders: Amerikas Idole zeigten sich beim Besuch von Catherine und William in Los Angeles als begeisterte Fans des Royal Couple

Sind Hollywood-Stars ausnahmsweise einmal pünktlich

, muss es sich um einen wirklich gewichtigen Anlass handeln. So wie das Fundraising-Dinner der britischen Filmorganisation Bafta am vergangenen Samstag in Los Angeles. Als Letzte passiert Nicole Kidman um kurz nach halb acht den roten Teppich zum "Belasco Theatre"- vierundzwanzig Minuten, bevor die wahren Stars dieses Abends ankommen. Zuvor tauchen am Himmel zwei Helikopter auf, aus denen TV-Kameras die Ankunft eines dunklen Range Rovers filmen wollen.

Als schließlich William und Catherine, der Herzog und die Herzogin von Cambridge, aussteigen, brechen die rund 500 Schaulustigen auf der anderen Straßenseite in hysterisches Kreischen aus. Hollywoods neues Dreamteam ist zwar schon nach zwei Minuten im Gebäude verschwunden, doch die drei jungen Frauen in der ersten Reihe, die mit ihren selbst gebastelten Plakaten volle sieben Stunden gewartet haben, sind sich einig: "Es hat sich gelohnt!" Eine weiterer Fan, Nancy Donovan, sagt zu "Gala": "Weil ich in Beverly Hills lebe, sind normale Promis für mich nichts Aufregendes." Echte Royals hingegen schon: "Die beiden verkörpern für mich die wahre Liebe", schwärmt die Pianistin. Die "normalen Promis" wie Jennifer Lopez, Tom Hanks, Blake Lively und Jennifer Garner dürfen sich auserwählt fühlen. Die rund 300 Einladungen zum Dinner waren heiß begehrt, gingen aber vor allem an Persönlichkeiten, die mit der britischen Filmindustrie verbunden sind. Und tatsächlich wirken die Hollywood-Stars beim Meet and Greet wesentlich nervöser als die beiden jungen Royals. William, Präsident der Bafta, interessiert sich vor allem für seine schöne Ehefrau. Bei Zucchini-Tarte, Rinderfilet mit Sahnelauch und Kartoffelfondant in Rotweinsoße stecken die beiden immer wieder vertraut die Köpfe zusammen, scheinen sich selbst genug zu sein.

Ginger Costello-Wollersheim

"Er hat uns allen etwas vorgespielt"

Ginger Costello-Wollersheim mit Bert Wollersheim und Janine Pink
Die Wollersheims können es nicht fassen, dass die TV-Liebe von "Promi Big Brother"-Traumpaar Janine Pink und Tobias Wegener nach nur wenigen Wochen schon wieder vorbei sein soll.
©RTL / Gala

Frisch Verheiratete unter sich: Entspannt plauderte Herzogin Catherine mit Reese Witherspoon (r.) und Al Gores Tochter Kristin.

Barbra Streisand sitzt zwar ebenfalls am Ehrentisch, doch ihr Blick auf das Paar wird von einer Lampe verstellt. Auch Nicole Kidman muss sich mit einer Plauderei mit ihrem Tischnachbarn begnügen. Verkehrte Welt, möchte man meinen, wenn die größten Hollywood-Stars plötzlich fast zu Groupies werden. Nicht einmal 48 Stunden brauchten der Herzog und die Herzogin von Cambridge, um Los Angeles in einen Ausnahmezustand zu versetzen. Ihnen zu Ehren bieten an diesem Wochenende mehrere Restaurants spezielle britische Menüs an, darunter Speisen von ihrer Hochzeitsfeier im April. In Wolfgang Pucks Beverly-Hills-Lokal "Spago" tragen erstaunlich viele Ladys mit Federn besetzten Kopfschmuck, eigentlich ein Lieblingsaccessoire von Catherine. Verrückt, dass ausgerechnet jene Frauen, die in Fitnessstudios und Schönheitskliniken fieberhaft versuchen, ihr Äußeres zu optimieren, plötzlich dieses so natürliche Mädchen aus Bucklebury als Stil-Ikone feiern, jedes ihrer Outfits mit Begeisterungsschreien kommentieren.

Nicole Kidman über den royalen Besuch: "Ich bin so begeistert und mag die beiden sehr. Gerade habe ich meine Mutter noch angerufen, weil ich so aufgeregt bin."

Frisch, locker, humorvoll und sichtlich verliebt - so haben William und Kate in den Tagen zuvor schon Kanada in einen Begeisterungstaumel versetzt. Ihr erster gemeinsamer Staatsbesuch - ein einziger Triumphzug für die britische Krone. Auch in Kalifornien arbeiten Catherine und William ihren vollgestopften Terminkalender mit Verve und guter Laune ab - ob beim Empfang bei der britischen Konsulin, wo William David Beckham bittet, dessen Frau Victoria schöne Grüße auszurichten, beim Kongress für neue Technologien oder beim Besuch einer Malschule für unterprivilegierte Kinder in Downtown L. A. Absolutes Highlight: das Charity-Poloturnier zugunsten von Williams und Harrys Stiftungen am Samstagnachmittag in Santa Barbara. Wer im Team des Prinzen mitspielen will, muss 100 000 Dollar spenden, die Teilnahme am Lunch kostet 4000 Dollar. Und plötzlich interessieren sich sogar Stars wie Orlando Bloom, Jennifer Love Hewitt, Rob Lowe und Nicollette Sheridan für diesen exklusiven Sport, feuern den blaublütigen Spieler mit der Trikotnummer Vier lautstark an. Als William nach dem Sieg seines Teams freudestrahlend von seiner Frau die Trophäe entgegennimmt, küsst sie ihn spontan auf beide Wangen. Frenetisches Jubeln bei den Zuschauern. Denn normalerweise sind es eher die kleinen Gesten, mit denen William und Catherine ihre Verbundenheit ausdrücken. Wenn sie etwa ihren Ehemann liebevoll anstupst, er sie mit einem Spruch neckt oder immer wieder in seine Reden einbezieht. Man kann sich gar nicht sattsehen an diesem sympathischen Paar.

Die denkwürdigste Szene ist am Sonntagnachmittag zu beobachten, gegen Ende ihrer furiosen elftägigen Nordamerika-Tour. Nach einem exklusiven Lunch mit rund vierzig wohlhabenden Spendern, darunter Reese Witherspoon, Linda Evangelista und Disney-Chef Bob Iger, fahren die 29-Jährigen in die ärmste Gegend von Los Angeles, um im "Inner City Arts"-Projekt mit von Obdachlosigkeit bedrohten Kindern zu malen und zu töpfern. Ein Kontrastprogramm, das auch bei William und Catherine eine Verwandlung hervorruft. Waren sie im Kreis der Superstars zumeist höflich, charmant, britisch zurückhaltend, kommen sie hier plötzlich aus sich heraus. Diesen Kindern schenken sie deutlich mehr Aufmerksamkeit als all den glamourösen Leuten, die sie in den Stunden und Tagen zuvor getroffen haben.

Party

Königliche Party in Hollywood

Prinz William und Herzogin Catherin kommen in Los Angeles und bahnen sich ihren Weg über den roten Teppich.
Das Herzogspaar freut sich auf den Abend.
Blake Lively und Ed Westwick
Rita Wilson und Jennifer Garner

18

Vor allem Catherine ist in ihrem Element, in ihrer neuen Rolle offenbar ein Naturtalent. "Was ist deine Lieblingsfarbe?", fragt sie einen kleinen Jungen. Als er "Grün" antwortet, wirft sie einen Blick auf die Leinwand, die ihr Mann mit blauer Farbe bearbeitet, und sagt: "William malt auch in seiner Lieblingsfarbe." Ein anderes Kind fragt sie: "Magst du Computerspiele?" Und als er bejaht, sagt sie: "Dann solltet ihr mit William reden, der spielt auch die ganze Zeit am Computer." Ob sie es ahnen oder nicht - diese Kinder haben wahrscheinlich mehr über das begehrteste Paar der Welt erfahren als alle Hollywood- Stars zusammen. Anna-Barbara Tietz, Stefanie Richter

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche