VG-Wort Pixel

Herzogin Meghan "Das gab mir in Krisenzeiten ganz viel Kraft"

Herzogin Meghan
© Getty Images
Herzogin Meghan verrät mit ganz persönlichen Worten, was ihr in Krisenzeiten des letzten Jahres viel Kraft und Freude geschenkt hat.

Herzogin Meghan, 39, hat ereignisreiche und sogar dramatische zwölf Monate hinter sich: Megxit, Corona-Lockdown und eine Fehlgeburt. Die Frau von Prinz Harry, 36, hat sich Gedanken über die letzten Monate gemacht und enthüllt, was ihr während der Zeit des Corona-Lockdowns und der Trennung von der Familie immer noch eine Art Lichtblick geschenkt hat, aus dem sie auch heute noch viel Kraft zieht. 

Herzogin Meghan: Die Liebe ihrer Haustiere geben ihr viel Kraft

In ihrem Vorwort zum Jahresrückblick der britischen Tierorganisation "Mayhew Foundation", der sie als Schirmherrin vorsitzt, erklärt Meghan, dass ihr die Liebe zu ihren Haustieren dabei half, Lebenskrisen zu überwinden und von ihren Liebsten getrennt zu sein – und dabei war sie sicherlich nicht allein. "Wenn ich über 2020 nachdenke, komme ich immer wieder auf die Bedeutung von Gemeinschaft und Verbindung zurück. Wir wurden vielleicht auseinander gehalten, aber wir haben neue Wege gefunden, uns nahe zu sein und uns in dieser Krise zu unterstützen", schreibt sie. "Für viele von uns wurde dies mit unseren Haustieren an unserer Seite machbarer." 

Herzogin Meghan: "Ich weiß aus Erfahrung, wieviel Freude adoptierte Hunde ins Haus bringen"

Meghan begann ihre Arbeit bei Mayhew, als sie noch ein Mitglied der britischen Königsfamilie war.  Sie brachte damals ihren adoptieren Beagle Guy mit nach England, der später nach der Hochzeit mit Prinz Harry, 36, die junge Familie auch nach Kalifornien begleitete. Zudem gibt es dann noch die adoptierte Hündin Pula. Meghan dazu: "Als stolze Besitzerin von adoptierten Hunden, weiß ich aus eigener Erfahrung, wie viel Freude es bereitet, ein Tier in die Familie aufzunehmen. Die Rolle, die wir als Menschen bei der Adoption dieser Tiere spielen, ist von entscheidender Bedeutung, aber die Rolle von Organisationen wie Mayhew ist beispiellos."

Prinz Harry und Herzogin Meghan

Die Herzogin von Sussex hat die Wohltätigkeitsorganisation für Tierschutz auch während der Gesundheitskrise weiterhin finanziell unterstützt, berichtet "Newsweek". Meghan arbeitet auch weiterhin mit "Smart Works" zusammen, einer britischen Organisation, die sich darauf konzentriert, arbeitslosen und schutzbedürftigen Frauen bei der Rückkehr ins Berufsleben zu helfen.

Verwendete Quellen: UsWeekly, Newsweek

Gala Los Angeles


Mehr zum Thema


Gala entdecken